Leute 04 – 2017

Das Deutschlandradio hat einen Reporterpool eingerichtet, um die aktuelle Berichterstattung in den Programmen der Hörfunkanstalt zu verstärken. Dem Reporterpool gehören seit Anfang 2017 Sabine Adler (Leitung) und Burkhard Birke an. Die Journalisten aus dem Reporterpool stünden bereit, „wenn durch neue Ereignisse ein hoher Informationsbedarf besteht und mehr Hintergrund, Erläuterung und Facetten benötigt werden“, erklärte Deutschlandradio-Intendant Willi Steul am 9. März in einem Bericht für den Hörfunkrat der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt, die die drei Programme Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen betreibt. In dem Reporterpool wird demnächst auch Sebastian Engelbrecht arbeiten. Er ist bisher noch Referent von Willi Steul, der angekündigt hatte, sein Amt zum 1. Mai 2017 zur Verfügung zu stellen. Da die Nachfolge im Intendantenamt noch nicht geklärt ist, ist offen, wann der Intendantenwechsel erfolgen wird.

Svenja Alberti übernimmt zum 1. Mai die Chefredaktion für das deutsche monatliche B2B Magazin Lebensmittel Zeitung direkt. Sie folgt auf Klaus Mehler, der sich künftig auf seine Rolle als Verlagsleiter konzentrieren wird. Alberti ist seit März 2016 stellvertretende Chefredakteurin der Publikation.

Marcus Bornheim ist nun zweiter Chefredakteur für ARD Aktuell, der zentralen Fernsehnachrichtenredaktion des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders Das Erste (ARD). Zuvor war er Redaktionsleiter Wirtschaft und Moderator des Wirtschaftsmagazins plusminus beim regionalen Fernsehsender Bayerischer Rundfunk (BR). Bornheim folgt auf Christian Nitsche, der Chefredakteur für den BR wird.

Peter Burger ist ab sofort Chefredakteur für die regionale Tageszeitung Rhein-Zeitung. Er folgt auf Christian Lindner, der die Redaktion verlassen hat, um sich anderen Interessen zu widmen. Burger ist seit 1979 in verschiedenen Rollen für die Publikation tätig.

Sebastian Bräuer ist nun Redakteur im Ressort Sport der Schweizer überregionalen Wochenzeitung NZZ am Sonntag. In seiner neuen Rolle berichtet er über Sportverbände, Korruption, Doping und Radsport. Zuvor, von 2010 bis 2017, war er Wirtschaftsredakteur für die NZZ am Sonntag.

Korruptionsrecherchen neben Katzengalerien: BuzzFeed Deutschland macht ernst mit der in Aussicht gestellten investigativen Initiative und holt Correctiv-Rechercheur Daniel Drepper (31) als Chefredakteur. Bei BuzzFeed Deutschland war der Chefposten seit Januar 2016 unbesetzt.

Thomas Gassmann (49) wird zum 1. Mai Chefreporter bei Funke Sport. Die zentrale Sportredaktion versorgt alle Tageszeitungen der Funke Mediengruppe mit überregionalen Sport-Inhalten. Gassmann selbst ist ehemaliger Fußballprofi und wechselt von DuMont zu Funke.

Neuer Vorsitzender der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) ist der Rechtswissenschaftler Georgios Gounalakis. Wie die KEK mitteilte, wählte die Kommission den Marburger Professor für Bürgerliches Recht und Medienrecht auf ihrer konstituierenden Sitzung zum Nachfolger von Professor Ralf Müller-Terpitz. Gounalakis gehört der KEK seit 2007 an. Er bekleidet seit 2016 auch das Amt des Schiedsrichters am Deutschen Medienschiedsgericht. Stellvertretende KEK-Vorsitzende wird Insa Sjurts, die bereits von 2007 bis 2014 den Vorsitz innehatte.

Jacqueline Heemann ist ab sofort Leiterin des neuen Programms „Hamburger am Vormittag” für NDR 90,3 ein Hörfunkprogramm des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Sie berichtet an Werktagen von 10 bis 13 Uhr über Nachrichten, Verkehr und Wetter für Hamburg. Zuvor war Heemann Moderatorin für verschiedene Projekte des Senders.

Die Redaktion von t-online hat turbulente Zeiten hinter sich. Der Kölner Werbevermarkter Ströer hatte im vergangenen Jahr die Redaktion des Newsportals in Darmstadt geschlossen und nach Berlin verlagert. Jetzt ernennt Ströer Arne Henkes zum neuen Chef der reichweitenstarken Webseite. Der 38-Jährige hat seine Berufszeit hauptsächlich bei t-online verbracht.

Katharina Kort ist nun Korrespondentin der täglichen Wirtschafts- und Finanzzeitung Handelsblatt in New York. Dort berichtet sie vorwiegend für die Ressorts Unternehmen und Märkte. Zuvor war sie Italien-Korrespondentin in Mailand für Handelsblatt und davor Banken-Korrespondentin in Frankfurt.

