Leute 07 – 2020

Ab dem 1. August 2020 übernimmt Silke Frigge die Geschäftsführung der Bildagentur laif. Sie wird die Nachfolge von Peter Bitzer antreten, der sich nach mehr als 30 erfolgreichen Jahren zum 30. September 2020 in den Ruhestand verabschiedet. Bis dahin werden beide die Agentur gemeinsam leiten, um einen reibungslosen Übergang zu garantieren. Frigge ist noch bis Ende Juli bei der Health Care Agentur art tempi communications als Projektleiterin für Kampagnen und auditive Konzepte im Bereich Gesundheitskommunikation verantwortlich.

Johannes Hennemuth wird zum 1. Juli Redaktionsleiter Video bei der Deutschen Presse-Agentur. In dieser Funktion steuert er die aktuelle Bewegtbildproduktion von Deutschlands größter Nachrichtenagentur. In seiner Rolle koordiniert er zudem die Zusammenarbeit mit der Video-Nachrichtenagentur TeleNewsNetwork, die die dpa zum 1. Juli übernahm. TNN bildet künftig die Video-Unit der dpa. Johannes Hennemuth plant schon jetzt als Dienstleister Video die Bewegtbildproduktion der festen und freien Fotograf*innen sowie der Kameraleute der dpa. Dazu gehören auch Ready-to-publish-Beiträge.

Die Journalistin Ines Hoge-Lorenz wird neue Direktorin des Landesfunkhauses Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Der MDR-Rundfunkrat berief die neue Direktorin auf Vorschlag von MDR-Intendantin Karola Wille mit großer Mehrheit. Ines Hoge-Lorenz ist bereits seit 1992 als Autorin, Reporterin und zuletzt Redaktionsleiterin für den MDR tätig. Die Amtszeit von Hoge-Lorenz beginnt am 1. Januar 2021 und geht bis 31. Dezember 2025. Hoge-Lorenz folgt auf Elke Lüdecke, die seit 1. Januar 1996 – und damit seit 25 Jahren – Direktorin des Landesfunkhauses Sachsen-Anhalt ist. Nach fünf intensiven und erfolgreichen Amtszeiten hat sie gemeinsam mit Intendantin Karola Wille die Entscheidung getroffen, nicht mehr anzutreten. Sie wechselt in den Ruhestand.

Wolf-Dieter Jacobi verließ Ende Juni nach fast 30 Jahren erfolgreicher Tätigkeit – zuletzt seit 2011 als Programmdirektor Leipzig – den Mitteldeutschen Rundfunk, um sich neuen beruflichen Aufgaben widmen zu können. Seit 1. Juli übernimmt bis auf weiteres Angela Tomschke als seine Abwesenheitsvertreterin kommissarisch die Leitung der Programmdirektion Leipzig.

Der Mit-Erfinder und Redaktions­leiter des stern-Fotomagazins, Hans-Peter Junker, gibt die Leitung nach 15 Jahren an stern-Vize Giuseppe Di Grazia ab. Bereits seit Anfang 2018 ist Junker auch Vize-Chef der Gala, seit Dezember Redaktionsleiter. Auf Junker warten bei Gruner + Jahr „wichtige Aufgaben“, schreibt Di Grazia im Editorial und lobt Junkers Gabe, die Interessen der Leser*innen gekannt zu haben, bevor sie „es selbst wussten“.

Die Fernsehjournalistin Andrea Lütke startet am 1. Juli beim NDR als Vize von Intendant Joachim Knuth. Der NDR-Rundfunkrat wählte sie am 26. Juni in ihr neues Amt. Beim NDR ist Lütke die erste Frau auf dieser Position. Sie ist seit 2019 Direktorin des Landesfunkhauses Niedersachsen und wird dies trotz ihrer neuen Rolle auch bleiben. Die gebürtige Hamburgerin volontierte beim Isenhagener Kreisblatt im Landkreis Gifhorn, es folgten u. a. Stationen beim AS News Service im Axel Springer Verlag, bei Sat.1 und bei Vox.

Julia Moßner übernimmt ab 1. Juli 2020 die Leitung der Ausbildungsmedien der Vogel Communications Group. Sie verantwortet dort künftig die offiziellen Ausbildungsmedien des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, Autofachmann und Autokaufmann, die seit fast 50 Jahren die Berufsausbildung im Kfz-Gewerbe begleiten. Die Ausbildungsmedien umfassen neben den beiden Printjournalen in einer Auflagenhöhe von über 70.000 zunehmend digitale Angebote für E-Learning. Moßner folgt auf Werner Degen, der zum Ende des Jahres das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt und ab Juli die operative Verantwortung an Julia Moßner übergibt.

