Termine

Journalismus

Preis für exzellenten Journalismus über Afrika

Die durch die Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder geförderte Bayreuth International Graduate School of African Studies, BIGSAS, schreibt den 5. BIGSAS Journalist Award für exzellenten Journalismus über Afrika aus. Der Award zeichnet Journalist*innen aus, deren Texte über das vielfach fragwürdig vermittelte Afrikabild hinaus weisen und bestehende Vorurteile aufbrechen. Es können herausragende Beiträge (Berichte und Reportagen) eingesandt werden, die im Jahr 2017 und 2018 in deutschsprachigen Print- und Online-Medien erschienen sind.

Helmut-Schmidt-Journalistenpreis

Der Helmut Schmidt Journalistenpreis wurde erstmals 1996 ausgeschrieben. Er wird seitdem jedes Jahr für besondere Leistungen auf dem Gebiet der verbraucherfreundlichen Berichterstattung über Wirtschafts- und Finanzthemen verliehen. Mit dem Preis werden verbraucherorientierte Wirtschaftsjournalisten und das Genre des Verbraucherjournalismus gefördert. Der von der ING in Deutschland gestiftete Preis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert, wobei die drei besten journalistischen Leistungen mit 15.000, 10.000 und 5.000 Euro prämiert werden. Die Jury berücksichtigt bei der Auswahl Presseartikel, Fernseh- und Hörfunkbeiträge sowie Online-Veröffentlichungen sämtlicher deutschsprachiger Medien.

Hans-Matthöfer-Preis für Wirtschaftspublizistik

Die Hans-und-Traute-Matthöfer-Stiftung in der Friedrich-Ebert-Stiftung schreibt zum sechsten Mal den Hans-Matthöfer-Preis für Wirtschaftspublizistik aus. Die Kriterien: Spätestens seit Ausbruch der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise ist es offensichtlich, dass die bisherigen wirtschaftspolitischen Modelle und viele gängige Rezepte an ihre Grenzen stoßen. Nur durch eine größere Theorienvielfalt, durch Methodenpluralismus und durch Interdisziplinarität kann der wissenschaftliche Wettstreit um die besten und richtigen ökonomischen Ideen, Modelle und Politikempfehlungen gelingen. Mit dem Preis werden Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler_innen geehrt, die jenseits der volkswirtschaftlichen Standardtheorie oder des makroökonomischen Mainstreams neue Antworten auf die großen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Herausforderungen suchen. Diese Beiträge sind bereits online oder als Printversion in Form von namentlich zugeordneten deutschsprachigen Blogs, Kolumnen, Kommentaren und Reportagen in Zeitungen und Zeitschriften, Artikeln in Fachzeitschriften oder als deutschsprachige Bücher publiziert. Sie sind wissenschaftlich fundiert, überzeugen durch ihre gute Argumentationskette und tragen eine klare politische Botschaft. Dotierung: mas. 15.000 Euro.
Journalismus online

Deutscher Multimediapreis für junge Medienmacher*innen

Seit 21 Jahren prämiert der Deutsche Multimediapreis mb21 die digitalen Projekte junger Medienmacherinnen und Medienmacher. Ab sofort können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre wieder an dem Wettbewerb beteiligen und Geldpreise im Wert von 11.000 Euro gewinnen. Teilnehmen können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre – egal zu welchen Themen und mit welchen Medienformaten. Websites, Blogs und Video-Kanäle haben im Wettbewerb genauso ihren Platz wie Podcasts, Apps und Games. Auch medienkünstlerische Installationen sowie Coding- und Maker-Projekte sind zugelassen. Digital, netzbasiert oder interaktiv – das sind die Kriterien, die die beim Deutschen Multimediapreis ausgezeichneten Projekte besonders kennzeichnen. Zusätzlich zum offenen Wettbewerb schreibt der Deutsche Multimediapreis das Jahresthema "Irgendwas mit Medien!" aus. Denn die Veranstalter interessiert nicht nur, was junge Kreative heute mit Medien machen, sondern vor allem, warum sie es tun. Wie haben sich Umgang und Haltung zu digitalen Medien in 21 Jahren entwickelt? Zu seinem Jubiläum blickt der Deutsche Multimediapreis zurück nach vorn und reflektiert das Verhältnis zwischen Medien und Medienmacher*innen. Der Deutsche Multimediapreis wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Landeshauptstadt Dresden gefördert. Veranstalter sind das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) sowie das Medienkulturzentrum Dresden. ca. 2.300 Zeichen // Beleg erbeten Weitere Informationen und Anmeldung unter:
Film

