Leute 09 – 2017

Peider Bach (47) übernimmt ab sofort die neu geschaffene Position als Chief Digital Officer (CDO) bei der Motor Presse Stuttgart. Unter dem CDO werden künftig alle Strukturen und Prozesse der bestehenden digitalen Geschäftsmodelle der Motor Presse sowie alle neuen digitalen Initiativen und Innovationen systematisch gebündelt.

Zum 1. Dezember wird Barbara Biermann (52) neue Leiterin der Hauptabteilung Film und Doku beim Südwestrundfunk (SWR) in Baden-Baden. Die derzeitige Leiterin der Hauptredaktion Kinder und Jugend sowie Koordinatorin des Kinderkanals im ZDF wird Nachfolgerin von Martina Zöllner, die zum RBB wechselte.

Das Newsportal der Funke-Tageszeitungen in NRW verantwortet nun die bisherige stellvertretende Redaktionsleiterin Marie Todeskino (34). Der bisherige Chefredakteur von DerWesten.de, Alexander Boecker (41), verlässt den Funke Verlag nach einem guten Jahr auf eigenen Wunsch.

Neuer Programmleiter der Radiostation Bremen 1 des regionalen Radiosenders Radio Bremen wird zum 1. September Berthold Brunsen. Er ist zur Zeit Geschäftsführer der Radio Bremen Media und wird auf den bisherigen Programmchef Peter Welfers folgen, der in den Ruhestand gegangen ist.

Springer trennt seine gedruckten von den digitalen Verlagsgeschäften. Die Digitalgeschäfte für alle Marken laufen nun bei Stephanie Caspar (43), bisher Chefin von WeltN24, zusammen. Sie ist für Welt.de, Bild.de, N24 und die Online-Angebote der Springer-Zeitschriften zuständig. Die Print-Aktivitäten soll Christian Nienhaus, (57), Geschäftsführer von Media Impact und Sales Impact, markenübergreifend verantworten. Die redaktionelle Zusammenarbeit werde weitergeführt, schreibt der Verlag.

Der Journalist Matthias Deiß (39) wird neuer Leiter des ARD-Politmagazins Kontraste. Er übernimmt zum 1. Januar 2018 die Leitung des investigativen Sendeformats des Rundfunk-Berlin-Brandenburg (rbb). Er tritt damit die Nachfolge von Reinhard Borgmann an, der in den Ruhestand geht. Deiß ist seit 2012 vom rbb als Fernseh-Korrespondent ins ARD-Hauptstadtstudio entsandt und dort unter anderem für die Themengebiete Inneres und Migration zuständig.

KajoFritz ist neuer Produktionsleiter und Leiter der Titelredaktion für die regionale Tageszeitung Westfalenpost. Er folgt auf Klaus Theine, der bereits Anfang des Jahres in die Chefredaktion der Westfalenpost wechselte. Fritz war zuvor als Autor und Redakteur für das wöchentliche Nachrichtenprogramm stern TV tätig.

Chefredakteur Christian Füller verlässt die Wochenzeitung Freitag laut Verlagsangaben auf eigenen Wunsch. Verleger und Geschäftsführer Jakob Augstein (50) ist mit sofortiger Wirkung wieder Chefredakteur. Ab Dezember rückt Simone Schmollack (53) in die Chefredaktion. Sie arbeitet derzeit als stellvertretende Inlands-Ressortleiterin bei der taz. Michael Angele bleibt Teil der Freitag-Chefredaktion.

Anna-Beeke Gretemeier (31) übernimmt im Oktober die Chefredaktion von stern.de und wird damit auch Mitglied der Chefredaktion des STERN. Sie war erst im Februar 2017 zur stellvertretenden Chefredakteurin der G+J-Website aufgestiegen. Gretemeier arbeitet seit 2014 bei Stern.de. Sie war im Hauptstadtbüro des Online-Portals tätig und später in Hamburg als leitende Redakteurin für die Bereiche Social Media und Video verantwortlich. Sie tritt die Nachfolge von Philipp Jessen an. Der bisherige Chefredakteur von stern.de kehrt Gruner + Jahr laut Unternehmensangaben auf eigenen Wunsch den Rücken.

NDR und WDR verpflichten Markus Grill, bis Ende August noch Chefredakteur des gemeinnützigen Recherchebüros Correctiv, für ihre Investigativ-Ressorts. Ab November koordiniert und leitet Grill die investigativen Recherchen beider Sender von Berlin aus.

Felix Harbart ist ab sofort stellvertretender Chefredakteur der regionalen Tageszeitung Hannoversche Allgemeine Zeitung des Madsack Verlags. Harbart, zuletzt Ressortleiter Lokales für HAZ, folgt auf Hannah Suppa, die seit dem 1. Juli 2017 Chefredakteurin der regionalen Tageszeitung Märkische Allgemeine Zeitung ist.

Die bisherige Verlagschefin von BILD, Donata Hopfen, wird CEO von Verimi, Springers Daten-Bündnis u.a. mit Allianz, Daimler und Telekom. Sie verantwortet ab Oktober die Führung und Entwicklung der Identitäts-Plattform, die zum Jahreswechsel starten soll.

