Service

Veranstaltungen

Stuttgart: dju-Volotag 2017

Der Volotag, zu dem auch Redakteur_innen bis zum 3. Berufsjahr herzlich eingeladen sind, klärt auf zu folgenden Themen: Tarifverträge – wozu sind sie gut, warum kommen sie nur in langen Verhandlungsnächten zustande? Läuft meine Ausbildung, wie sie soll? Wie geht es nach dem Volontariat weiter? Was bietet mir die Gewerkschaft dju in ver.di? Was kann der Betriebsrat für mich tun? Die Veranstaltung gibt Volontär_innen die Möglichkeit, sich untereinander mit Hilfe der dju zu vernetzen. Außerdem diskutieren Journalisten-Kolleg_innen, die in der dju bzw. in ver.di aktiv sind, mit den Volontär_innen: Renate AngstmannKoch (Schwäbisches Tagblatt Tübingen, Mitglied der djuTarifkommission Redakteur_innen, Mitglied des dju-Landesvorstands), Cordula Weinke (Schwäbische Post Aalen, Vorsitzende Landesvorstand des ver.di-Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie), Sabine Lohr (Schwäbisches Tagblatt Tübingen, Mitglied im Beirat der Versorgungskasse des Presseversorgungswerks), Siegfried Heim (ver.di BadenWürttemberg, Landesfachbereichsleiter Medien, Kunst und Industrie). Ort: Stuttgart Feuerbach, Karl-Kloß-Jugendbildungsstätte, Am Sportpark 2 (U-Bahn-Haltestelle Feuerbach-Pfostenwäldle); Zeit: 10.30 bis 16.30. Für VErpflegung ist gesorgt. )
Informationen und Anmeldung

Veranstaltungsflyer zum Download: Einladung-Volotag2017.cleaned,

Anmeldung bis bis spätestens 11. August per E-Mail: ute.schupp@verdi.de

Berlin: Ausstellung „Vom Buchdruckerverband zur Einheitsgewerkschaft“ (24.06 – 31.08.2017)

Die Ausstellung steht unter dem Motto "150 Jahre - Solidarität, Emanzipation, Tarifkampf". Ort: ver.di-MedienGalerie, Dudenstraße 10, 10965 Berlin (U-Bahnhof Platz der Luftbrücke); Öffnungszeiten bis 28. Juli: Mo+Fr 14.00 bis 16.00 Uhr, Di 17 bis 19.00 Uhr, Do 14.00 bis 19.00 Uhr; Öffnungszeiten im August: Mo+Fr 14.00 bis 16.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung.
Informationen

Fon: 030 / 88 66 54 02.

http://www.mediengalerie.org/veranstaltungen.html

Hannover: „Die Straße als Bühne“ – Street Photography Workshop mit Prof. Rolf Nobel (02.09. – 09.09.2017)

"Fotografieren heisst den Atem anhalten, wenn alle unsere Sinne danach streben, die flüchtige Wirklichkeit einzufangen". Der Satz stammt von Henri Cartier-Bresson und  er hat ihn auf die Fotografie allgemein gemünzt. Die Suche nach dem "magischen Moment", wo aber ist sie bedeutsamer als in der Straßenfotografie? Eine gute Straßenfotografie zeigt in einer Art Grundsituation Menschen im urbanen Umfeld, deren Mimik, Gestik, Körpersprache oder Interaktion in der Beziehung zum städtischen Raum eine gewisse Allgemeingültigkeit ergeben, die über den eigentlichen, winzigen Moment der Aufnahme hinaus geht. Mensch und Raum stehen gestalterisch in einer Beziehung zueinander: aus einem Spannungsfeld zwischen Harmonie und Dissonanz ergibt sich die Grundsituation. Gelernt werden sollen in dem Workshop die rechtlichen, formalen und inhaltlichen Grundlagen der Straßenfotografie, sowie die verschiedenen Methoden des Vorgehens beim Fotografieren. Kosten: 500,00 € Seminargebühren inkl. Materialien (dju/ver.di Mitglieder 400,00 €). Ort: Veranstaltungszentrum Rotation, ver.di-Höfe, Goseriede 10, 30159 Hannover. Achtung: Die Unterkunft muss selbst organisiert werden, trotz missverständlicher Abfrage im Anmeldeformular!
Informationen und Anmeldung

Astrid Ritter, Fon: 0511 / 12 400 414, E-Mail: astrid.ritter@bw-verdi.de;

Online-Anmeldung: http://www.bw-verdi.de/anmeldung.html

PDF zum Workshop

Dortmund: Campfire-Festival für Journalismus und Neue Medien (06.09 – 09.09.2017)

Das Rechercheteam Correctiv und das Dortmunder Institut für Journalistik organisieren in Dortmund das Campfire-Festival für Journalismus und Neue Medien. Wir wollen den Muff ablegen und das Erleben der guten Seiten des Journalismus für jedermann attraktiv und lebendig gestalten. An den Abenden des Campfire-Festivals werden Bands spielen und DJs Programm machen. Wir wollen mit Euch lernen und feiern. Wir versammeln uns um eine Art großes Lagerfeuer an dem unsere Geschichten zum Leben erwachen. Das Campfire-Festival ist keine Fachtagung, sondern ein Vier-Tage-Festival für jeden, der Freude am Neuen hat. Jeder kann mitmachen: Wir wollen Menschen für die Aufklärung begeistern, damit sich was ändert. Und wir wollen viele begeistern.Auf dem Campfire-Festival veranstalten wir Lesungen bekannter Autoren, Erzählcafes, in denen Reporter von ihren Recherchen berichten, Theaterstücke bekannter Theatermacher, Liveacts mit Bands und Performancekünstlern, Diskussionsrunden zu aktuellen Themen.

München: CrewScout-Workshop der ver.di FilmUnion

Das neue Konzept der Interessenvertretung und Tarifarbeit im Filmbereich greift: Bereits im April gab es die erste Schulung für aktive Filmschaffende, die nun als CrewScouts am Filmset fungieren. Nun stehen die Termine für die nächsten Crew Scout-Tagesworkshops der ver.di FilmUnion fest. Dabei werden die Teilnehmer_innen fit gemacht, für ihre Kolleg_innen am Set als Ansprechpartner_innen und Mittler_innen zu ver.di da zu sein. Ab 10 Uhr im DGB-Haus, Schwanthalerstr. 64.

Luzern: Multimediatag – Multimedia im Redaktions-Alltag

Wie funktionieren Chatbots im Journalismus? Wann ist Multimedia zum Scheitern verurteilt? Wo finde ich verfügbaren Gratis-Content für Multimedia-Arbeiten? Warum braucht es eine intelligente Planung? Macht der Einsatz von Drohnen im Journalismus überhaupt Sinn? Auf diese und andere Fragen liefern unsere Referenten die Antworten. Der Tag wird von der Abteilung Journalismus organisiert und richtet sich deshalb ausschliesslich an Interessierte aus Journalismus, Fotografie, Infografik und Multimedia-Produktion, die für Medienhäuser arbeiten (fest oder frei). Preis: 290 Franken