Inhalt M 5/1997

 

Medienpolitik
Die Intendanten Beck und Teufel haben ihren Südwestrundfunk gegründet und dem Volk ein Stück Rundfunkfreiheit gestohlen

Kritische Anmerkungen zum paraphierten Staatsvertrag über die Neuordnung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

SWR
Eckpunkte

Neue Reiter-Attacken
Reiters Äußerungen zur künftigen ARD-Strukturreform bestimmen auch die Diskussionen über die
Radiofusion ORB-SFB

Erklärung der freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von SFB 3

IG Medien: Reiters „ARD-Berlin“ ein trojanisches Pferd“

Bedroht der MDR das duale Rundfunksystem?
Streit um die Vergabe von 37 Frequenzen in Sachsen-Anhalt

Kein Mißbrauch öffentlicher Gelder zur Finanzierung privater Medienmonopole
Brief der IG Medien an den bayerischen Ministerpräsidenten

Printmedien

Ein neues Lese- und Sehprojekt gegen das Mittelmaß im Blätterwald
Stapellauf für „mare“ – Die Zeitschrift der Meere

„Die Welt“ expandiert Richtung Weser

Glosse rechtfertigte keine Kündigung
Lokalredakteur Siemon wieder eingestellt

Die alltägliche Katharina Blum
Ein Beispiel von vielen möglichen

Tarifpolitik

Haustarifvertrag im Mittelrhein-Verlag abgeschlossen

IG Medien fordert einheitlich 199 DM mehr für Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen und Zeitschriften
Ergebnisse der Tarifkommissionssitzung

Neue Gehaltsstruktur: Verhandlungen (mit dem BDZV) stehen auf der Kippe

Gespräch mit BDZV:
Zahl und Bedeutung der Freien an Tageszeitungen nimmt zu

VTFF fordert totale Flexibilisierung und massiven Abbau von Tarifrechten

Der glückliche Mitarbeiter
Ein Kino-Szenario

Tarifabschluß Kino:
Die Warnstreiks zeigten Wirkung
Kein Super-Ergebnis, aber: Lohnfortzahlung und Nachtzuschläge gesichert – bis zu 2,2 Prozent Erhöhung

Rundfunk & Recht

Radio Dreyeckland muß Tonmitschnitte herausgeben
Bundesverfassungsgericht entschied gegen Alternativsender

BR online – wo bleiben die Urheberrechte der Freien
IG Medien verhandelt mit dem Bayerischen Rundfunk über Urheberrechte bei der Zweit-Verwendung von Hörfunkbeiträgen im Internet

Rundfunk

Fernsehen nach Gutsherrenart
Deutsche Welle-TV: Investitionen in Technik statt in Personal

Personalratswahlen ’97

Nachwuchs für den eigenen Bedarf
Volontärsausbildung bei PRO 7

Serie: Journalismus online

Jobsurfing all over the World
Arbeit im Netz: Tips. Risiken, Potentiale

Schwer ist leicht was
Checkliste für den Weg zum „Traumjob“

Ausland

Pressekonzentration made in Irland
Die konservative Independent Group hat den Markt fest im Griff

Hongkongs Pressefreiheit in Gefahr
Befürchtungen vor der Rückgabe der Kronkolonie an China

Aktion für: Miguel Real

Spaniens TV: Die halbe Belegschaft auf der Abschußliste

„Tödliche Folgen für die Menschenrechte“
IPI-Weltkongreß diskutierte über Medienkonzentration und Gewalt gegen Journalisten

IJF-Preis für „Toleranz im Journalismus“

Recht

Christos Reichstag, Holbeinpferd und Hobbymaler
Urheberrecht und Panoramafreiheit

Fraktur reden, nicht Frakturschrift drucken

Bücher
Implosion der Mitte
(„Rechtsschreiber“)

„Gendering“ kommt nur mühsam in schwung
(„Journalistinnen in Europa“)

Den Mist aufwühlen
(„Investigative Reporting in den USA“)

Rubriken

Briefe an „M“
Seminare
Service
Leute/Preise
Terminkalender
Impressum

nach oben

weiterlesen

Neue Publik-Chefin

Maria Kniesburges war seit 2007 Chefredakteurin der ver.di publik und der ver.di news. 14 Jahre lang prägte sie die ver.di-Medienlandschaft. Jetzt ist sie in den Ruhestand gegangen. Ihre Nachfolgerin Petra Welzel ist seit dem 1. September im Amt. Die Kunsthistorikerin und Journalistin hat mehr als 30 Jahre journalistische Erfahrung. Seit ver.di-Gründung ist sie Chefin vom Dienst der ver.di publik, mittlerweile auch für verdi.de und verdi.tv. Sie hat entscheidend dazu beigetragen, dass sich die ver.di-Medien weiterentwickelt haben und den Herausforderungen der Gegenwart mit ihren zahlreichen Kommunikationskanälen gerecht werden. Denn die Ansprüche an Kommunikation haben sich seit der…
mehr »

Abschied von Fritz Wolf

Wir trauern um unseren Autoren Fritz Wolf. Er starb am 29. August im Alter von 74 Jahren nach schwerer Krankheit. Sein Thema war der Dokumentarfilm. Kritisch benannte Wolf immer wieder die mangelnde Wertschätzung dieses Filmgenres, die sich unter anderem in zu wenig und zu späten Sendezeiten im Fernsehen sowie in nicht ausreichender Förderung manifestierte. Mit so manchem Filmtipp in M verschaffte er einer Doku mehr Aufmerksamkeit, regte an, sie zu schauen. Fritz Wolf war auch Autor für epd medien, verfasste verschiedene Studien und war viele Jahre aktiv in Gremien des Grimme-Preises. Wir werden ihn vermissen.    
mehr »

Fairnesspreis für‘s Brücken bauen

Regisseur Henning Backhaus wurde am 3. September für seinen Kurzfilm „Das beste Orchester der Welt“ mit dem Deutschen Fairnesspreis Film und Fernsehen geehrt. „Brücken bauen“ war 2021 das Motto des von der ver.di FilmUnion und dem Schauspielverband BFFS seit 2019 gemeinsam ausgelobten Preises. Er wurde neben acht Kategorien und weiteren Spezialpreisen im Rahmen der Verleihung des Deutschen Schauspielpreises im Berliner Club Spindler&Klatt vergeben. Partner war in diesem Jahr das „Projekt Zukunft“, eine Initiative der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Im ausgezeichneten Film geht es um einen Kontrabassisten – eine Socke, Ingbert Socke! Bei…
mehr »

Podcast-Markt greifbar

Den richtigen Ton treffen“, so ist die Studie über den Podcast-Boom in Deutschland überschrieben, die Lutz Frühbrodt und Ronja Auerbacher für die Otto-Brenner-Stiftung (OBS) erstellt haben. Es ist die bislang sicher beste Arbeit, die versucht, das Phänomen Podcast zu ergründen, zu beschreiben und auszuwerten. Auch wenn das am Ende nicht vollständig gelingen kann, weil die Bandbreite der Podcasts viel zu divers ist, ist es ein gelungener Versuch der Annäherung, den Podcast-Markt greifbar zu machen.
mehr »