Termine

Veranstaltungen

Berlin: Ausstellung Karikaturen für eine bessere Welt (16.01. – 24.02.2017)

Rund 50 Cartoonlobbyisten blicken zurück auf die Ereignisse des vergangenen Jahres und zeigen zum Anbeginn unseres »postfaktischen Zeitalters« ihre Visionen für 2017 – das Jahr des Luthers, der Trumps und der Bundestagswahlen. Die Cartoonlobby und ihre Stiftung laden zum Neujahrsempfang mit Vernissage am Donnerstag, 12. Januar ab 18 Uhr. Ort: MedienGalerie Berlin, ver.di Berlin-Brandenburg, Fachbereich Medien, Kunst und Industrie, 10965 Berlin, Dudenstraße 10 (U-Bhf. Platz der Luftbrücke, Bus 104)

Berlin: Datenjournalismus praktisch (Tagesseminare am 4., 11., 18. und 25. Februar)

In vier Tagesseminaren lernen Journalist_innen, Medienmacher_innen und Multiplikator_innen, wie man aus einem Datensatz eine tolle Story machen kann. Für die Recherche an investigativen Beiträgen oder Publikationen ist die Arbeit mit frei zugänglichen oder geleakten Daten mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Doch wie komme ich an die richtigen Daten? Wie gehe ich richtig mit den Daten um? Und wie wird aus den nackten Zahlen und Informationen eine richtige Geschichte? Die LiMA-Seminarreihe im Februar 2017 gibt einen Einblick in die richtigen Tools, Programme und Anwendungen (4. Februar: Einführung in den Datenjournalismus; 11. Februar: Handwerkszeug: Wie “interviewe” ich meine Daten mit Excel/Libre Calc?; 18. Februar: Präsentation: Visualisieren von Daten mit Tools wie Carto&Datawrapper; 25. Februar: Datenanalyse für Fortgeschrittene: Arbeit mit Datenbanken - SQL. Ort: ver.di-Bundesverwaltung,  Paula-Thiede-Ufer 10, Berlin, Nähe S-Bhf. Ostbahnhof. Zeit: Die Seminare finden jeweils von 10 – 18 Uhr statt, mit einer Stunde Mittagspause. Bitte für alle Seminare ein Laptop mitbringen. Tickets: je Tagesseminar: 90€ erm./ 120€.

Hamburg: Suchmaschinenkongress

Gibt es den europaeischen Weg in die digitale Gesellschaft? Beim SUMA Kongress 2017 diskutieren Politiker, Unternehmer, Wissenschaftler und Netzaktivisten, wie Europas Weg in die digitale Gesellschaft aussehen kann, welche Infrastruktur dazu notwendig ist und wer welche Verantwortung uebernimmt. Zum Kongress werden auch die neunten SUMA Awards 2017 verliehen. Als Thema ist ausgelobt: "Wege ins Web von Morgen: Suchmaschinen als kollaborative, offene Systeme. MetaGer Hackathon bis zum 15. Februar 2017"
Informationen

suma-awards.de

Berlin: Gruppenausstellung unwillkommen@eu (17-01. – 15.03.2017)

Das ver.di Kulturforum Bayern präsentiert 35 Künstlerinnen und Künstler; sie beleuchten in der ver.di Bundesverwaltung die aktuellen Themen Flucht & Fluchtursachen, Integration und Ausgrenzung. Der Fotograf Bachmeier ist beispielsweise mit seinem Beitrag "Wer fürchtet sich... mir in die Augen zu sehen? ...oder, flüchten ist kein Kinderspiel" dabei. Zur Finissage  am 15. März um 16.30 Uhr kommen die meisten Künstlerinnen  und Künstler aus Bayern angereist. Ort: ver.di-Bundesverwaltung, Galerie, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin.  

Berlin: „Netzwerk Weitblick“ – Tagung zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen

Sharehaus Refugio, Deutschland lädt dieses Jahr zum G20-Gipfel ein. "Netzwerk Weitblick", der Verein für Nachhaltigkeitsjournalisten, veranstaltet deshalb im Vorfeld eine Tagung zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen und den 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung. Referenten sind u.a. Gerrit Hansen von Germanwatch, Prof. Franz-Josef Rademacher, Mitglied des Club of Rome und Maja Goepel vom Wuppertal Institut. Die Teilnahme ist kostenlos. Ort: Sharehaus Refugio, Lenaustraße 4-5, 12047 Berlin.

Würzburg: Skandal! Skandal! Skandale, Medien und Demokratie (29.03 – 31.03.2017)

Skandale sind für eine Demokratie unverzichtbar. Sie sind sichtbares Zeichen dafür, dass die Kontrolle der Eliten funktioniert. Gleichwohl hat sich die Berichterstattung über Skandale in den vergangenen Jahren verändert. Das investigative Element ist seltener geworden, der mediale Mainstream hat stärkere Bedeutung erlangt. Zusätzlich hat das Internet auch diesen Fall der Kommunikation deutlich verändert. Geschwindigkeit geht oftmals zu Lasten der Sorgfalt. Veranstaltung der Akademie Frankenwarte. Teilnahmegebühr: 120,00 Euro inkl. DZ und VP ohne Getränke.