Leute 07 – 2016

Holger Stark wird ab 1. Februar 2017 Mitglied der Chefredaktion und Leiter des Investigativ-Ressorts für die deutsche überregionale Wochenzeitung DIE ZEIT. In der Rolle des Ressortleiters folgt er auf Stephan Lebert, der die Leitung auf eigenen Wunsch abgibt, aber weiterhin als Autor zur Verfügung steht. Stark ist momentan in Washington Bürochef für das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. Gemeinsam mit Kollegen hat Stark bereits zwei Mal den Henri-Nannen-Preis bekommen.

Die Berliner Morgenpost verliert Social-Media-Chef Jörgen Camrath (35). Er verlässt die Funke-Zeitung Ende September, Chefredakteur Carsten Erdmann besetzt die Stelle extern. Camrath kam 2015 und arbeitete vorher unter anderem für das mittlerweile eingestellte Wall Street Journal Deutschland.

Michael Lünstroth (38) wechselt in die Schweiz: Der bisherige Lokalreporter beim Südkurier fängt im Oktober als Teilzeit-Redaktionsleiter bei Thurgaukultur an.

Der Münchner Merkur macht Georg Anastasiadis (51) offiziell zum neuen Chefredakteur, er hatte als Vize von Bettina Bäumlisberger die Redaktion bereits seit März kommissarisch geleitet. Anastasiadis gilt als politisch konservativ. Bäumlisberger hatte die Zeitung im Februar wegen unterschiedlicher Auffassungen über die strategische Zukunftsausrichtung nach knapp zwei Jahren verlassen.

Alexander Boecker ist neuer Chefredakteur für digitale Entwicklungsprojekte für die FUNKE-Regionalmedien in Nordrhein-Westfalen. Er war zuvor als Leiter Digitalredaktion und Product Innovation für die regionale deutsche Tageszeitung EXPRESS tätig

Neuer Chefredakteur der Kinder- und Vorschulmagazine bei der Bauer Media Group wird der Journalist und Kinderbuchautor Christian Loeffelbein-Sobek (47). Er übernimmt ab dem 1. August die Zeitschriften Bussi Bär, Bummi, Lissy und Heidi, die im Pabel-Moewig-Verlag erscheinen. Loeffelbein-Sobek hat seine journalistische Laufbahn im Kulturressort der taz begonnen, war freier Mitarbeiter bei Allegra und Ressortleiter bei Fit for Fun. Seit 2014 ist er stellvertretender Chefredakteur der Frauenzeitschriften Avanti, Mini und Mach mal Pause. Außerdem arbeitet er als Kinderbuchautor.

Bei Gruner + Jahr ist künftig Eva Spundflasche (36) Chefredakteurin von Brigitte Digital. Die bisherige Redaktionsleiterin verantwortet alle Digital-Produkte der Frauenzeitschrift. Sie kam 2015 von Springers gofeminin.de und bildderfrau.de zu G+J.

Robert Sandmann (53) übernimmt mit sofortiger Wirkung die Verlagsgeschäftsführung von Bauer Premium und ist damit für die Magazine Cosmopolitan, Joy, Shape, Maxi, Myway und Happinez verantwortlich. Sandmann folgt auf Monika Fendt, die der Bauer Media Group den Rücken kehrt.

Matthias Oden hat seine Stelle als stellvertretender Chefredakteur für das deutsche wöchentliche Magazin W&V Werben und Verkaufen verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

Robert Pölzer hat die Chefredaktion für das People- und Lifestylemagazin BUNTE übernommen. Er ist seit 2003 als Chefredakteur bei Hubert Burda Media tätig, bis vor Kurzem unter anderem für die deutschen wöchentlichen Frauenmagazine Freizeit Revue und FREIZEIT SPASS sowie das vierzehntägige Magazin FREIZEIT EXKLUSIV. Pölzer folgt auf Patricia Riekel, die die Chefredaktion nach 20 Jahren verlassen hat. Sie bleibt jedoch als Herausgeberin aller Magazine der Mediengruppe BurdaStyle verantwortlich, unter anderem für die BUNTE und die Frauenmagazine ELLE und freundin.

Der Publizist und Politiker Oswald Metzger (61) wird neuer Chefredakteur bei The European. Er übernimmt die Aufgabe im September von Alexander Görlach, der an die Harvard University in den USA wechselt. Metzger war Bundestagsabgeordneter der Grünen, ehe er in die CDU eintrat. The European wurde 2009 als Online-Portal gegründet. Seit 2012 gibt es auch eine Print-Ausgabe, seit 2015 zusätzlich ein E-Magazin.

Alexander Sturm wird zum 1. Juli Wirtschaftskorrespondent für die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Sturm ist derzeit Frankfurt-Korrespondent bei dem deutschen wöchentlichen Wirtschaftsmagazin €uro am Sonntag.

Die dpa macht Katrin Pepping zur Produktmanagerin und zum Mitglied der Redaktionsleitung der Infografik-Sparte. Die bisherige Redakteurin folgt auf Sascha Klettke, der zum Tagesspiegel wechselt. Pepping ist seit 2011 bei der dpa und war zuvor unter anderem bei AFP.

