Praktikum bei der Linken Medienakademie

Ab Mitte Februar oder Anfang März 2018 sucht die Linke Medienakademie eine engagierte Praktikantin / einen engagierten Praktikanten für den Bereich Veranstaltungsmanagement und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Schwerpunktmäßig wird im Rahmen des zweimonatigen Praktikum ein Einblick in die mediale, organisatorische und inhaltliche Vorbereitung der Weiterbildungswoche der Linken Medienakademie im April 2018 geboten. Dazu gehören die Zusammenarbeit mit Medienpartner_innen und Unterstützer_innen der Linken Medienakademie, die Kontaktierung von Medien, die Arbeit mit Referent_innen sowie die organisatorische Absicherung von Veranstaltungen.

Darüber hinaus soll der/die Praktikant/in mit der Pflege und Weiterentwicklung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und der Verbreitung weiterer Angebote und Veranstaltungen der Linken Medienakademie vertraut gemacht werden. Das Praktikum soll die theoretische Ausbildung wirklichkeitsnah ergänzen und eine Orientierung hinsichtlich der beruflichen Entwicklung des/der Praktikanten/in bieten. Außerdem ermöglicht es einen Einblick in die Tagesarbeit der Geschäftsstelle der Linken Medienakademie (Organisation, Support, Projektarbeit), die Teilnahme an der Planung und Umsetzung des Konzepts zur Öffentlichkeitsarbeit der LiMA18 sowie Unterstützung bei Pflege und Ausbau entsprechender Verteiler in E-Mail und anderen Medien. Das Praktikum richtet sich an Studierende in medialen, publizistischen, kommunikationswissenschaftlichen oder verwandten Studiengängen. Ein sicherer Umgang mit den üblichen Textverarbeitungsprogrammen und Kenntnisse in gängigen Bildverarbeitungs- und Grafikprogrammen sowie in CMS sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung. Die Praktikumsdauer soll acht  Wochen betragen; bei Pflichtpraktika richtet sich die Dauer nach Absprache in Abhängigkeit der vorgesehenen Praktikumsdauer laut Studienordnung. Für das Praktikum wird eine Vergütung von 450 Euro pro Monat gezahlt. Es handelt sich um ein Vollzeitpraktikum mit 39 Wochenstunden. Der Praktikumsort ist Berlin. Das Praktikum wird durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung finanziert. Die inhaltliche Betreuung erfolgt durch die Linke Medienakademie. Bewerbungen mit kurzem Motivationsschreiben, Lebenslauf sowie – sofern vorhanden – Arbeitsproben oder Referenzen im medialen Bereich bitte bis zum 31. Januar 2018  per E-Mail an info@linkemedienakademie.de.

nach oben

weiterlesen

Rundfunkzulassung für Bild Digital Live TV

Das neue lineare Streaming-Angebot "Bild Digital Live TV" hat die Rundfunkzulassung bekommen. Die Lizenz sei am 31. März erteilt worden, teilte die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) am Donnerstag in Berlin mit. Die Bild GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Axel Springer SE, hatte Ende Januar bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) einen entsprechenden Antrag gestellt. Die Zulassung gilt unbefristet, sie steht allerdings noch unter dem Vorbehalt einer medienkonzentrationsrechtlichen Prüfung durch die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK).
mehr »

Weser-Kurier: Erste Klagen gescheitert

Rund 50 Beschäftigte aus Redaktion und Druckerei der Bremer Tageszeitungen AG (BTAG) haben ihren Arbeitgeber verklagt, weil er sie nicht mehr an bundesweiten Tariferhöhungen teilhaben lässt. Eine Art Präzedenz-Rechtsstreit gegen "OT-Mitglieder" im Zeitungsverlegerverband. Die ersten fünf Klagen wurden jetzt vom Bremer Arbeitsgericht abgewiesen.
mehr »

Netflix will Kreative an Erfolgen beteiligen

ver.di und der Schauspielverband BFFS haben sich mit Netflix auf Gemeinsame Vergütungsregeln (GVR) geeinigt. Diese sichern den an deutschen Netflix-Serien beteiligten Filmschaffenden eine Beteiligung am weltweiten wirtschaftlichen Erfolg der in 190 Ländern vertriebenen Produktionen zu. Die Vereinbarung ist bisher einmalig und wird als wegweisend für die gesamte Filmbranche in Deutschland und Europa bewertet.
mehr »

Ippens Content-Mix digital aus Frankfurt

Am 1. März startet die neu geschaffene „Ippen-Digital Zentralredaktion Mitte“ mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Online-Portale aller hessischen Zeitungen der Ippen-Gruppe werden von dort ab 5. März mit regionalen Beiträgen versorgt. Jan Ippen, Gründer und Mitgeschäftsführer von Ippen-Digital in München, sieht in dem Netzwerk die Zukunft eines nachhaltigen Online-Publishings. Das „Erfolgsmodell“ wird nun auf Frankfurt übertragen.
mehr »