Leute 03 – 2017

Leute 03 – 2017

Tanja Bossman ist ab sofort Chefredakteurin für das deutsche monatliche Gesundheitsmagazin pt – Zeitschrift für Physiotherapie. Sie folgt auf Frank Aschoff, der die Publikation verlassen hat, um andere Interessen zu verfolgen. Bossmann war zuvor Chefredakteurin für das deutsche zweimonatliche Sportmagazin Leistungslust. Ihr Nachfolger in dieser Position wird Nils Borgstedt.

Mara Delius ist nun Redaktionsleiterin für Literarische Welt, der wöchentlichen Literaturbeilage der deutschen überregionalen Tageszeitung DIE WELT. Sie folgt auf Richard Kämmerlings, der als literarischer Korrespondent weiterhin für die Publikation tätig ist. Delius war seit 2011 Feuilletonredakteurin und Autorin für DIE WELT. Zudem erscheint Literarische Welt nun zusammen mit dem Feuilleton in einer erweiterten Fassung.

Thomas Fuhrmann ist nun Leiter der Hauptredaktion Sport beim öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ZDF. Er tritt damit die Nachfolge von Dieter Gruschwitz an, der den Sender verlassen hat, um sich neuen Herausforderungen zu widmen. Fuhrmann war seit 2010 Leiter der Sendung ZDF-Morgenmagazin.

Stefan Fuckert ist neuer Moderator der Sendung Lokalzeit Südwestfalen beim deutschen regionalen Rundfunksender WDR im Studio Siegen. Fuckert war zuvor für den WDR in Siegen und in Köln in verschiedenen Rollen tätig.

Am 9. März 2017 wurde die Schriftstellerin Nina George als Beisitzerin des Bundesvorstandes des VS in ver.di kooptiert. Sie wird in erster Linie die urheberrechtlichen Interessen der Autorinnen und Autoren vertreten, aber auch für deren Belange in der Buchbranche bei gemeinsamen Problemfeldern, wie etwa E-Book-Piraterie oder Schrankendebatten eintreten. Bereits seit Jahren beschäftigt sie sich mit dem Urheberrecht. 2011 gründete sie die Initiative „JA zum Urheberrecht“, 2014 die Informationsplattform Fairer Buchmarkt, 2016 schlossen sich auf ihre Initiative hin inzwischen zehn Verbände zum Netzwerk Autorenrechte zusammen, um sich gemeinsam für die Interessen der Autorinnen und Autorinnen zu engagieren.

Der NDR schickt Anja Günther erneut ins ARD-Hauptstadtstudio. Die Radiojournalistin wird dort Leiterin der NDR-Hörfunkgruppe. Von 2006 bis Ende 2012 war sie bereits Korrespondentin in Berlin. Günther folgt auf Anna Engelke, die Sprecherin von Bundespräsident Steinmeier wird.

Jörg Ulrich Hahn wird Mitte April Leiter der Stadtredaktion Frankfurt für die deutsche regionale Tageszeitung Frankfurter Neue Presse. Er folgt auf Boris Tomic, der zum 1. April Chefredakteur für das deutsche Wirtschaftsmagazin food-service wird. Zuvor war Hahn Direktor für Kommunikation bei der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

Die Kunststiftung NRW zeichnete am 13. März 2017 die Literaturübersetzer Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel mit dem Straelener Übersetzerpreis 2017 aus. Der in Kooperation mit dem Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen vergebene Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel wurden für ihre Neuübersetzung von Raymond Queneaus „Stilübungen“ (Suhrkamp 2016) ausgezeichnet. Die Jury würdigte mit der Preisentscheidung zugleich das bisherige übersetzerische Lebenswerk von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel. Neben seiner literarischen Arbeit setzt sich Hinrich Schmidt-Henkel für den Schriftstellerverband und für seine Kolleginnen und Kollegen intensiv ein.

Motor Presse Stuttgart verliert Jens Katemann an die Autoindustrie. Der Chefredakteur von auto motor und sport sowie AutoStrassenverkehr und zugleich redaktioneller Gesamtleiter aller Autotitel verlässt den Verlag Ende März und wechselt als Kommunikationschef zur VW-Tochter Skoda. Er folgt auf Peik von Bestenbostel, der in Wolfsburg die PR für Volkswagen übernimmt. Bei „auto motor und sport“ bildet Co-Chefredakteur Ralph Alex die Chefredaktion gemeinsam mit seiner Vize Birgit Priemer.

Bei der Mitgliederversammlung des VdÜ (Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V./Bundessparte Übersetzer im VS in verdi) Anfang März im Literarischen Colloquium Berlin wurden neue Verbandsgremien gewählt. Neue 1. Vorsitzende wurde die Berliner Übersetzerin und Lektorin Patricia Klobusiczky. Die weiteren Mitglieder des für vier Jahre gewählten Übersetzer-Vorstandes sind jetzt: 2. Vorsitzende: Maria Hummitzsch, Leipzig; Schatzmeisterin: Marieke Heimburger, Tönder; Schriftführerin: Martina Tichy, Grafing; Beisitzerinnen: Elke Link, Berg; Hinrich Schmidt-Henkel, Berlin; Katrin Segerer, Düsseldorf.

