Leute 11 – 2018

Katrin Bauerfeind wird Moderatorin der neuen monatlichen Show „Bauerfeind – Die Show zur Frau“ für den regionalen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Mitteldeutscher Rundfunk (MDR). Zusammen mit prominenten Gästen bespricht Bauerfeind Themen, die die Gesellschaft bewegen sollen. Die erste Sendung wird am 16. Januar ausgestrahlt.

Interimistisch übernimmt Olaf Beck die Chefredaktion von Mountainbike, Roadbike, Karl und Elektrobike. Der Creative Director der Motor Presse Stuttgart führt somit für eine Übergangszeit alle Radtitel des Special-Interest-Medienhauses.

Andreas Bednarek ist seit dem 1. November Leiter Classic Sales des Lesermarktes der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.). Er ist in dieser Position zudem Stellvertreter von Stefan Buhr, dem Gesamtleiter Lesermarkt der F.A.Z. Bednarek verantwortet in seinem Bereich die Führung und Organisation der abonnentenorientierten Vertriebsaktivitäten. Bednarek kommt von der Nürnberger Presse.

Ende Dezember wird Anja Delastik ihre Rolle als Chefredakteurin für die deutschen monatlichen Frauenmagazine Maxi und COSMOPOLITAN verlassen. Delastik ist seit 2015 Chefredakteurin für COSMOPOLITAN und seit Juni dieses Jahres verantwortet sie Maxi. Ihre Nachfolge wird Ende November bekannt gegeben.

Gerhard Delling wird im Mai 2019 seine Rolle als Moderator für den öffentlich-rechtlichen Sender Das Erste (ARD) verlassen, um sich zukünftig beruflich dem digitalen Bereich zu widmen. Delling ist zurzeit als Moderator für die deutsche tägliche Sportsendung SPORTSCHAU tätig.

Der öffentlich-rechtliche Sender Norddeutscher Rundfunk (NDR) schickt Annette Dittert zurück ins Londoner ARD-Studio. Sie wird, wie bis 2014, Fernseh-Korrespondentin und Studioleiterin. Sie arbeitet derzeit als Autorin in Hamburg für den NDR. Sie folgt auf Hanni Hüsch die ins ARD-Hauptstadtstudio nach Berlin wechselt.

Süddeutsche Zeitung Magazin, das monatliche Magazin der deutschen überregionalen Tageszeitung Süddeutsche Zeitung, beendet nach 16 Jahren die Dr. Dr. Rainer Ehrling Kolumne „Die Gewissensfragen“. Am 28. Dezember erscheint die letzte Folge der Heftrubrik. Ab Januar 2019 folgt an gleicher Stelle die neue wöchentliche Kolumne von Süddeutsche Zeitung-Autorin Johanna Adorján.

Süddeutscher Verlag verliert Petra Glinski, Geschäftsführerin von Süddeutsche TV, die sich zum Jahreswechsel selbstständig macht. Glinski stieg 1998 als Redaktionsleiterin und Moderatorin beim Reportage-Format „SZTV“ ein, seit 2004 führt sie zusätzlich die Geschäfte.

Pit Gottschalk verlässt seine Position als Chefredakteur Sport bei Funke, um sich „neuen Aufgaben zu widmen“. Gottschalk wird aber weiterhin als Autor für die Mediengruppe tätig sein. Gottschalk kam nach Stationen als Chefredakteur der „Sport-Bild“ sowie als Sportchef von „Welt“ und „Welt am Sonntag“ Anfang 2016 zu Funke.

Kurier holt Richard Grasl als Chef der Digitalredaktion mit Sitz in der Chefredaktion. Grasl war er bis Herbst 2016 Finanzdirektor des ORF, bewarb sich vergeblich um den ORF-Chefposten und arbeitet seither als selbständiger Berater.

Saskia Hödl wird Ressortleiterin bei tazzwei. Zusammen mit Jürn Kruse leitet Saskia Hödl nun das Gesellschafts- und Medienressort der taz. Sie arbeitet bisher im Schwerpunkt-Ressort und folgt auf Marlene Halser, die sich um die Auffindbarkeit von „taz“-Texten im Netz kümmert.