Rolf-Dieter Krause erhält die Médaille Charlemagne 2017. Krause wird für seine Verdienste und integrative Arbeit als Journalist und Korrespondent in Brüssel ausgezeichnet. In der Begründung heißt es, ihm sei es gelungen, die komplexen Sachverhalte der europäischen Politik nachvollziehbar zu erläutern und sie den Bürgerinnen und Bürgern verständlich zu machen. Mit seiner Art der Berichterstattung habe er wesentlich dazu beigetragen, den Menschen die Idee eines vereinigten Europas näher zu bringen. Die Preisverleihung findet am 18. Mai in Aachen statt.

Der baden-württembergische Staatsminister Klaus-Peter Murawski hat Ende März Dr. Wolfgang Kreißig zum neuen Präsidenten der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) ernannt und den neuen Gesamtvorstand bestellt. Stellvertretende LFK-Vorsitzende wird die Rechtsanwältin Bettina Backes, die in den vergangenen zwölf Jahren bereits stellvertretendes Mitglied des Vorstands war. Die weiteren neuen Mitglieder des Vorstands – Professor Dr. Ines Müller-Hansen und Anneke Graner sowie das langjährige Vorstandsmitglied Prof. Dr. Hans-Peter Welte – wurden ebenfalls für sechs Jahre gewählt. „Der neue Vorstand der LFK ist damit insgesamt jünger und weiblicher“, so Murawski. „Mit Professor Dr. Ines Müller-Hansen wird auch das aktuell immer bedeutendere Thema Medienkompetenz noch stärker direkt im Vorstand der LFK verankert.“

Zum 1. Mai wird Wiebke Lang Chefredakteurin für das deutsche zweimonatliche Fachmagazin design report. Sie folgt auf Lars Quadejacob, der die Publikation Ende 2016 verlassen hat. Lang leitete zuvor die internationale Pressearbeit und Markenredaktion bei ERCO GmbH.

Gottfried Langenstein, langjähriger Direktor Europäische Satellitenprogramme (ESP) für den deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF), scheidet zum 1. April aus dem ZDF aus. Er ist seit 2000 Direktor ESP sowie Vorsitzender der Geschäftsführung des europäischen Fernsehsenders 3sat. Mit dem Ausscheiden von Langenstein wird die ESP Direktion aufgelöst. Alle Bereiche werden in andere Direktionen von ZDF integriert.

Martha Otwinowski ist ab sofort Journalism Network Manager für die deutsche Webseite Clean Energy Wire. Die Plattform berichtet auf Deutsch und Englisch über die Energiewende in Deutschland. Zuvor arbeitete Otwinowski als Regionalkorrespondentin bei der Non-Profit-Organisation Index On Censorship.

Madsack will sich in der Hauptstadt personell breiter aufstellen und beginnt mit einer prominenten Neuverpflichtung. Gordon Repinski (39), bisher für den „Spiegel“ in Washington, wird Leiter der Berlin-Dependance des RedaktionsNetzwerks Deutschland. Wann er den neuen Job antritt, ist noch unklar. Mit Repinski wächst Madsacks Berliner Belegschaft in der obersten Etage des Hauses der Bundespressekonferenz auf sieben Mitarbeiter.

Das Sportressort des Spanischen Dienstes der dpa hat einen neuen Chef. Tomás Rudich hat zum April die Leitung des Teams übernommen. Der 29-Jährige folgt auf Ignacio Naya, der nach 15 Jahren die Agentur verlässt. Rudich arbeitet seit 2010 am Sportdesk in Buenos Aires. Mit der neuen Position wechselt er auch die Stadt, künftig wird der Argentinier aus Madrid berichten.

Leiter Digital und Mitglied der Chefredaktion für das deutsche wöchentliche Marketing-Magazin W&V Werben und Verkaufen ist nun Holger Schellkopf. Schellkopf war zuvor beim deutschen Mittelbayerischen Verlag Digitalchef und stellvertretender Chefredakteur. Bei W&V ist er für den digitalen Auftritt aller Marken wie wuv.de, kontakter.de und lead-digital.de verantwortlich.

Dr. Uwe Steffin, Chefredakteur des agrarmanager übernimmt ab 1. Juli zusätzlich die Chefredaktion vom dlz agrarmagazin. Beide Titel erscheinen im dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag.

Führungswechsel in Brandenburg: Madsack macht Hannah Suppa zur neuen Chefredakteurin der Märkischen Allgemeinen. Die 33-Jährige folgt auf Thoralf Cleven, der nach fünf Jahren als Chefredakteur und Redaktionsmanager in Potsdam ins Hauptstadtbüro des RedaktionsNetzwerks Deutschland wechselt. Dort wird der 50-Jährige Chefkorrespondent für Berlin.

Clemens Velten ist ab sofort Chefredakteur für bfp fuhrpark & management digital, die Online-Ausgabe des deutschen monatlichen Fachmagazins bfp fuhrpark & management. Zuvor war Velten Reporter für beide Ausgaben.

nach oben