Leute 03 – 2019

Robin Alexander, bisheriger WELT-Chefreporter, ist ab sofort stellvertretender Chefredakteur Politik.

In sechs der elf Landesstudios – in Bielefeld, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Essen und Köln – des Westdeutschen Rundfunks (WDR) stehen Wechsel in der Studioleitung an. Außerdem bekommen die Programmgruppe Landesstudios und die Programmgruppe Talk NRW neue Leiter. Die Wechsel in der Studioleitung erfolgen in den meisten Fällen zum 1. Juni. Murad Bayraktar übernimmt die Leitung der Programmgruppe Landesstudios. Er wird Nachfolger von Käthe Day, die die Leitung der Abteilung Unternehmensplanung und Strategie übernommen hat. Holger Cappell, bisher Leiter der Programmgruppe Talk NRW, wird neuer Studioleiter in Köln. Dessen bisheriger Leiter Ingo Hülsmann wechselt in derselben Funktion nach Düsseldorf. Ralf Makrutzki, bisher Studioleiter in Essen, übernimmt die Leitung der Programmgruppe Talk NRW.

Christine Ellinghaus ist ab sofort Chefredakteurin des monatlichen Frauenmagazins emotion. Sie folgt auf Dr. Katarzyna Mol-Wolf, die jetzt als Editorial Director und Herausgeberin tätig ist. Ellinghaus war zuvor als Redaktionsleiterin für das Magazin tätig.

ARD und Thomas Hitzlsperger beenden ihre Zusammenarbeit. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky sagt, Hitzlspergers Tätigkeit als Sportvorstand des VfB Stuttgart lasse es nicht zu, dass er weiterhin als Fußball-Experte Spiele kommentiert.

Der Spiegel befördert Isabell Hülsen zur Leiterin der Wirtschaftsredaktion neben Markus Brauck. Hülsen folgt auf Susanne Amann, die zum Managing Editor aufgestiegen ist.

Thomas Kaspar ist seit 1. März Co-Chefredakteur der überregionalen Tageszeitung Frankfurter Rundschau. Er führt die Chefredaktion zusammen mit Chefredakteurin Bascha Mika führen. Kaspar war zuvor Chefredakteur in der Zentralredaktion der deutschen Mediengruppe Ippen Digital und Chefredakteur Online für die regionalen Tageszeitungen Münchner Merkur und tz.

Zum neuen Vorsitzenden des Deutschen Presseclubs e.V. wurde im Februar der Hauptstadtkorrespondent der Südwest Presse, Dr. Dieter Keller (62), gewählt. Der bisherige Vorsitzende Dr. Gerd Depenbrock (69) kandidierte nach 15 Jahren als Vorsitzender nicht wieder, gehört aber weiterhin dem Vorstand als Schatzmeister an. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Anja Günther (Norddeutscher Rundfunk), Philipp Neumann (Funke Mediengruppe), Beate Tenfelde (Neue Osnabrücker Zeitung), Jens Thurau (Deutsche Welle TV) und Birgit Wentzien (Deutschlandfunk) gewählt.

Tanit Koch ist seit 1. März Geschäftsführerin des deutschen überregionalen Nachrichtensenders n-tv. Sie folgt auf Hans Demmel, der das Unternehmen nach 26 Jahren verlässt. Koch wird zugleich als künftige Chefredakteurin Zentralredaktion eine gemeinsame Redaktionseinheit aufbauen, die das inhaltliche Fundament für die journalistischen Fernseh- und Digitalprodukte der Mediengruppe RTL bilden wird. Koch war zuvor Chefredakteurin bei der überregionalen Tageszeitung BILD.

Hermann Krause hat den deutschen regionalen Sender Westdeutscher Rundfunk (WDR), wo er als Hörfunk-Korrespondent in Moskau tätig war, verlassen. Seit dem 1. März ist er Büroleiter in Moskau für die deutsche humanitäre Organisation Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Vorsitzender der Bundespressekonferenz bleibt der Journalist Gregor Mayntz. Die Mitgliederversammlung bestätigte den Korrespondenten der „Rheinischen Post“ am Montagabend bei ihrem jährlichen Treffen in Berlin. Mayntz ist seit 2008 Mitglied im Vorstand des Vereins der Hauptstadtjournalisten und seit 2011 dessen Vorsitzender. Ebenfalls in den Vorstand wiedergewählt wurde Stephan Detjen (Deutschlandradio). Er wird künftig auch stellvertretender Vorsitzender sein. Weitere Vorstandsmitglieder sind Tim Szent-Iványi („RedaktionsNetzwerk Deutschland“), Angela Wefers („Börsen-Zeitung“), die freie Journalistin Ute Welty und Mathis Feldhoff (ZDF). Neu gewählt wurde Corinna Buschow, Chefkorrespondentin des Evangelischen Pressedienstes (epd).