Siegfried-Kracauer-Preis und -Stipendium

Bereits zum sechsten Mal wird der Siegfried-Kracauer-Preis ausgeschrieben. In Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Filmkritik (VdFK) vergeben die MFG Filmförderung Baden-Württemberg und die Film- und Medienstiftung NRW gemeinsam den insgesamt mit 15.000 Euro dotierten Preis für deutschsprachige Filmkritik. Der Preis für die Beste Filmkritik ist mit 3.000 Euro dotiert; für ihn können Kritiken aus dem in den Regularien benannten Ausschreibezeitraum eingereicht werden. Ab sofort können sich Filmkritikerinnen und Filmkritiker aus dem deutschsprachigen Raum um den Preis für die Beste Filmkritik sowie für ein einjähriges Stipendium bewerben. Das mit 12.000 Euro ausgestattete einjährige Stipendium verbindet sich mit einer mehrteiligen, recherchebasierten Essayreihe zum Thema „Zukunft des Kinos“. Darüber hinaus werden im Rahmen des Stipendiums regelmäßig Blogbeiträge zu freien Themen verfasst. Medienpartner für die Publikation der im Rahmen des Stipendiums entstandenen Texte ist der renommierte „Filmdienst“.  

Duisburger Filmwoche: Einreichungen gewünscht

Für die 43. Duisburger Filmwoche können Filme online eingereicht werden. Die Filmemacher*innen bzw. Produzent*innen sollten in Deutschland, in Österreich oder in der Schweiz leben bzw. Angehörige dieser Staaten sein. Die Nominierung für einen Wettbewerb umfasst die persönliche Einladung der Regie zur Vorführung und Diskussion des Films auf dem Festival. Auf der Filmwoche werden Preise im Gesamtwert von 23.000 Euro verliehen: der mit 6.000 Euro dotierte 3sat-Dokumentarfilmpreis, der ebenfalls mit 6.000 Euro dotierte ARTE-Dokumentarfilmpreis sowie der mit 5.000 Euro dotierte Preis der Stadt Duisburg und die mit 5.000 Euro dotierte „Carte Blanche“ – Nachwuchspreis des Landes NRW. Die Rheinische Post stiftet den Publikumspreis (1.000 Euro). Die Duisburger Filmwoche ist seit ihrer Gründung im Jahr 1977 der Ort für kritische und zugewandte Debatten über Dokumentarfilme – über ihre ästhetisch-künstlerischen Zugänge und ihr gesellschaftliches, politisches, ökonomisches Umfeld. Kurzum: Wir freuen uns auf Filme, die uns und unser Publikum herausfordern. Die 43. Duisburger Filmwoche findet vom 4. bis 10. November 2019 im Filmforum am Dellplatz statt.
Fotografie
Zur Zeit keine Termine.
Rundfunk

Campusradio-Preis der Landesanstalt für Medien NRW

Die Landesanstalt für Medien NRW vergibt 2019 zum 18. Mal den Campusradio-Preis als Anerkennung für hochschulbezogene Programmleistungen im nordrhein-westfälischen Campusradio. Ausgezeichnet wird jeweils der beste Beitrag/die beste Einsendung in den Kategorien „Moderation“, „Hochschule“, „Wissenschaft“, „Innovative Programmleistung“, „Interview“ und „Kollegengespräch“. Darüber hinaus wird die beste „Musiksendung“ ausgezeichnet. Der Campusradio-Preis ist mit einem Geldpreis in Höhe von 1.250,- € prämiert. Weiterhin kann die Jury einen Sonderpreis sowie einen Anerkennungspreis vergeben, die mit einer Urkunde und einem Geldpreis in Höhe von 1.250,- € beziehungsweise 800,- € dotiert sind. Der Vollpreis wird zusätzlich mit einer Skulptur ausgezeichnet. Teilnehmen können Mitarbeiter*innen der nordrhein-westfälischen Campusradios. Jedes nordrhein-westfälische Campusradio kann jeweils bis zu acht Beiträge pro Kategorie einreichen. Im Rahmen des jeweiligen Campusradio-Kontingentes kann jede Campusradio-Mitarbeiterin und jeder Campusradio-Mitarbeiter max. zwei Beiträge einreichen. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Beiträge im Zeitraum zwischen dem 2. September 2018 und dem 4. August 2019 im Programm eines nordrhein-westfälischen Campusradios ausgestrahlt worden sind.