Der regionale Fernsehsender Bayerischer Rundfunk (BR) startet ab dem 27. März die neue monatliche Sportdiskussions-Sendung „Einwurf“. Die Sendung wird von Marianne Kreuzer moderiert, die bereits seit 1990 in verschiedenen Rollen für den Sender im Themenbereich Sport tätig ist.

Moritz Müller-Wirth wurde zusätzlich zu seiner Position als stellvertretender Chefredakteur zum 1. März Managing Editor der deutschen überregionalen Wochenzeitung DIE ZEIT. In dieser neu geschaffenen Position übernimmt er die Koordination verschiedener Projekte und Arbeitsgruppen und berichtet sowohl an ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo als auch an den Geschäftsführer Rainer Esser.

Am 1. März 2017 übernahm Ines Pohl die Chefredaktion der Deutschen Welle. Pohl kam 2015 von der Tageszeitung taz zur DW und war bis zur Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump Korrespondentin im Studio Washington des deutschen Auslandssenders. Pohl folgt auf Dr. Alexander Kudascheff, der seit 1977 bei der DW tätig war. Kudascheff arbeitete zunächst als Redakteur in der Nahostredaktion. Es folgten Stationen als Leiter der Innenpolitik, Chefredakteur des Deutschen Hörfunkprogramms, Leiter des DW-Studios Brüssel und schließlich die Berufung zum Chefredakteur der DW.

Sarah Risch, zuletzt Branchen-Managerin Buch, Kunst & Kultur bei der FAZ, arbeitet künftig für turi2 als Chefin vom Dienst neben Björn Czieslik. Sie betreut dabei unter anderem die Rubriken lexikon2.de und termine2.de. Zuvor arbeitete Risch je drei Jahre für Duden und für Burda.

Berndt Röttger und Stephan Steinlein sind jetzt stellvertretende Co-Chefredakteure für die deutsche regionale Tageszeitung Hamburger Abendblatt. Beide waren zuvor Mitglieder der Chefredaktion für die Publikation. Röttger verantwortet alle neuen Projekte der Zeitungen des Herausgebers FUNKE MEDIENGRUPPE in Print und Digital und ist für die Organisation der Hamburger Abendblatt-Redaktion zuständig; Steinlein ist mit dem Fokus auf den Newsroom der Hauptblattmacher der Publikation. Beide werden ihre Zuständigkeiten auch neben ihrer neuen Verantwortung weiterhin ausführen.

Elke Schmitter wurde zum 1. März Leiterin des Kulturressorts beim überregionalen Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. Sie ist seit 2001 in verschiedenen Rollen für die Publikation im Bereich Kultur tätig. Sebastian Hammelehle bleibt stellvertretender Leiter des Kulturressorts.

Constantin Schreiber ist neuer Moderator des Medienmagazins „ZAPP“’ beim regionalen Fernsehsender Norddeutscher Rundfunk (NDR). Im Wechsel mit Anja Reschke, die weiterhin Moderatorin bei „ZAPP“ bleibt, wird er aktuelle Medienthemen diskutieren. Schreiber war zuvor Moderator bei ARD Aktuell, der zentralen Fernsehnachrichtenredaktion des deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders Das Erste (ARD), und wird diese Rolle neben seiner neuen Verantwortung weiterhin ausführen.

Malin Schulz und Stefan Willeke sind jetzt Mitglieder der Chefredaktion für die deutsche überregionale Wochenzeitung DIE ZEIT. Schulz ist seit 2007 für DIE ZEIT tätig und verantwortet seit 2016 allein die Artdirektion. Willeke kam 1996 zu DIE ZEIT und ist seit 2014 Chefreporter. Beide behalten ihre bisherigen Aufgabenbereiche und Positionen.

Mit Oliver Stock kehrt ein weiterer Journalist der Branche den Rücken und wechselt in die Markenkommunikation. Der stellvertretende Chefredakteur der WirtschaftsWoche wurde zum 1. März Leiter der Unternehmenskommunikation des Versicherungskonzerns Ergo. Stocks Position in der Verlagsgruppe Handelsblatt wurde damit bereits nach etwas über einem halben Jahr wieder frei.

Cornelia Teigelkamp ist ab sofort Head of Content für den deutschen OZ Verlag und dessen Schwesterverlag Christophorus Verlag. Zuvor war sie als Chefredakteurin für das deutsche zweimonatliche Frauenmagazin Luna und das deutsche vierteljährliche Familienmagazin Luna mum tätig.

Rosita Wolf wird zum 1. Juli Chefredakteurin für die deutschen wöchentlichen Lifestyle-Magazine Frau mit Herz und 7 TAGE des Klambt Verlags. Sie folgt damit auf Peter Viktor Kulig, der die Position nach 17 Jahren abgeben wird. Zurzeit ist Wolf stellvertretende Chefredakteurin für die deutsche wöchentliche Frauenzeitschrift Freizeitwoche.

Martina Zöllner übernimmt zum 1. Juni den neu geschaffenen Programmbereich Doku und Fiktion des regionalen Fernsehsenders Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Zuletzt war sie Redaktionsleiterin der Hauptabteilung Film und Kultur sowie Film und Doku des deutschen regionalen Fernsehsenders Südwestrundfunk (SWR). Im neuen Programmbereich führt rbb seine bislang getrennt arbeitenden Abteilungen Film sowie Dokumentation und Zeitgeschehen und die Redaktion des deutsch-französischen Fernsehsenders ARTE zusammen.

nach oben