Online-Workshop: Warum unsere Arbeit so wichtig ist! Über die Rolle und den Auftrag von Journalismus in der Demokratie

An Diffamierungen haben sich Journalist*innen schon fast gewöhnt. Möglicherweise leiten sie ihr Berufsverständnis aus der Zurückweisung solcher Angriffe von Rechtspopulisten und „Alternativ-Medien“ ab, reagieren statt agieren und fürchten gar in manchen Fällen die Veröffentlichung kontroverser Positionen. Dabei bietet das Berufsfeld viel mehr und lädt ein zur Gestaltung der Demokratie. Journalismus kann Räume öffnen, Reibungsfläche bieten und die Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen befördern. Worin liegt die konstruktive Aufgabe von Journalismus in der Gesellschaft? Wie kann eine verantwortungsvolle Berichterstattung aussehen, die den Blick nicht nur auf Probleme lenkt, sondern auch mögliche Lösungen aufgreift? Wie kann ein positives Selbstbild besser transportiert werden? Der kostenlose Workshop lädt ein zur Reflexion über Berufsethos und die Funktion von Journalismus in der Demokratie. In einem geschützten Rahmen können Fragen gestellt und diskutiert werden, die im redaktionellen Alltag kaum Raum haben. Ziel ist die Stärkung der Selbst- und Fremdwahrnehmung. Eine Bereitschaft zur Selbstreflexion und Beteiligung wird vorausgesetzt. Eine Veranstaltung der Projektstelle „Demokratieförderung und Extremismusprävention“ im Haus am Maiberg und dem ver.di Landesbezirk Hessen/dju. Mit: Susanne Kolb, Referentin für politische Bildung, Haus am Maiberg; Volker Siefert, hr-Journalist. Uhrzeit: 16:00 – 19:00 Uhr

Informationen

Anmeldung: l.blumenschein@haus-am-maiberg.de oder anja.willmann@verdi.de; Anmeldeschluss: 21.01.2022