Kinderhörspielpreis zum Thema Menschenwürde

Der Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks sucht nach preisverdächtigen Hörspielen für das junge Publikum: Bereits zum vierzehnten Mal schreibt das Gremium seinen Kinderhörspielpreis aus. Der Wettbewerb richtet sich an Autorinnen und Autoren von Sendungen, die Kindern und Jugendlichen auf besondere Weise das Thema der Menschenwürde nahe bringen. Dabei darf der Unterhaltungswert nicht zu kurz kommen. Die von den Mitgliedern des MDR-Rundfunkrats gestiftete Auszeichnung ist mit 6.000 EUR dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Die Summe kann auf maximal drei Beiträge aufgeteilt werden. Sowohl eine Kinderjury wie auch ein Gremium aus drei Mitgliedern des MDR-Rundfunkrates und drei Vertretern der Bereiche Kinder- und Jugendtheater, Medienkritik und Interessenvertretungen für Kinder und Jugendliche werden die Preisträger ermitteln. Teilnahmeberechtigt sind Hörspiele, die nicht vor dem Jahr 2018 produziert wurden. Der Beitrag darf eine Länge von 60 Minuten nicht überschreiten. Um die Jury nicht zu beeinflussen, müssen Angaben zu den Autoren, Regisseuren und Produzenten getrennt von den Beiträgen auf den CD's eingereicht werden.      
Informationen

Die Regeln des Wettbewerbs sind unter http://ots.de/EjosKc nachzulesen oder können beim MDR-Gremienbüro angefordert werden.

Stipendien

Stipendiatenprogramm des Fördervereins Deutscher Kinderfilm e.V.

Kinder brauchen Geschichten! Jetzt bewerben und Stipendiat*in an der AKM 2019/2020 werden. Kreative können sich mit Projektideen für BUCH, STORY WORLD und FILM für das Stipendiatenprogramm des Fördervereins Deutscher Kinderfilm e.V. bewerben. In der Akademie für Kindermedien werden neue Ideen bis zur Marktreife entwickelt, um dem jungen Publikum qualitativ hochwertige Stoffe auf unterschiedlichen Plattformen zugänglich zu machen.
Varia

Herbert von Halem Nachwuchspreises

Der kommunikations- und medienwissenschaftliche Nachwuchs der DGPuK schreibt dieses Jahr zum sechsten Mal den Herbert von Halem Nachwuchspreis für ein vielversprechendes Dissertationsprojekt aus. Als Gewinn winkt eine zuschussfreie Publikation der geförderten Dissertation beim Herbert von Halem Verlag (inkl. Lektorat, Satz, Covergestaltung und Druck). Teilnehmen können alle Doktorand/innen, die zu einem kommunikations- und/oder medienwissenschaftlichen Thema promovieren und ihre deutsch- oder englischsprachige Dissertation im Laufe der nächsten zwölf Monate ab Einsendeschluss einreichen werden. Eine DGPuK-Mitgliedschaft des Bewerbers/der Bewerberin wird nicht vorausgesetzt.

Presse- und Informationsreise „Kulturstadt Leipzig“ (19.09. – 21.09.2019)

Leipzig besticht durch eine vielfältige und kunterbunte Kulturszene, die auch durch ganz unterschiedliche Festivals geprägt wird. Im Rahmen seiner Pressereise am 19. – 21. September will dsa Pressenetzwerk für Jugendthemen einzelne Highlights dieser Kultur unter die Lupe nehmen und uns parallel dazu einen großen Überblick geben lassen. Eingeladen sind Journalist*innen und Fachkräfte der Jugendhilfe, die die Erkenntnisse des Programms journalistisch verwerten können.    

