Leute 11 – 2020

Die Zeit hat die Führungsebene des Zeitmagazins neu geordnet: Der bisherige Chefredakteur Christoph Amend wird zum 1. Dezember Editorial Director des Magazins. In dieser neu geschaffenen Position ist er für die strategische Ausrichtung aller Titel und Projekte der Zeitmagazin-Gruppe zuständig. Maria Exner und Sascha Chaimowicz bilden ab Dezember als Doppelspitze die Chefredaktion. Amend hat das Zeitmagazin entwickelt, 2007 neu eingeführt und seitdem als Chefredakteur geleitet. Exner war bislang stellvertretende Chefredakteurin und wechselte 2020 von Zeit online zum Zeitmagazin. Als stellvertretende Chefredakteurin entwickelte sie in ihrer alten Position digitale Magazin-Formate für die Online-Plattform. Chaimowicz war stellvertretender Chefredakteur der Gruner + Jahr-Magazine Neon und Nido bevor er 2016 zur Zeit wechselte. Seitdem war er beim Zeitmagazin Autor, Blattmacher und Redakteur für besondere Aufgaben.

Der Freitag führt das Ressort Debatte ein, das künftig neben Politik, Kultur und Wirtschaft steht. Es umfasst Meinungsstücke, Streitgespräche und Essays zu aktuellen gesellschafts­politischen Themen. Michael Angele leitet das neue Ressort. Dafür verschwindet das Ressort Alltag, die Inhalte wandern ins Kultur-Ressort.

Die von der Suhler Verlagsgesellschaft herausgegebene Tageszeitung Freies Wort hat seit 1. November mit Marcel Auermann einen neuen Chefredakteur. Der bisherige Chefredakteur Walter Hörmann wechselt nach mehr als 40-jähriger journalistischer Tätigkeit in den Ruhestand. Auermann bleibt außerdem Chefredakteur der Verlagsgruppe Hof/Coburg/Suhl/Bayreuth, zu der auch die Suhler Verlagsgesellschaft zählt. Er hatte dieses Amt nach Verlagsangaben zum Jahresbeginn übernommen.

Madsack macht Carsten Bergmann zum Chefredakteur der Neuen Presse in Hannover. Er kommt von Madsacks Sport Unit Hannover, wo er die regionale Sportberichterstattung verantwortet. Bergmanns Vorgänger Bodo Krüger, seit 34 Jahren bei Madsack und seit 2013 im Amt, geht im nächsten Jahr in den Ruhestand.

Nach dem Abgang der Unterhaltungschefin Sissi Benner kehren nun zwei digitale Strategen Bild zum Jahreswechsel den Rücken: Daniel Böcking, Stellvertreter des Chefredakteurs, sowie Andreas Rickmann, Director Growth verlassen das Blatt. Böcking soll es von der Boulevard-Zeitung zur Agentur Storymachine von Ex-Bild-Chef Kai Diekmann ziehen. Rickmann will sich dagegen als Berater selbstständig machen.

dpa holt Johanna Bruckner als Teamleiterin News bei dpa-infocom. Sie kommt von der Süddeutschen Zeitung, wo sie noch US-Korrespondentin in New York ist. Auf dem neu geschaffenen Posten verantwortet Bruckner ab Januar die multimedialen Angebote, die direkt in die Webseiten der Kunden einfließen. Johanna Bruckner startete vor knapp zehn Jahren als Pauschalistin im Panoramaressort der SZ-Onlineredaktion. Nach Stationen als Redakteurin, Textchefin und Homepagechefin in München wechselte sie 2017 nach New York.

Der NDR befördert TV-Journalistin Claudia Buckenmaier zur Leiterin des ARD-Studios Washington. Sie folgt auf Stefan Niemann, der nach Hamburg zurückkehrt. Christian Blenker wird Studioleiter in Stockholm, seine Frau Sofie Donges geht als Hörfunkkorrespondentin mit.

Holzmann Medien holt Holger Dirks als Chefredakteur für seine Fach-Titel Glas Fenster Fassade und Sicht + Sonnenschutz. Er kommt von Henrich Publikationen, wo er seit 2014 Magazine aus dem Energiebereich geleitet hat. Dirks folgt auf Reinhold Kober.

Die Vorstandsneuwahlen bei FREELENS Vorstand fanden in diesem Jahr online statt: 17 Fotograf*innen stellten sich mit ihren programmatischen Aussagen und Schwerpunkten mit anschließender Kandidat*innen-Befragung zur Wahl; die Wahlbeteiligung lag mit 27,14 % weit über den Ergebnissen der Präsenzversammlungen in den vergangenen Jahren. Das Ergebnis: Jana Erb als neue Vorsitzende und Roland Geisheimer als ihr Stellvertreter werden den Verband als gleichberechtigte Doppelspitze führen. Weitere gewählte Vorstandsmitglieder des neunköpfigen Vorstand sind Christian Ahrens (Köln), Kirsten Haarmann (Hamburg), Juliane Herrmann (Köln), Carina C. Kircher (Wiesloch-Walldorf), Julia Laatsch (Bochum), Simone Scardovelli (Hamburg) und Rainer F. Steußloff (Berlin). Der neue Vorstand ist der jüngste und weiblichste, den FREELENS jemals hatte.