Ab sofort ist Jan Hollitzer Chefredakteur für die deutsche regionale Tageszeitung Thüringer Allgemeine. Er folgt auf Johannes M. Fischer, der die Publikation verlassen hat, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen. Hollitzer war zuletzt als stellvertretender Chefredakteur für das deutsche Nachrichtenportal t-online.de tätig.

Birgit Langhammer, NDR-Moderatorin, präsentiert den neuen Podcast „Perspektiven – Menschen mit Ideen“ interviewt sozial engagierte Menschen und berichtet über ihre ehrenamtliche Arbeit.

Moderator der Unterhaltungssendung „Damals war’s“ für den regionalen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Mitteldeutscher Rundfunk (mdr) ist ab sofort Wolfgang Lippert. Er folgt auf Hartmut Schulze-Gerlach, der nach 23 Jahre beim Sender in den Ruhestand gegangen ist.

Lea Matschulat ist ab sofort stellvertretende Redaktionsleiterin des Ressorts Audio- und Videoservice für Rufa Rundfunk-Agenturdienste GmbH, ein Tochterunternehmen des deutschen Nachrichtendiensts Deutsche Presse-Agentur (dpa). Sie folgt auf Anja Stein, die jetzt Key Account Managerin für die dpa ist. Matschulat war zuvor als Nachrichtenkoordinatorin für den Nachrichtendienst tätig.

Zum Ende des Jahres wird Peter Müller Chefredakteur Sport für die deutsche FUNKE MEDIENGRUPPE. Er ist seit 2016 als Leitender Redakteur in der Sportredaktion tätig.

Kerstin Netsch ist ab sofort Redaktionsleiterin für die Schweizer überregionale Wochenzeitung NZZ am Sonntag. Als Redaktionsleiterin betreut sie die zweimonatliche Beilage Z, die wöchentliche Beilage Stil und die Online Lifestyle-Plattform Bellevue. Netsch folgt auf Jeroen van Rooijen, der die Publikation Ende Juni verlassen hat, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

In der Pressestelle des Deutschen Gewerkschaftsbundes wird zukünftig Nora Neye für den DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann sprechen. Sie war bisher in der Abteilung für Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Sie folgt auf Maike Rademaker, die die Pressestelle seit 2014 geleitet hat und nun den DGB auf eigenen Wunsch verlässt, um wieder als freie Journalistin zu arbeiten. Die Leitung der Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit übernimmt Timm Steinborn. Für die geschäftsführenden Bundesvorstandsmitglieder Elke Hannack, Annelie Buntenbach und Stefan Körzell sprechen Jan Piegsa und Laura Törkel.

Nach 27 Jahren an der Spitze von RTL zieht sich Anke Schäferkordt zurück – und räumt zum Jahresende auch ihren Vorstandsposten beim Mutterkonzern Bertelsmann. Ihre Verträge wären regulär erst Ende 2019 ausgelaufen. Vox-Chef Bernd Reichart übernimmt ihren Job als CEO der Mediengruppe RTL Deutschland.

Barbara Schöneberger startet ab sofort mit ihrem eigenen Radiosender. barba radio ist deutschlandweit über die digitale Plattform barbaradio.de empfangbar. Der Sender ist täglich rund um die Uhr zu hören. Schöneberger nimmt nicht nur redaktionellen Einfluss, sondern ist auch als Moderatorin tätig.

Die Leitung der Regionalabteilung „Buten un binnen“ von Radio Bremen hat Frank Schulte übernommen. Die neue Abteilung verantworte die gesamte regionale Berichterstattung für Fernsehen, Hörfunk und Online, teilte der Sender am Freitag mit. Die Redaktionen „Buten un binnen“ Fernsehen, Radio, Online und Bremerhaven würden zusammengeführt, hieß es weiter.

Nathalie Wappler Hagen, derzeit MDR-Programmdirektorin in Halle, soll neue Chefin des Schweizer Rundfunks werden, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“. Sie sei die einzige Kandidatin für das Amt. Die gebürtige Schweizerin kam 2016 zum MDR. Auf Nathalie Wappler folgt beim MDR Katja Wildermuth als Programmchefin für Kultur, Bildung und Jugend in Halle, schreibt „Horizont“. Sie folgt, die SRF-Direktorin wird. Wildermuth leitet derzeit den TV-Bereich Kultur und Doku beim NDR und war zuvor Vize-Programmchefin beim MDR.

nach oben