Informationsreise „jung und bewegt in Alentejo“ (01.10. – 06.10.2019)

Weniger Kultur und dafür sehr viel Jugend-Mobilität steht im Mittelpunkt der Informationsreise „jung und bewegt in Alentejo“ des Pressenetzwerks für Jugendthemen: Die portugisische Jugend setzt auf Mobilität, was durchaus auch regional zu verstehen ist. Eingeladen sind Journalist*innen und Fachkräfte der Jugendhilfe.

ver.di-Literaturpreis Berlin-Brandenburg 2019 für Kinderbuch ausgeschrieben

Der mit 3.000 € dotierte ver.di-Literaturpreis wird in diesem Jahr im Genre Kinderbuch (Altersgruppe 6 – 12 Jahre) ausgeschrieben. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen ihren Hauptwohnsitz in Berlin oder Brandenburg haben. Die Jury trifft ihre Entscheidung auf der Grundlage eingesandter, deutschsprachiger Veröffentlichungen in Buchform, die innerhalb der letzten drei Jahre erstmals erschienen sind und die nicht vom Autor/der Autorin (mit-) finanziert wurden. Die Bewerbung für den Literaturpreis kann durch Verlage, Literaturvereine, Autorenvereinigungen u.ä. erfolgen, ebenso durch die Autorinnen/Autoren selbst. Es sind drei Exemplare einzureichen, die nicht zurückgegeben werden. Einsendungen bitte an ver.di, Fachbereich 8/VS, Köpenicker Str. 30, 10179 Berlin. Ansprechpartner: Andreas Köhn, VS Landesgeschäftsführer Berlin und Brandenburg Tel. 030 88 66 4106

dpa-infografik award

Die Deutsche Presse-Agentur sucht wieder die besten Infografiken des Jahres. Ab sofort können Grafiker, Designer und Gestalter ihre Arbeiten einreichen und sich in drei Kategorien für den dpa-infografik award 2019 bewerben. Bereits zum zwölften Mal prämiert Deutschlands größte Nachrichtenagentur Grafiken, die sich durch Klarheit, Lesbarkeit, Ästhetik und Nutzwert auszeichnen. Die Infografiken können in den Kategorien "Nachrichtliche Infografiken" und "Infografiken von Unternehmen, Organisationen oder Institutionen" eingereicht werden. Außerdem werden "Infografiken für Social Media" mit einer Sonderkategorie gewürdigt. Teilnehmen können Mitarbeiter von Medienhäusern, Grafikstudios und Nachrichtenagenturen, aber auch Mitarbeiter von Organisationen, Institutionen oder Verbänden, sowie selbstständige Grafiker, Designer und Gestalter. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewerben sich im eigenen Namen unter Angabe des Arbeitgebers oder Auftraggebers. Zugelassen zum Wettbewerb sind Infografiken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Es werden in jeder Kategorie drei Preise verliehen 1. Preis: 500 Euro 2. Preis: 350 Euro 3. Preis: 200 Euro    
Informationen

www.dpa-infografik.com

Veranstaltungen

Bielefeld: Kunst und Kreativität -Bildungsurlaub im Bunten Haus (12.08. – 16.08.2019)

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, die besondere Rolle der Kunst in der sich verändernden Arbeits- und Lebenswelt zu erkennen, zu stärken und zu nutzen. Das Institut für Bildung, Medien und Kunst (ver.di IMK im Bunten Haus) bietet an Kunst und Kreativität interessierten Kolleginnen und Kollegen Raum und Zeit zum inhaltlichen und kreativem Arbeiten. Mit Mitteln der bildenden Kunst habt ihr Gelegenheit eure Kreativität (neu) zu entdecken. Wir bieten Raum zur Diskussion und Bearbeitung aktueller Themen und Fragen, die besonders auch kreative Menschen bewegen. „Kunst und Kreativität“ bietet Werkstätten, die in der offenen und kollegialen Atmosphäre eines Bildungszentrums besonders zum Mitmachen anregen. Ziel ist es, die eigenen Lebenswelten mit kreativem Schaffen anzureichern; die Rolle der Kunst und Kultur in unserer Gesellschaft zu verdeutlichen; Kunst als anregendes Element in Veränderungs- und Entwicklungsprozessen sichtbar werden zu lassen sowie Aktionsformen zu finden, die kreatives Handeln in den Vordergrund stellen. Folgende Seminare können belegt werden: Malerei, Bildhauer, Schmuckwerkstatt, Holzschnitt- und druck. Seminargebühr: 200 Euro für die kreative Anleitung, 225 Euro für Unterkunft im EZ und Vollverpflegung.

