Service

Veranstaltungen

Berlin: Ausstellung „Blinde Fotograf*innen“ (03.10.2020 – 17.01.2021)

Die Ausstellung BLINDE FOTOGRAF*INNEN, gezeigt bei "f³ – freiraum für fotografie" präsentiert die Arbeit von vier Bildautor*innen, die im Laufe ihres Lebens erblindet sind. Sie setzen sich seit vielen Jahren mit dem für sie eigentlich Unmöglichen auseinander: dem Sehen. Für ihre Fotografien nutzen sie die Technik des Lightpaintings, die beinahe ebenso alt ist, wie die Fotografie selbst. In völlig abgedunkelten Räumen oder bei Nacht arbeiten die Fotograf*innen mit unterschiedlichen Lichtquellen und mittels Langzeitbelichtung die Aspekte eines Bildes heraus, die sie ihrem Gegenüber vermitteln möchten. Sie erhalten dabei Unterstützung von sehenden Assistent*innen, die die Motive ihren Anweisungen entsprechend arrangieren und ihnen verbal detailliert übersetzen, was sie visuell nicht wahrnehmen können. Zu sehen sind Arbeiten von Susanne Emmermann, Mary Hartwig, Silja Korn und Gerald Pirner. Geschlossen bis 30. November 2020.

Präventionswebinar für Studierende und Auszubildende: Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz in der Kulturbranche – Von Anfang an: Meine Rechte, meine Grenzen

Ist das wirklich sexuelle Belästigung? Was sage ich im Notfall? Die Webinare sind ein Pilotprojekt der Die Webinare sind ein Pilotprojekt der Themis Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt. Wir wollen erfahren, welches umfangreichere Angebot an Präventionsseminaren künftig wichtig sein wird, welche Vorkenntnisse Teilnehmer*innen mitbringen und welche Erwartungen sie an Angebote dieser Art haben. Die Teilnahme an den Webinaren ist kostenfrei – gebeten wird um verbindliche Anmeldung und die Mithilfe bei der Evaluation der Webinare. Die Teilnahme an den Webinaren ist kostenfrei – gebeten wird um verbindliche Anmeldung und die Mithilfe bei der Evaluation der Webinare. Uhrzeit: 10.00-12:30 Uhr.  

Berlin: dju-Medientreff – abgesagt

Der dju-Medientreff des dju-Landesverbands Berlin-Brandenburg findet in der Regel am 2. Dienstag eines jeden Monats statt. Über das jeweilige Thema des Abends wird auf der Website des Landesverbands informiert. Ort (außer Februar und Juni 2020): "Aufsturz", Oranienburger Straße 67, 10117 Berlin-Mitte (S-Bahnhof Oranienburger Straße). Uhrzeit: 19 Uhr.

Online: dju-Workshop: „Fortschicken, festhalten, fernhalten… Journalist*innen und Polizeibeamt*innen im Einsatz: Wer darf was – und was nicht?“

Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di lädt zu einem Workshop mit Rechtsanwalt Jasper Prigge ein. Der digitale Workshop richtet sich exklusiv an Medienschaffende in ver.di - Kameraleute, Journalist*innen, Fotograf*innen. Wenn Journalist*innen kritisch recherchieren, Auskünfte verlangen oder von Versammlungen berichten, erleben sie immer wieder, dass sie von Einsatzkräften der Polizei behindert werden. Aber dürfen Beamt*innen verbieten, zu fotografieren, eine Versammlung in einem Bahnhofsgebäude zu dokumentieren, dürfen sie Journalist*innen fortschicken, festhalten, fernhalten? Dürfen sie Personalien aufnehmen, obwohl sie den Presseausweis sehen? Ist es rechtmäßig, eine SD-Karte zu beschlagnahmen oder gar zu fordern, Bilder zu löschen? Im Ernstfall müssen Journalist*innen schnell entscheiden, wie sie sich und die Pressefreiheit schützen können. Dann ist klar im Vorteil, wer seine Rechte kennt. Rechtsanwalt Dr. Jasper Prigge gibt einen Überblick über das Spannungsverhältnis von journalistischer Tätigkeit und Polizeiarbeit. Welche Rechte haben Journalist*innen gegenüber Polizeibeamt*innen? Welche Macht hat ein Presseausweis überhaupt?  Diese und viele weitere Fragen werden wir mit Rechtsanwalt Jasper Prigge diskutieren. Zeit: 18:30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

Berlin: Konferenz „Journalismus macht Schule“ (ursprünglich geplant für 22.01.- 23.01.2021, verschoben auf voraussichtlich 16.04. – 17.04.2020) )

Schülerinnen und Schüler sollen verstehen lernen, wie Informations-Vermittlung funktioniert und welche Chancen und Risiken sie birgt, auf allen Kanälen. Das von "netzwerk recherche" organisierte Treffen soll dazu beitragen, die Vielfalt regionaler Aktivitäten, auch aus Redaktionen, zu einer gemeinsamen, koordinierten, nachhaltigen Anstrengung auszubauen. Informationen

Perugia: International Journalism Festival (06.04. – 10.04.2022)

Das Journalism Festival in Perugia sollte ursprünglich vom 1. bis 5. April 2020 stattfinden. Aus gegebenem Anlass ist es auf 2022 verschoben. Details in Kürze hier.