Die Wirtschaftsberichterstattung der dpa wird künftig von Jörg Fiene verantwortet. Der bisherige Landesbüroleiter für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland mit Sitz in Frankfurt am Main wechselt zum 1. Januar in die Berliner Wirtschaftsredaktion. Fiene folgt auf Louis Posern, der ab Januar die dpa-Politikredaktion leitet.

 Abgang bei Condé Nast: Andrea Ketterer, seit 2008 Glamour-Chefredakteurin, verlässt den Verlag nach 16 Jahren. Die Nachfolge tritt ihr bisheriger Vize Georg Wittmann an. Er verantwortet künftig als Chief Creative Director den Content-Bereich. Stephanie Neureuter bleibt Mitglied der Chefredaktion.

Die 2008 gegründete gemeinnützige taz Panter Stiftung fördert heute, was schon die taz stark gemacht hat: Junge kritische Journalist*innen und das soziale und politische Engagement unabhängiger Initiativen. Etwa 5.000 SpenderInnen ermöglichen jährlich die Umsetzung von etwa zehn Projekten. Das Kuratorium, das wichtigste Gremium der taz Panter Stiftung wird ab sofort durch Bascha Mika und Deniz Yücel verstärkt. Damit konnten zwei prominente und gewichtige Stimmen gewonnen werden, die beide der taz schon seit langem eng verbunden sind. Bascha Mika arbeitete 21 Jahre lang in der taz, von 1998 bis 2009 als deren Chefredakteurin. Von 2014 bis 2020 leitete die Journalistin und Publizistin die Frankfurter Rundschau. Für ihre Texte wurde sie vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Hessischen Journalistenpreis. Deniz Yücel arbeitete von 2007 bis 2015 als Redakteur bei der taz und leitete in dieser Zeit auch die Workshops für Nachwuchsjournalist*innen der Stiftung an. Er wechselte als Türkei-Korrespondent zur „Welt“ und befand sich ein Jahr lang wegen angeblicher Terrorpropaganda in einem türkischen Gefängnis in Einzelhaft.

Annette Milz verlässt nach 30 Jahren ihren Posten als Chefredakteurin beim Medium Magazin. Ab Januar fungiert die Mitgründerin dann als Herausgeberin. Sie verantwortet weiterhin Veranstaltungen und die Heft-Reihe Journalisten-Werkstatt. Wer ihr in der Chefredaktion folgt, verrät Milz noch nicht.

Arte bekommt 2021 turnusgemäß wieder einen französischen Chef. Bruno Patino ist aktuell bereits Verantwortlicher auf französischer Seite und übernimmt zum Jahreswechsel die Gesamtführung. Er folgt auf den früheren SWR-Intendanten Peter Boudgoust, der Arte aktuell noch vorsteht.

Eva Quadbeck startet bereits im November als neue Vize-Chefredakteurin im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND von Madsack. Ursprünglich war ihr Start erst für 2021 angekündigt. Quadbeck wechselt von der Rheinischen Post und folgt auf Gordon Repinski, der im Mai zu Media Pioneer von Gabor Steingart gewechselt ist.

Bild hat die Führungsposition neu geordnet: Mathias Richter fängt am 1. Dezember 2020 als Head of Social Media Business und Editorial bei der Axel Springer-Zeitung an. Er wird sowohl die redaktionellen als auch kaufmännischen Aktivitäten für die Social Media-Auftritte der Marke übergreifend für alle Plattformen leiten. Mathias Richter kommt von ProSiebenSat.1, wo er zuletzt Head of Branded Entertainment von Studio 71 war, zuvor arbeitete er unter anderem für Twitter, den Tagesspiegel und Zitty.

Bei Axel Springer sollen Daten-Kompetenz und Journalismus bereits in der Ausbildung näher zusammenrücken. Dafür baut der Verlag mit der Free Tech – Axel Springer Academy of Journalism and Technology ein neues Institut auf. Die Axel Springer Akademie in ihrer bisherigen Form ist damit überholt. Stattdessen wird sie in die neue Organisation integriert und um einen technologischen Ausbildungsstrang ergänzt. Dazu kooperiert die Free Tech Academy mit der Code University of Applied Sciences in Berlin, die 2017 ihren Betrieb aufnahm und an deren Gründung Facebook, Xing, Zalando und Sinner Schrader beteiligt waren. Die Leitung dieser neuen Akademie übernimmt Niddal Salah-Eldin ab September 2021. Salah-Eldin war bis Mai 2019 Teil der Welt-Chefredaktion und Director Digital Innovation. Danach wechselte sie zur dpa.