Berlin: Medientage #krassmedial (16.08.- 18.08.2019)

Medientage #krassmedial finden wieder in der Berliner ver.di-Bildungsstätte am Wannsee statt, und zwar vom 16. bis 18. August 2019. Passend zum Termin, der nicht nur wegen des Digitalisierungsthemas „Wie gestalten wir den Wandel?“ heiß werden könnte, sind Bademöglichkeiten in Spaziergangsnähe. Wir fragen: „Durch digitale Player drängen neue Akteure in die Vermittlung von Wissen, nicht ohne Folgen für Vertrauen und Akzeptanz in die klassischen Medien? Was bedeutet das für die Branche und unsere Demokratie, in der kritischem, unabhängigem und seriösem Journalismus angesichts einer wachsenden Flut an Informationen eine immer bedeutendere Rolle zukommt?“ Für Kultur- und Bildungshungrige gibt es auch außerhalb der Bildungsstätte interessante Ziele wie die Liebermann-Villa oder die Dokumentation in der berühmt-berüchtigten Wannsee-Villa.    

Hattingen: DGB-Mediensommer

Der Mediensommer ist seit über 15 Jahren DIE Großveranstaltung des DGB Bildungswerks in den Sommerferien. Die Abendveranstaltungen bilden die gemeinsame Klammer, um nach den Seminaren miteinander im Gespräch zu bleiben. Am Montagabend wollen wir gemeinsam grillen, darüber hinaus wird es viele Sportangebote geben, um sich gegenseitig kennenzulernen. Dienstag und Mittwoch werden wir im Abendprogramm Vorträge zum Thema Digitaler Wandel anbieten. Am Abschlussabend werden wir wie jedes Jahr eine Band begrüßen und den Abschluss gemeinsam feiern. Am Freitagvormittag wollen wir uns Zeit nehmen, die Ergebnisse zu würdigen, aber auch die bearbeiteten Themen der vergangenen Woche gegenseitig vorzustellen. Wie in jedem Jahr sind natürlich alle Kinder zwischen 3 und 14 Jahren herzlich willkommen. Es wird während der Seminarzeiten eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten. Das Kinderprogramm wird, wie in den letzten Jahren, sehr attraktiv sein. In einigen Veranstaltungen gibt es noch Freie Plätze: "Homo digitalis? Wie Fitness-Tracker, Apps und Social Media uns prägen", "Was wäre wenn? Wie Überwachung die Demokratie gefährden kann", "Dokumentarfilmseminar: "Von der Idee zum fertigen Film". Kostenbeteiligung: 150 Euro. Ort: DGB Tagungszentrum Hattingen.  

Dresden: #Unteilbar-Demo

Nach Monaten der Schockstarre sind am 13. Oktober 2018 so viele Menschen wie lange nicht mehr auf die Straße gegangen. Die zentrale Botschaft lautete: "Wir lassen nicht zu, dass Sozialstaat, Flucht und Migration gegeneinander ausgespielt werden. Unsere Vielfalt ist unsere Stärke. Wir stehen #unteilbar für Gleichheit und soziale Rechte. Eine Politik, die auf grenzenloses Wachstum und maximale Gewinne setzt, erzeugt massive soziale Ungleichheit und zerstört die Natur. Sie bereitet den Weg für autoritäre Lösungen und das Erstarken völkischer Parteien." Die Wahlen im Jahr 2019 sind eine Nagelprobe für die Demokratie. Ein großes Bündnis von engagierten Organisationen - darunter auch ver.di - ruft auf zur Demo in Dresden für die Wahrung von Grund- und Freiheitsrechten. Machen wir gemeinsam eine andere, eine offene und solidarische Gesellschaft sichtbar!
Kontakt

unteilbar.org

Berlin: SIBYLLE – Die Ausstellung (07.06. – 25.08.2019)