Allgemeinsport-Redaktionsleiter Jörg Mebus verlässt den Sportlichen Informationsdienst (SID), eine Tochter der AFP, nach 22 Jahren. Nachfolger wird Cai-Simon Preuten, zuletzt CvD und Tennis-Ressortleiter beim SID.

Beim Verband Deutscher Zeitschriftenverleger wird Sandra Pabst Nachfolgerin für Peter Klotzki als neue Geschäftsführerin Kommunikation. Die gelernte Journalistin war zuvor unter anderem Sprecherin des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Die Juristin übernimmt im Mai die Verantwortung für die interne und externe Kommunikation des VDZ.

Charlotte Parnack und Jochen Bittner leiten das neue Ressort „Streit“ bei der überregionalen Wochenzeitung Die ZEIT. Das Ressort soll mit ZEIT Online koordiniert werden und auch Veranstaltungen umfassen.

Zum 1. Juli wird Christoph Pellander neuer Abteilungsleiter Redaktion und Programm-Management der ARD Degeto. In Abstimmung mit der Geschäftsführung, ist er für die Auftrags-, Koproduktionen und den Lizenzeinkauf der ARD Degeto im Bereich Fernsehen redaktionell verantwortlich und leitet zudem die Programmplanungen sowie die Pressestelle der Degeto. Pellander folgt auf Sascha Schwingel, der als Geschäftsführer zum deutschen Privatsender Vox wechselt. Aktuell ist Pellander Redakteur beim öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Norddeutscher Rundfunk in den Programmbereichen Film, Familie und Serien sowie Talk und journalistische Unterhaltung.

Heribert Prantl gibt seine Führungspositionen bei der Süddeutschen Zeitung ab: Er hat seine Ämter als Mitglied der Chefredaktion und Ressortleiter Meinung zum 1. März niedergelegt. Der 65-Jährige bleibt der Redaktion als ständiger Autor und Kolumnist erhalten. So wird beispielsweise künftig in der Wochenendausgabe eine politische Kolumne von Prantl erscheinen. Neuer Ressortleiter Meinung ist Stefan Ulrich. Chefredakteure bleiben Kurt Kister und Wolfgang Krach, Digitalchefin Julia Bönisch bleibt ebenfalls Mitglied der Chefredaktion.

Sherif Rizkallah ist jetzt Moderator der Kindernachrichtensendung Logo! für den öffentlich-rechtlichen Sender Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF). Er wird im Wechsel mit Linda Joe Fuhrich, Jennifer Sieglar und Tim Schreder moderieren. Rizkallah sammelte journalistische Erfahrungen als Hospitant im ZDF und als freier Mitarbeiter für den regionalen öffentlich-rechtlichen Sender Westdeutscher Rundfunk (WDR).

NDR Kultur, die Hörfunkstation des öffentlich-rechtlichen regionalen Senders Norddeutscher Rundfunk (NDR), startete Anfang März den Podcast „Was fragst du?“. Moderiert wird der Podcast von Anja Sackarendt, leitende Dramaturgin am Theater Lübeck, und von Stefan Forth, NDR-Kultur Redakteur. „Was fragst du?“ beschäftigt sich jede Woche mit Fragen, die Menschen online in Suchmaschinen und in sozialen Netzwerken stellen.

Christian Sattel ist ab sofort Director Digital des Bereichs BurdaLife bei der deutschen Mediengruppe Hubert Burda Media. Er übernimmt in der neu geschaffenen Position die Verantwortung für alle digitalen Kanäle und Produkte der Gruppe. Sattel ist seit 2014 für BurdaLife tätig, zuletzt als Head of Digital Products Health.

Bei der überregionalen Wochenzeitung Die ZEIT ist Amélie Schneider neue Chefin der Bildredaktion. Sie folgt in dieser Funktion auf Ellen Dietrich.

Ulli Tückmantel, Chefredakteur der regionalen Tageszeitung Westdeutsche Zeitung, verlässt die Redaktion auf eigenen Wunsch. Seine Nachfolge ist noch nicht geregelt. Annette Ludwig und Lothar Leuschen sind weiterhin stellvertretende Chefredakteure.

Die Süddeutsche Zeitung bietet ihren Lesern einen erweiterten Meinungsteil unter der Leitung von Stefan Ulrich an. Immer freitags werden nun die Beiträge von Carolin Emcke, Jagoda Marinic, Norbert Frei und Karl-Markus Gauß fortan im Wechsel veröffentlicht. Mit den Veränderungen reagiert die SZ nach eigenen Angaben auch auf den „rasanten politischen und gesellschaftlichen Wandel“. Man werde künftig noch stärker Ereignisse kommentieren und einordnen.

Manfred Zollner ist ab sofort Chefredakteur für die monatliche Zeitschrift fotoMAGAZIN. Er folgt auf Thorsten Höge, der jetzt als geschäftsführender Gesellschafter für den SVG Verlag tätig ist. Zollner war zuvor als stellvertretender Chefredakteur für das Magazin tätig.

nach oben