Leute 03 – 2018

Die Münchner Boulevardzeitung tz hat einen neuen Chefredakteur: Sebastian Arbinger (33) folgte auf den Ende Februar ausgeschiedenen Rudolf Bögel, dessen Stellvertreter er zuvor war. Die tz ist das Schwesterblatt des Münchner Merkur und feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Zuletzt war Arbinger Leiter der gemeinsamen Lokalredaktion von tz und Merkur.

Shabtai Gold wird im April neuer Chief Foreign Affairs Correspondent in Washington, D.C. für den internationalen Nachrichtendienst dpa international. dpa international ist die englischsprachige Abteilung der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Gold ist zurzeit als Korrespondent in Istanbul für dpa international tätig. Anindita Ramaswamy wird seine Nachfolgerin in Istanbul; sie arbeitet zurzeit als Senior Editor für dpa international in Berlin.

Der Medienjournalist und ehemalige ARD-Sprecher Steffen Grimberg verstärkt seit Anfang März 2018 die Erfurter Redaktion von Medien360G, dem Medienportal des MDR. Grimberg soll das medienjournalistische Profil des Portals schärfen und als Redakteur und Kolumnist im Angebotsportfolio von Medien360G die aktuelle medienrelevante Berichterstattung weiterentwickeln. Ebenfalls seit Anfang März kümmert sich Bastian Obarowski bei Medien360G als Social-Media-Redakteur um die Vernetzung mit relevanten Communities und um die aktuelle Inhaltekommunikation in die sozialen Netzwerke. Im Team des ARD-Vorsitzes des MDR verantwortete Obarowski den Bereich Social Media.

Manfred Hart, Chefredakteur für digitale Entwicklungsprojekte, hat die überregionale Tageszeitung BILD nach 25 Jahren verlassen, um in den Ruhestand zu gehen. Seine Nachfolge wird noch bekannt gegeben.

Das deutsche Marketingmagazin die absatzwirtschaft verstärkt ihre redaktionelle Führungsspitze: Ab sofort ist Vera Hermes (50) Mitglied der Chefredaktion der Zeitschrift, die in diesem Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum feiert. Vera Hermes ist eine ausgewiesene Branchenkennerin und war zuvor unter anderem als freie Journalistin mit Schwerpunkt Marketing tätig. Ebenfalls neu im Redaktionsteam ist Thomas Borgböhmer (27). Der Journalist und Kommunikationswissenschaftler agiert sowohl als Autor für das Magazin wie auch als Ressortleiter Marketing beim Online-Portal absatzwirtschaft.de.

Kerstin Holzer ist seit 1. März stellvertretende Chefredakteurin für die deutsche monatliche Modezeitschrift MADAME. Sie folgte auf Heike Haag, die die Publikation verließ, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Zuvor war Holzer als freie Journalistin für verschiedene Frauenmagazine tätig, einschließlich MADAME und die deutsche monatliche Frauenzeitschrift ELLE.

Am 15. März 2018 übernahm Gerrit Kohr (35) die Leitung Programmgestaltung / On Air Promotion bei ANTENNE BAYERN. Kohr kam von Antenne MV, wo er als Programmdirektor tätig war. Mit seiner Abteilung ist er nun zuständig unter anderem für das Storytelling, die Sonderwerbeformen, das Station-Branding und das kreative Stationdesign von Deutschlands meistgehörtem privaten Radiosender.

Christoph Netzel wird zum 1. Juli Leiter des Programmbereichs Sport und Freizeit für den öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Bayerischer Rundfunk (BR). Er folgt auf Klaus Kastan, der zum 30. Juni 2018 in den Ruhestand geht. Netzel ist seit 1999 für den Bayerischen Rundfunk tätig, zuletzt als Leiter der Olympischen Winterspiele 2018.

Torsten Peuker wurde von MDR-Intendantin Karola Wille zum neuen trimedialen Chefredakteur des MDR (Mitteldeutscher Rundfunk) berufen. Er folgte dem ersten trimedialen Chefredakteur des Senders, Stefan Raue, der am 1. September vergangenen Jahres als neuer Intendant zu Deutschlandradio wechselte. Seitdem hat Torsten Peuker bereits neben dem Leipziger MDR-Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi die operativen Aufgaben des 1. Chefredakteurs übernommen.

Christine-Felice Röhrs (44) wird zum 1. Juli neue Regionalbüroleiterin der dpa in Istanbul. Sie folgt auf Can Merey (46), der das dpa-Büro in Washington übernimmt. Das Istanbuler dpa-Büro ist für die Berichterstattung aus der Türkei zuständig und koordiniert die Arbeit der dpa-Korrespondenten im Iran, Pakistan, Afghanistan und im Nahen Osten. Röhrs leitet zurzeit noch das Pakistan- und Afghanistanbüro der dpa mit Sitzen in Islamabad und Kabul.

Veränderung in der Programmleitung von COSMO: Schiwa Schlei wird neue Leiterin des jungen europäischen Kulturradios des WDR in Zusammenarbeit mit Radio Bremen, rbb und NDR. Schiwa Schlei ist bereits seit 2015 als Contentchefin und stellvertretende Programmchefin bei COSMO tätig. Der bisherige Programmchef Thomas Reinke übernimmt nach fast neun Jahren bei COSMO das Management und die Büroleitung der Hörfunkdirektorin des WDR Valerie Weber.

Volker Stennei (56) ist neuer ehrenamtlicher Sprecher im Plenum des Deutschen Presserats. Der Chefredakteur und Geschäftsführer aus Unna wurde vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in den Presserat entsandt und löst turnusgemäß den bisherigen Sprecher Manfred Protze von der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten Union (dju) ab. Als Sprecher leitet und vertritt Stennei das Plenum nach außen und äußert sich zu medienethischen Grundsatzfragen. In seiner zweijährigen Amtszeit möchte Stennei den Presserat als wichtige Stimme im medienethischen Diskurs stärken. Er ist Geschäftsführer beim Zeitungsverlag Rubens in Unna, Chefredakteur des dortigen Hellweger Anzeigers, Geschäftsführer des Redaktionsnetzes Westfalen (RNW) sowie kooptatives Mitglied der Geschäftsführung des Medienhauses Lensing in Dortmund (Ruhr Nachrichten). Seit 2006 engagiert sich Stennei im Deutschen Presserat im Beschwerdeausschuss, seit 2014 ist er Mitglied im Trägerverein. Zuletzt war er stellvertretender Sprecher im Plenum. Diese Funktion übernimmt nun sein Vorgänger Manfred Protze (dju).

Neuzugang bei der WirtschaftsWoche: Ab 1. April 2018 verstärkt der Journalist Volker ter Haseborg (38) das Blickpunkte-Ressort des Wirtschaftsmagazins. In der neu geschaffenen Position als Sonderkorrespondent liegt sein Fokus künftig vor allem auf der Recherche und Entwicklung von exklusiven Geschichten über Unternehmen und Märkte.

Christiane Teschl hat ihre Position als Koordinatorin und Chefin vom Dienst für den überregionalen österreichischen Sender Österreichischer Rundfunk (ORF) verlassen, um eine Rolle in der niederösterreichischen Landesregierung zu übernehmen. Ihre Nachfolge wird noch bekannt gegeben.

nach oben