Antenne Thüringen und Programmchefin Julia Schultz gehen nach fünf Jahren getrennte Wege. Sie verlässt den Privatsender zum Jahresende, um sich „neuen beruflichen Aufgaben“ zu widmen. Schultz kam 2015 von Donau3FM zu Antenne Thüringen, wo sie auch das Schwesterprogramm Radio Top 40 verantwortet.

Hannah Suppa wird Chefredakteurin der Leipziger Volkszeitung (LVZ). Sie tritt die Nachfolge von Jan Emendörfer an, der als Chefkorrespondent für Osteuropa und Russland in die Hauptstadtredaktion des Redaktionsnetzwerks Deutschland wechselt, wie die Madsack Mediengruppe in Hannover mitteilte. Suppa bleibt zudem Chefredakteurin Digitale Transformation und Innovation im Regionalen bei der Mediengruppe. Zuvor war sie Chefredakteurin der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ). Suppa hatte bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung volontiert und war dort seit 2014 stellvertretende Chefredakteurin. Emendörfer scheidet nach acht Jahren aus der Chefredaktion der LVZ aus. Vor seinem Wechsel nach Leipzig war unter anderem Chefredakteur der Ostsee-Zeitung.

Jona Teichmann wird neue Programmdirektorin bei Deutschlandradio. Sie ist derzeit Chefredakteurin Hörfunk des Westdeutschen Rundfunks; seit Januar 2020 leitet sie in Personalunion die Informationswelle WDR 5 und koordiniert außerdem die Informationsprogramme Hörfunk der ARD-Landesrundfunkanstalten. Zuvor war sie Wellenchefin von Funkhaus Europa und Chefredakteurin der Landesprogramme Hörfunk des WDR. Hier war sie zuständig für die Programmentwicklung der multimedialen NRW-Studios und die Entwicklung crossmedialer Arbeitsweisen. Der amtierende Programmdirektor Andreas-Peter Weber hatte zuvor angekündigt, nach zehn Jahren erfolgreicher Tätigkeit den nationalen Hörfunk im kommenden Jahr zu verlassen und sich neuen beruflichen Aufgaben zu widmen.

Am 1. Januar 2021 wird der Jurist Enzo Vial neuer Leiter der Intendanz von Radio Bremen. In dieser Funktion werde er die medienpolitischen Angelegenheiten und den Überblick über alle juristischen, finanzrelevanten, personellen und programmlichen Themen von Radio Bremen behalten, teilte der Sender mit. Insbesondere in diesen Angelegenheiten berate er die Intendantin. Zudem sei die Leitung der Intendanz sowohl für die Einhaltung der Regelungen des Radio Bremen-Gesetzes zuständig als auch Ansprechpartner und Schnittstelle für die Direktionen. Nachdem Vial viele Jahre als Richter am Amtsgericht und Landgericht in Bremen und Bremerhaven tätig war, leitete er zuletzt das Referat 11 in der Senatskanzlei, das die Bereiche Medienrecht, Medienpolitik und IT betreut. Vial übernimmt am Jahresanfang die Nachfolge von Heike Wilke, die seit 2004 Leiterin der Intendanz bei Radio Bremen ist und 2021 in den die passive Phase der Altersteilzeit wechselt.

Morten Wenzek ist ab sofort stellvertretender Head of Social Media – Editorial bei der Bild. Er startete im Januar 2016 als Volontär an der Axel Springer Akademie und ist seit 2017 Teil der Social Media-Redaktion von Bild. Er beerbt Marc Biskup, der das Blatt zum Jahresende verlässt. Dazu verantwortet Anne-Kathrin Liebknecht künftig als Manager Social Media Business und Marketing die Business- und Marketing-Aktivitäten des Social Media-Bereichs.

Anja Würzberg ist neue Leiterin des Radiosenders NDR Kultur. Sie übernimmt ihre neue Aufgabe an der Spitze der NDR Hörfunkwelle von Barbara Mirow, die in den Ruhestand gegangen ist, wie der NDR am Mittwoch in Hamburg mitteilte. Würzberg hat Evangelische Theologie und Journalistik studiert. Sie war unter anderem persönliche Referentin des NDR-Intendanten, Leiterin der Fernsehredaktion Religion und Gesellschaft und stellvertretende Leiterin der Abteilung Dokumentation und Reportage. Neue Musikchefin bei NDR Kultur ist Bettina Taheri-Zacher. Sie folgt auf Michael Schreiber, der ebenfalls in den Ruhestand gegangen ist.

 

nach oben