SIBYLLE, die wohl bekannteste Mode- und Kulturzeitschrift der DDR, feiert ihr Comeback in einer Ausstellung im Willy-Brandt-Haus in Berlin. Im Mittelpunkt stehen dreizehn Fotografen, die den fotografischen Stil des Magazins entscheidend prägten: Sibylle Bergemann, Arno Fischer, Ute Mahler, Werner Mahler, Sven Marquardt, Elisabeth Meinke, Roger Melis, Hans Praefke, Günter Rössler, Rudolf Schäfer, Wolfgang Wandelt, Michael Weidt und Ulrich Wüst. Beginnend mit Arno Fischers Street Photography, mit der er in den 1960er Jahren die Modefotografie auf die Straße holte, oder Sibylle Bergemanns Porträts der melancholisch und zugleich souverän wirkenden jungen Schauspielerin Katharina Thalbach, schlägt die Ausstellung den Bogen bis hin zu Sven Marquardts inszenierten Fotografien der alternativen Kunstszene Berlins. Von 1956 bis 1995 erschien die Zeitschrift sechsmal jährlich im Verlag für die Frau in Leipzig. Mit einer Auflage von 200.000 Exemplaren trug sie maßgeblich zum damaligen Frauenbild und zur Reflexion der gesellschaftlichen Verhältnisse bei. Über zweihundert Werke in der Ausstellung zeigen die Entwicklung der Zeitschrift SIBYLLE und der Modefotografie in der DDR.  

Düsseldorf: Campfire-Festival (31.08. – 01.09.2019)

Das Campfire 2019 ist die dritte Ausgabe des Festivals. Vom Journalismus zum Mitreden! – zum CAMPFIRE – Festival für eine bessere Gesellschaft. Das Festival für Alle! – Visionäre, Aktive und Kreative, die Spaß am offenen Dialog haben. Umsonst und draußen! Wir denken lokal und global, reden über Werte, Missstände und über das Leben in einer komplexen Gesellschaft. Auf Augenhöhe! – soll das Campfire Festival in diesem Jahr wieder Ausgang für neue Denkansätze und Ideen sein.

Düsseldorf: Schulung „Hasskommentare moderieren lernen“

Meinungen, die im realen Leben oft nur von wenigen offen vertreten werden, erreichen im Internet deutlich schneller eine größere Anzahl von Menschen. Insbesondere Hassrede verbreitet sich in sozialen Netzwerken, Foren und Kommentarspalten redaktioneller Medien im Netz immer rasanter und immer häufiger. Dies stellt Redaktionen zunehmend vor die Frage: Wie gehen wir angemessen damit um? Die Landesanstalt für Medien NRW lädt im Juli und im September dazu ein, an Schulungsterminen teilzunehmen. Eine Anmeldung ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Ort: Landesanstalt für Medien NRW, Zollhof 2, 40221 Düsseldorf. Uhrzeit: 14.00 bis 17.30 Uhr

Dortmund: SciCAR Konferenz Daten-Journalismus (9.9. – 11.9.2019)

Die 3. SciCAR Konferenz vom 09. bis 11. September 2019 will Daten-Journalisten und Wissenschaftler zusammenzubringen, um Kooperationen im Bereich Computer Assisted Reporting (CAR) zu initiieren und den interdisziplinären Austausch von Ideen, Methoden und Projekten zu fördern.
Informationen

https://scicar.de/

Hamburg: Global Investigative Journalism Conference 2019 (26.09. – 29.09.2019)