G+J-Chefin Julia Jäkel will nicht Präsidentin der Verlegerlobby VDZ werden, meldet Meedia. Eine Rückkehr von Gruner + Jahr in den Arbeitskreis Publikumszeitschriften sei unwahrscheinlich. Burda-Chef Paul-Bernhard Kallen werde dagegen als Kandidat gehandelt.

Ivo Knahn (41) wird zum 1. September stellvertretender Chefredakteur der Würzburger Mediengruppe Main-Post. Dort war er zuletzt als Transformationsmanager unter anderem zuständig für strukturelle Veränderungen in der Redaktion. In seiner neuen Funktion wird Knahn die permanente Transformation sowie die Nachhaltigkeit der Prozesse in der Redaktion steuern, zudem soll er neue redaktionelle Produkte entwickeln. Die Lokalredaktionen liegen ebenfalls in seiner Zuständigkeit.

Neuer Leiter von WirtschaftsWoche Online und Mitglied der Chefredaktion wird Lutz Knappmann (40). In dieser Funktion verantwortet er spätestens ab 1. März 2018 die redaktionellen Inhalte und den weiteren Ausbau des Onlineportals. Der Diplom-Journalist folgt auf Silke Fredrich, die sich künftig neuen Herausforderungen außerhalb der Verlagsgruppe Handelsblatt zuwenden möchte.

Zum 1. Oktober wechselt Katja Kullmann, bis Juli Vize-Chefredakteurin des FREITAG, zur taz. Sie übernimmt sie die neu geschaffene Position der Themenchefin. Die profilierte Medienmacherin koordiniert mit Gereon Asmuth wird in dieser Funktion künftig die großen Themen und Inhalte für taz, taz.de und Social Media. Kullmann war Ressortleiterin Report beim Magazin Petra und schrieb als freie Autorin unter anderem für die F.A.S., den Tagesanzeiger und die taz, außerdem ist sie Autorin mehrerer Bücher, darunter das Sachbuch Generation Ally und die Reportage Rasende Ruinen über die Stadt Detroit.

Elisabeth Niejahr ist ab sofort Chefreporterin für die überregionale Wochenzeitung WirtschaftsWoche. In dieser Position liegt ihr Fokus vor allem auf aktuellen wirtschaftspolitischen Themen und Entwicklungen in der Hauptstadt sowie großen Geschichten zu nationalen und internationalen ökonomischen Zeitfragen. Niejahr war zuvor als Kolumnistin bei Radio Bremen tätig und arbeitete für den rbb. Davor war sie für die deutsche überregionale Wochenzeitung DIE ZEIT aktiv.

Heise Medien holt Falko Ossmann (50) als Digitalchef. Er war zuletzt in gleicher Position beim Tagesspiegel. Volker Zota (48) wird vom Vize zum Online-Chefredakteur befördert. Die Aufgabe erledigte zuvor c’t-Chef Johannes Endres, der Heise Anfang des Jahres verließ.

Florian Harms ist ab sofort Chefredakteur des deutschen Unterhaltungs- und Nachrichtenportals T-Online. Er war zuvor Chefredakteur von SPIEGEL ONLINE. In seiner neuen Funktion übernimmt Harms neben Marc Schmitz, Geschäftsleiter des Herausgebers Ströer News Publishing, auch die Aufgaben des Geschäftsführers. Harms holt außerdem Rüdiger Schmitz-Normann, bisher Textchef beim Handelsblatt als Politikchef zu T-Online. Recherche-Chef wird Lars Wienand, derzeit in Funkes Zentralredaktion Social-Media-Chef. Björn Schumacher leitet das Audience Development.

Chefredakteur der regionalen Tageszeitung Oberhessische Presse wird zum 1. Oktober Jan Schmitz. Er ist derzeit noch als Redaktionsleiter Lokales und Chef vom Dienst bei der regionalen Tageszeitung Westfälischer Anzeiger.

Das ARD-Mittagsmagazin (Mima) nimmt beim Umzug vom BR zum rbb Bettina Schön (41) mit. Sie wirkt künftig als Redaktionsleiterin, bisher ist sie Vize. Amtsinhaber Klemens Hübner bleibt beim BR. Mit weiteren Münchner Mima-Mitarbeitern laufen Bewerbungsgespräche.

Das Reuters-Finanzteam hat sich neu aufgestellt: Jüngster Zugang ist Hans Seidenstücker (42), der seit Anfang September über Banken sowie Corporate-Finance-Themen für die globale Nachrichtenagentur berichtet. Seidenstücker, der 2011 zu Reuters stieß, komplettiert das Frankfurter Team um Chefkorrespondent Andreas Framke (44), zuletzt Ressortleiter Unternehmen und Märkte sowie Tom Sims (47) und Arno Schütze (44), die beide für den englischsprachigen Reuters-Weltdienst schreiben. Zuständig für die Berichterstattung über die Versicherungsbranche in deutscher Sprache bleibt Alexander Hübner (47), der in Zukunft in München für Reuters aktiv ist. Brückenkopf des Teams in Berlin ist weiterhin Klaus Lauer (46).

Carsten Volkery ist jetzt London-Korrespondent für die tägliche überregionale Wirtschaftszeitung Handelsblatt. Er war zuvor als Chef vom Dienst für SPIEGEL ONLINE tätig.

nach oben