Service

Veranstaltungen

Hildesheim: Bundes.Festival.Film. mit dem Deutschen Jugendfilmpreis und dem Deutschen Generationenfilmpreis (21.06.- 23.06.2019)

Jährlich werden zwischen 700 und 800 Filme zu den beiden bundesweiten Wettbewerben Deutscher Jugendfilmpreis und Deutscher Generationenfilmpreis eingereicht. Zwei Fachjurys ermitteln die besten Beiträge daraus und nominieren sie für das Bundes.Festival.Film., das den Höhepunkt und feierlichen Abschluss der Wettbewerbe markiert. Die beiden Filmwettbewerbe richten sich an jüngere und ältere Filmschaffende aus dem Nachwuchsbereich und bilden auf beeindruckende Weise die Weltsichten, Standpunkte und Bedürfnisse verschiedener Generationen ab. In diesem Jahr wurden 44 Filme aus insgesamt 767 Einreichungen für das Finale in Hildesheim vorgeschlagen. Der Deutsche Jugendfilmpreis wurde 1988 ins Leben gerufen. Zehn Jahre später kam der Deutsche Generationenfilmpreis mit erweiterter Zielgruppe hinzu. Denn nicht nur Kinder und Jugendliche wollen ihre Ideen filmisch umsetzen. Auch eine wachsende Zahl älterer medienbegeisterter Menschen ab 50 Jahre oder auch generationengemischte Teams nutzen die Möglichkeit, ihre Anliegen, Sorgen und Wünsche filmisch auszudrücken und damit Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen mit Leben zu füllen.

Berlin: Ausstellung „Alle Macht den Räten! Die Novemberrevolution und ihre Folgen“ (25.04. – 22.06.2019)

Die revolutionäre Bewegung von 1918 beendete den Ersten Weltkrieg und damit das Blutvergießen, den Hunger und kurzfristig die Diktatur der Militärs. Am 9. November wurde gleich zweimal die Republik ausgerufen - die Monarchie war beseitigt. Gleiches Wahlrecht für Männer und Frauen und der Acht-Stunden-Tag wurden erkämpft. Es gab das erste Betriebsrätegesetz, aber keine neue Wirtschafts- und Sozialordnung. Und die parlamentarische Parteiendemokratie setzte sich gegen die basisdemokratische Rätedemokratie durch. Ort: ver.di-MedienGalerie, Dudenstraße 10. 10965 Berlin, U-Bahn Platz der Luftbrücke.
Informationen

www.mediengalerie.org

Berlin: Johannisfest des Druckereigewerbes

Freundinnen und Freunde, Kolleginnen und Kollegen der Schwarzen und aller anderen Künste sind herzlich eingeladen zum diesjährigen Johannisfest. Das Johannisfest ist dieses Jahr der ersten Gewerkschaftsvorsitzenden überhaupt, Paula Thiede, gewidmet, die am 3. März ihren hundertsten Todestag hatte und 1898 zur Vorsitzenden des Verbands der Buchdruckerei-Hilfsarbeiter und -Arbeiterinnen Deutschlands gewählt worden war. Mit Angriffstreiks und Kampfmaßnahmen von Betrieb zu Betrieb setzten sie Mindestlöhne, Lohnerhöhungen und 1906 den ersten reichsweit geltenden Tarifvertrag für Hilfsarbeiterinnen und Hilfsarbeiter durch. In der aktuellen Ausstellung in der MedienGalerie - dort ist noch die Ausstellung "Alle macht den Räten! Die Novemberrevolution und ihre Folgen" zu sehen - gibt es ein kurzes Video zu Paula Thiede. Aus dem Fest-Programm: Isabell Neuenfeldt, Akkordeon, mit Liedern zum Johannisfest und für die Frauen; Lutz Fußangel, Saxophon, und seine Freunde mit jazzigen Klängen; Handgezapfte Beiträge gegen Hunger und Durst - und GEGEN Ohnmachtsgefühle; Von der Rolle! Malen für die KLEINEN - für die drei schönsten Bilder gibt es einen Preis. Uhrzeit: 15.30 Uhr bis 21 Uhr; Ort: Hof des Buchdruckerhauses, Dudenstr. 10,  Berlin-Kreuzberg!
Informationen

München: Social TV Summit 2018

Skandale, Fake News, Verfehlungen und Kartellverfahren haben so manche Plattform entzaubert und zeigen, wie wichtig ein reflektierter Umgang mit den großen US-Playern ist, der auch ethische Überlegungen miteinbezieht. Wo und wie ist zum Beispiel der direkte Austausch mit den Nutzerinnen und Nutzern möglich, um sich von den dominierenden Plattformen unabhängig zu machen? Inwieweit können die eigenen digitalen Angebote und Produkte stärker in den Fokus gestellt werden? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich der 8. Deutsche Social TV Summit. Partner sind die Medientage München GmbH und das MedienNetzwerk Bayern. Weitere Infos finden Sie unter. Das vollständige Programm mit den beteiligten Referenten folgt in Kürze. Ort: BLM, Heinrich-Lübke-Str. 27, 81737 München; Uhrzeit: 10:30 bis 16:15 Uhr 
Informationen

www.blm.de

Essen: Journalismus-Hackathon (05.07.- 07.07.2019)

Vor Ort NRW, das Journalismus-Lab der Landesanstalt für Medien, lädt zum zweiten Journalismus-Hackathon ein. Die kostenlose Veranstaltung richtet sich an Menschen aus den Bereichen Journalismus, Softwareentwicklung, (UX)-Design und Business-Development. Unter dem Motto hacking://local_media können die Teilnehmer in Teams ihre innovativen Ideen für den (Lokal-)Journalismus in weniger als 48 Stunden in erste Prototypen umsetzen – und damit neue Impulse für den Journalismus setzen. Dabei werden sie von professionellen Innovations-Coaches begleitet und können viele Impulse für ihre Arbeit mitnehmen.  

Berlin: Konferenz “Alternative Finanzierungsmodelle im Journalismus”

Der Journalismus wird neu gedacht. Die alten Mechanismen funktionieren nicht mehr, deshalb müssen innovative Ansätze her. Vor allem was die Finanzierung angeht, braucht es Mut und Experimentierwillen. Und genau den bringen immer mehr Medien-Startups in Deutschland – und weltweit – mit. Projekte wie “Republik” oder “Krautreporter” stellen zunehmend eine Alternative zu den traditionellen Medienangeboten dar. Deshalb ist es wichtig, sich weiter zu vernetzen und gemeinsam an neuen Projekten zu tüfteln. 2018 gab es bereits eine erste Konferenz zum Thema “Alternative Finanzierungsmodelle im Journalismus”. Jetzt soll es, mit Unterstützung des Bosch Alumni Networks, einen zweiten Aufschlag geben. Eingeladen sind Unternehmer, die bereits ein Medien-Start-up führen und Journalisten, die das ernsthaft vorhaben. Wer dabei sein möchte, bitte E-Mail (inklusive kurzer Motivation) an Pauline Tillmann, Konferenzorganisatorin und Gründerin des digitalen Magazins “Deine Korrespondentin”. Den ausgewählten Teilnehmern werden ihre Reisekosten bis zu 75 Prozent erstattet (maximal 200 Euro). Eine zusätzliche Anmeldegebühr fällt nicht an. Die Konferenzsprache ist Deutsch.