Leute 06 – 2020

Stefan Cerchez wird zum Chefredakteur von Auto Strassenverkehr ernannt. Der 46-Jährige übernahm zum 1. Juni die Position bei der Zeitschrift aus dem Medienhaus Motor Presse Stuttgart. Cerchez ist seit 2011 Mitglied der Redaktion und hat seit 2012 die Redaktionsleitung inne.

Deutsche Welle verliert ihren Chef für Social-Media-News, Mischa Heuer, an die PR-Beratung MSL. Er verantwortet bei MSL künftig in einer Doppelspitze mit Adrian Rosenthal Digital und Social Media. Heuer ist Absolvent der Deutschen Journalistenschule und mit knapp 100.000 Followern selbst Influencer.

Die Deutsche Welle erweitert ihre Chefredaktion um fünf Mitglieder. „Die neuen Mitglieder der Chefredaktion haben jeweils einen anderen kulturellen Hintergrund und sind Experten auf ihrem journalistischen Gebiet. Ich will, dass wir unsere Zielgruppen fest im Blick haben. Und es geht um Diversität“, sagte Manuela Kasper-Claridge, die im Mai als Chefredakteurin des deutschen Auslandssenders Ines Pohl ablöste. Der Sender wolle zudem einen „klaren Fokus auf Digitalisierung“ setzen. Neu in die Chefredaktion ist der Leiter der JaafarTalk-Redaktion und mehrfach preisgekrönte Journalist Jaafar Abdul Karim. Er hat ein Millionenpublikum und steht für den intensiven und erfolgreichen Dialog mit den DW-Nutzenden im arabischsprachigen Sendegebiet und in Europa. In die Chefredaktion bringt er seine Erfahrung mit Sozialen und Online-Medien ein, um Impulse für weitere digitale Formate zu setzen. Die Amerikanerin Kristin Zeier setzt in ihrer publizistischen Arbeit auf die Stärken der journalistischen Qualitätsprüfung, die sie in die Chefredaktion einbringen will. „In Zeiten der medialen Fragmentierung und Desinformation gibt es eine starke Nachfrage nach sachlicher Information und sorgfältiger Recherche. Darauf setzten wir bei der DW und liefern wichtige Faktenchecks“, betont Zeier. Erkan Arikan ist seit 2018 Leiter der Türkisch-Redaktion der DW und verantwortet unter anderem den Youtube-Kanal +90, den die DW gemeinsam mit France 24, der BBC und Voice of America betreibt. Zielsetzung des türkischsprachigen Angebots ist die Stärkung von Meinungsfreiheit und Vielfalt. In der Chefredaktion fokussiert sich Arikan auf das Themenfeld Transparenz. Sandra Petersmann war ARD-Korrespondentin in Südasien, wo sie ihre Leidenschaft für den investigativen Journalismus entdeckte. Sie baut bei der DW mit ihrem Team die umfassende und weltweite Recherche aus. Gleichzeitig bringt sie ihre Erfahrungen mit globalen, kollektiven Recherche-Netzwerken in die Chefredaktion ein. Der Wirtschaftsjournalist Chiponda Chimbelu ist ausgewiesener Afrikakenner und beschäftigt sich in seiner journalistischen Arbeit intensiv mit Diversity-Themen wie Rassismus im Arbeitsalltag.

Lutz Lichtenberger ist neuer Chefredakteur des seit 1999 erscheinenden Informations- und Hintergrunddienstes Der Hauptstadtbrief der Berliner Verlags-GmbH, die zum Berliner Medienunternehmen PrinzMedien Holding gehört. Mit der neu geschaffenen Position erweitert Lichtenberger ab sofort die Redaktion des am Wochenende mit aktuellen Beiträgen zu politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragestellungen herausgegeben Hauptstadtbriefs.

Bauer findet eine Elternzeit-Vertretung für Angela Meier-Jakobsen. Ersatz-Chefredakteur für InTouch und Closer wird übergangsweise Moritz Stranghöner. Er kommt von Springer, wo er zuletzt Lokalchef von Bild München war. Die Leitung der Joy behält Meier-Jakobsen weiterhin.

Jan Mies übernimmt zum 1. Juli die Aufgabe des Fußballchefs im dpa-Sport. In dieser Rolle tritt er die Nachfolge von Arne Richter an, der nun den Sport in den dpa-Büros Berlin und Leipzig verantwortet. Jan Mies ist bislang als Redakteur für das Thema Fußballpolitik und die Planung der gesamten Fußball-Berichterstattung mitzuständig. In seiner neuen Funktion wird er die umfassende Fußball-Berichterstattung der dpa im Sinne der sich wandelnden Kunden- und Nutzerinteressen weiterentwickeln und die Planung für die auf 2021 verschobene Europameisterschaft koordinieren.

Der langjährige Chefredakteur der Welt-Gruppe, Jan-Eric Peters, hat neue Pläne, wie Axel Springer am Mittwoch kommuniziert hat. Der 55-Jährige hat fast zwei Jahrzehnte als Chefredakteur bei Axel Springer gewirkt. Nun wird er das Unternehmen Ende 2020 verlassen. In seiner Zeit war er mehr als zehn Jahre Chefredakteur der Welt-Gruppe und zeitweise deren Herausgeber. Außerdem war er Gründungsdirektor der Axel Springer Akademie sowie zuletzt Mitgründer, Chefredakteur und Produktchef von Upday. Peters hatte sich vor rund einem Jahr in ein Sabbatical verabschiedet. Damals hieß es laut Springer, dass er im Juni 2020 eine neue Aufgabe im Medienhaus übernehmen wird

Die Redaktion des Christlichen Medienmagazins pro wird künftig von einer Doppelspitze geleitet. Neuer Redaktionsleiter Print ist Jonathan Steinert, die Position als Redaktionsleiter Digital übernimmt Nicolai Franz. Die beiden Journalisten aus eigenem Hause leiten gemeinsam das crossmedial arbeitende Redaktionsteam mit rund zehn Mitarbeitern in Wetzlar und Berlin. Steinert und Franz folgen auf Stefanie Ramsperger, die seit 2013 an der Spitze der Redaktion gestanden und ihr Amt Ende Mai abgegeben hatte.

Der Wirtschaftskurier hat einen neuen Chefredakteur: Mit Oliver Stock konnte sich der dahinterstehende Verlag, Weimer Media Group, die Dienste eines namhaften Journalisten sichern. Der Ex-Chefredakteur von Handelsblatt Online übernahm die Redaktionsspitze des Wirtschaftskuriers am 1. Juni, wie die Weimer Media Group mitteilte. In seiner neuen Rolle soll er die Wirtschaftsberichterstattung und das Portal wirtschaftskurier.de weiter ausbauen.

Bild und Ulrike Zeitlinger gehen getrennte Wege. Zeitlinger, die bis vor einem Jahr Bild-Vize war und seitdem „Entwicklung und Innovation“ verantwortet, wolle sich „neuen Herausforderungen“ widmen. Weitere Personalien: Jan Wolf Schäfer kehrt als Nachfolger von Nikolaus Blome vom Focus zu Bild zurück. Kim Horn, Tochter von Ex-BamS-Chefin Marion Horn, steigt in die Chefredaktion der Bild am Sonntag auf.

nach oben