Berlin: 35. dju-Journalismustag – Bye, bye, bad news. Mit „Constructive Journalism“ durch die Krise? (Termin verschoben)

Gesamtgesellschaftliche Herausforderungen wie die Corona-Pandemie oder die Klimakrise stellen Medien vor die Aufgabe, diese Umbrüche adäquat aufzuarbeiten. Konstruktiver Journalismus verspricht darauf passende Antworten, indem er nicht nur die Probleme in den Blick nimmt, sondern auch nach Lösungen dafür sucht, um ein möglichst umfassendes Bild zu zeichnen. Wir wollen diskutieren, welche Chancen und Risiken dieses neue Tool im journalistischen Handwerkskoffer bietet, wo sich der konstruktive Ansatz in der Praxis bereits bewährt hat und wie sich das auf die Monetarisierung auswirkt. Außerdem wollen wir wissen, ob Constructive Journalism angesichts einer zunehmend gespaltenen Gesellschaft die Debattenkultur positiv beeinflussen kann. Wir freuen uns wie immer auf spannende Diskussionen mit hochkarätigen Expertinnen und Experten.

Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung, die sich aufgrund der aktuellen Pandemielage ergeben, werden auf der Website der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union und auf M Online im Service aktuell veröffentlicht.

Der Tag soll ab 19:00 Uhr mit Party und Buffet im Foyer und auf der Galerie ausklingen.

 

 

 

 

Informationen

Demnächst hier:

https://dju.verdi.de/