In Hamburg findet die 11. Global Investigative Journalism Conference 2019 statt - zusammen mit einem Pre-Conference-Programm am 25. September.  Träger der Tagung sind das Global Investigative Journalism Network (GIJN), die Interlink Academy for International Dialog and Journalism und netzwerk recherche. Über 1.000 Journalisten aus der ganzen Welt werden zum größten internationalen Treffen für investigative Recherche in der Hansestadt erwartet. Die Teilnehmergebühr beträgt mit dem Early-Bird-Tarif 250 Euro, mit dem Early-Bird-Business-Tarif für Medienunternehmen 350 Euro und sind noch bis zum 15. Juli 2019 buchbar. Auf der Konferenz-Website findet sich ein Überblick über das geplante Programm mit mehr als 150 Workshops, Panels und Spezialveranstaltungen. Zu den Schwerpunkten zählen u.a. Datenjournalismus und Online-Recherche, investigative Methoden und Informationsfreiheit, Cross-Border-Journalismus und internationale Vernetzung, Exiljournalismus und Pressefreiheit ebenso wie Nonprofit-Journalismus und alternative Finanzierungsmodelle für Recherche.  
Informationen

https://gijc2019.org/

Medienworkshop 75. Jahre Vereinte Nationen (UN) (30.10. – 01.11.019)

Die Vereinten Nationen feiern im kommenden Jahr ihren 75. Geburtstag. Es wird also viel darüber zu berichten geben in den deutschen Medien. Das Pressenetzwerk für Jugendthemen lädt interessierte Journalis-tinnen und Journalisten zu einem dreitägigen Workshop an den UN-Standort Bonn ein, wo sie sich intensiv in das Thema einarbeiten und auf das Jubiläumsjahr vorbereiten können.

Berlin: Jugendmedientage (01.11 – 03.11.2019)

Die Jugendmedientage werden in diesem Jahr volljährig. Zum mittlerweile 18. Mal möchten wir Euch einladen, mit uns in die Welt der Medien einzutauchen. Wir finden, dass kaum eine andere deutsche Stadt bessere Voraussetzungen bietet, seinen 18. Geburtstag gemeinsam zu feiern, als Berlin. Es erwarten Euch spannende Diskussionen, Medientouren, praxisnahe Workshops und intensive Gespräche mit Medienprofis und Gleichgesinnten. Wenn Ihr dabei sein wollt, sichert Euch ab Juni die ersten Early-Bird-Tickets. Weitere Infos folgen in Kürze. Was wird geboten: Wir sind noch in der Planungs - und Vorbereitungsphase. Sobald es weitere Neuigkeiten gibt, werdet ihr sie hier, auf unserer Facebook-Seite oder unserem Instagram-Kanal (@jugendmedientage) finden.
Informationen

Wir sind noch in der Planungs - und Vorbereitungsphase. Sobald es weitere Neuigkeiten gibt, findet ihr sie auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/events/581369192383268/, auf unserer Website https://jmt.jetzt/ oder auf unserem Instagram-Kanal (@jugendmedientage).

Kassel: Dokfest (12.11. – 17.11.2019)

Zu seiner 36. Ausgabe lädt das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest vom 12. bis 17. November 2019 mit einem abwechslungsreichen Programm ein: Das Festival widmet sich sowohl dem regionalen Filmgeschehen als auch dem internationalen dokumentarischen Schaffen in all seinen Variationen. Aktuelle dokumentarische und künstlerisch-experimentelle Lang- und Kurzfilme werden gezeigt, Medieninstallationen in der Ausstellung Monitoring sowie VJ-Sets in der DokfestLounge präsentiert. Teilnehmer*innen sind eingeladen zu Diskussionen über Film und Kunst, nehmen sich Themen der Netzkultur an. Besonders Nachwuchsfilmemacher*innen wird im Rahmen von praxisbezogenen Veranstaltungen die Möglichkeit zum Netzwerken geboten. Das Kasseler Dokfest versteht sich als Festival mit internationaler Ausrichtung, einem Fokus auf neue Medien und der Förderung des Nachwuchses.
Informationen

www.kasselerdokfest.de

München: Eyes & Ears of Europe

Am 18. November 2019, zeigt Eyes & Ears of Europe zum 21. Mal die besten Produktionen des Jahres und prämiert die Kreativ-Teams mit den Internationalen Eyes & Ears Awards. Die Awards-Show bietet die einmalige Möglichkeit, einen Eindruck über aktuelle Trends, Innovationen und neue Perspektiven zu gewinnen. Die feierliche Vergabe findet im Rahmen der EYES & EARS 2019 statt.
Informationen

http://www.eeofe.org