Das Parlamentsbüro der Rheinischen Post erhält ein neues Führungs-Duo. Neue Leiterin wird zum 1. Oktober Kerstin Münstermann, die zuvor fast vier Jahre Chefkorrespondentin Politik in Berlin bei der Funke Mediengruppe war. Stellvertretender Leiter wird der Rheinische Post-Korrespondent Jan Drebes, wie die Rheinische Post Mediengruppe am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Münstermann und Drebes folgen auf Eva Quadbeck als scheidende Leiterin und Kristina Dunz als deren Stellvertreterin. Beide wechseln zum 1. Januar 2021 in gleicher Position zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Zu Münstermanns Stationen zählten unter anderem die WELT sowie die Nachrichtenagenturen dpa und die frühere dapd.

Die Süddeutsche Zeitung legt Ressorts zusammen und sortiert deren Leitung neu. Das Online-Ressort für Politik und die Print-Ressorts Innen- und Außenpolitik wird unter der Führung des bisherigen Außenpolitik-Chefs Stefan Kornelius zusammengefasst. Die Medienseite verliert ihre Eigenständigkeit und wird Teil des Feuilletons, künftig geführt von der bisherigen Medien-Chefin Laura Hertreiter und dem bisherigen Seite-3-Chef Alexander Gorkow

Wachablösung bei WeltN24: Der langjährige Geschäftsführer und zwischenzeitliche Mitgesellschafter Torsten Rossmann verlässt die Springer-Tochter bis Ende 2020 nach über 20 Jahren. Neuer Geschäftsführer des Nachrichtensenders und der Produktionsfirma Maz&More wird der ehemalige RTL-Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann. Rossmann war seit 1999 für den Nachrichtensender N24 tätig, seit 2003 als Geschäftsführer. 2010 übernahm er im Rahmen eines Management-Buy-Outs den Sender und die Produktionsfirma Maz&More von Pro Sieben Sat 1. 2014 übernahm Axel Springer den Sender, wo Rossmann als Geschäftsführer der WeltN24 GmbH an Bord blieb. Mittlerweile firmiert der Sender unter dem Namen Welt.

Die Journalistin Franziska Roth wurde am 1. Juli 2020 neue Leiterin der Intendanz beim Südwestrundfunk (SWR) in Stuttgart. Sie folgt auf Thomas Dauser, der seit 1. Juni 2020 die neugegründete Einheit „Innovationsmanagement und Digitale Transformation“ leitet. Franziska Roth studierte Diplom-Journalistik und kam über eine Hospitanz bei der damaligen Ländersache Baden-Württemberg zum SWR. Nach dem Volontariat arbeitete sie als Reporterin vor und hinter der Kamera in der Abteilung Wirtschaft – in erster Linie für die Sendungen Marktcheck und plusminus. 2014 holte sie der damalige SWR-Intendant Peter Boudgoust als Referentin in die Intendanz. Seit Ende 2018 leitet Roth die Redaktion Online und Social Media in der Abteilung Wirtschaft & Umwelt.

Thomas Schultz-Homberg startet am 1. Oktober 2020 als CEO von DuMonts Regionalmedienverlags in Köln. Er soll die Entwicklung des Medienhauses und insbesondere die weitere Digitalisierung der Tageszeitungen Kölner Stadt-Anzeiger und Express verantworten. DuMont hatte nach einer „umfassenden Portfolio-Überprüfung“ im vergangenen Jahr seine Aktivitäten im Geschäftsfeld Regionalmedien neu ausgerichtet und in dem integrierten Medienhaus in Köln zusammengeführt. Bis zum Eintritt von Thomas Schultz-Homberg wird der Regionalmedienverlag Köln aktuell vom DuMont-Vorstandsvorsitzenden Christoph Bauer geleitet.

Seit dem 1. Juni leiten Lena Lotte Stärk und Dr. Christian Schütte gemeinsam das Programm von Deutschlandfunk Nova. Sie folgen auf Dr. Ralf Müller-Schmid, der seit April 2020 die Programmleitung von Deutschlandfunk Kultur übernommen hat. Beide arbeiten seit der Gründungsphase für das junge Programm von Deutschlandradio. Zentrale Aufgaben sind die journalistische Profilschärfung für eine jüngere Zielgruppe, digitale Schwerpunkte und eine nachhaltige Feedbackkultur im Team.

Neues Deutschland tauft sich im Zuge eines neuen Layouts werktags in nd.Der Tag um. Der Name gleicht sich damit der Wochenend-Ausgabe der linken Tageszeitung an, die seit knapp zwei Jahren nd.Die Woche heißt. Politik-Redakteurin Ines Wallrodt und Martin Kröger, Leiter des Hauptstadt-Ressorts, erweitern die Chefredaktion. Chefredakteur bleibt Wolfgang Hübner.

Matthias Walter, Ex-Chefredakteur von RTL2, verlässt den Journalismus und verantwortet seit 1. Juli die Pressearbeit der Deutschen Umwelthilfe. Dort folgt er auf Ann-Kathrin Marggraf, die zur Agentur Frische Fische gewechselt ist

Ab dem 1. September 2020 übernimmt Nico Wilfer als Chief Product Officer den Bereich Digital Media der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.). Er folgt auf Thomas Schultz-Homberg, der zum DuMont-Regionalmedienverlag wechselt.

nach oben