Andreas Schwitzer wird ab 1. August Redaktionsleiter des Dienstes der AP Weltnachrichten, dem deutschsprachigen Auslandsdienst von The Associated Press (AP), der von der dpa in Berlin produziert wird. Schwitzer ist seit 2013 Teil des Teams der AP-Weltnachrichten. Er folgt auf Verena Schmitt-Roschmann, die Büroleiterin des Brüsseler Büros der dpa wird und künftig die Berichterstattung von dort verantworten wird. Insgesamt steuert die dpa die Berichterstattung für die Region Westeuropa vom 1. August an aus Paris. Auch Regionalbüroleiter Christian Böhmer (56) zieht dafür mitsamt seiner Funktion von Brüssel nach Paris um.

Silvia Kusidlo (54), derzeit Chefin des Ressorts Wissenschaft bei der dpa, wird zum 1. Dezember 2016 neue Regionalbüroleiterin der Agentur in Nordwesteuropa. Kusidlo folgt auf Peer Meinert, der nach dreieinhalb Jahrzehnten bei der dpa in den Ruhestand geht. Als Büroleiterin in London verantwortet Kusidlo auch die Arbeit der dpa-Korrespondenten in Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Irland und Island.

Hans-Christoph Neidlein ist ab sofort leitender Redakteur für das Fachportal pv Europe, den englischsprachigen Kanal der deutschen monatlichen Fachzeitschrift photovoltaik. Davor war Neidlein Chefredakteur des deutschen Fachmagazins in englischer Sprache pv magazine.

RP Online hat Vera Kämper von Spiegel Online abgeworben und übergibt ihr als Chefin vom Dienst die Verantwortung für den Newsdesk. Die Politikredakteurin ist seit 2011 bei Spiegel Online, zunächst war sie Social-Media-Redakteurin. Kämper hat zuvor bei Funkes Onlineportal derwesten.de volontiert.

Oliver Schröm ist ab sofort für das Politikmagazin Panorama beim deutschen regionalen Fernsehsender NDR tätig. Er war zuvor als Leiter des Ressorts Investigative Recherche beim überregionalen Wochenmagazin stern tätig.

Zum 1. August übernimmt Werner Reuß die Leitung des neuen, trimedial aufgestellten Programmbereichs Wissen und Bildung in der Fernsehdirektion des deutschen regionalen Rundfunksenders Bayerischer Rundfunk (BR). Reuß ist seit 1989 beim BR und seit Mai 2005 Leiter des Programmbereichs Planung und Entwicklung ARD-alpha sowie Programmbeauftragter für den Fernseh-Bildungskanal ARD-alpha. Zudem ist er seit Oktober 2006 Leiter des Programmbereichs Wissenschaft – Bildung – Geschichte in der Fernsehdirektion des BR.

Thomas Kleist bleibt Intendant des Saarländischen Rundfunks (SR). Der Rundfunkrat wählte ihn einstimmig wieder. Er werde seine Kraft weiter für das „Wohl des SR einsetzen“, erklärte Kleist. Als eine der wichtigsten Aufgaben bezeichnete er den digitalen Weiterbau. Kleists Amtszeit wäre am 30. Juni 2017 ausgelaufen, nun ist er bis 30. Juni 2023 SR-Intendant. In Kleists erste Amtszeit beim SR fiel die Neuregelung des ARD-internen Finanzausgleichs durch die Ministerpräsidenten, die zu einer finanziellen Stärkung des kleinen Senders führen soll.

Neue Diversity-Managerin beim WDR ist Britta Frielingsdorf (53). Mit der neu geschaffenen Position will der Sender sein bestehendes Vielfältigkeits-Konzept besser vernetzen. Entsprechend soll Frielingsdorf die Arbeiten des WDR-Integrationsbeauftragten, der Gleichstellungsbeauftragten und der Schwerbehindertenvertretung miteinander verbinden. Frielingsdorf leitet seit 2008 beim WDR die Abteilung Zentrale Aufgaben Hörfunk.

Peter Boudgoust bleibt weitere fünf Jahre Intendant des Südwestrundfunks (SWR). Rundfunk- und Verwaltungsrat bestätigten den 61-Jährigen im Amt. Er erhielt 63 von 74 Stimmen, seine dritte Amtszeit beginnt am 1. Mai 2017. Boudgoust steht seit 2007 an der Spitze des SWR.

Neuer Literaturredakteur im Programm Deutschlandfunk des überregionalen Senders Deutschlandradio ist Jan Drees. Er folgt auf Denis Scheck, der die Literaturredaktion verlassen hat, um sich anderen Aufgaben zu widmen. Drees war die letzten 15 Jahre Rezensent, Kolumnist und Autor für die deutsche überregionale Tageszeitung Frankfurter Allgemeine Zeitung, die überregionale Wochenzeitung Der Freitag, das deutsche monatliche Musikmagazin Rolling Stone sowie für regionale Rundfunkanstalten wie BR und WDR 1LIVE. Außerdem verantwortet er den Literaturblog Lesen mit Links.

Thomas Fuhrmann wird zum 1. Februar 2017 neuer Leiter der Hauptredaktion Sport des ZDF. Der Verwaltungsrat des Mainzer Fernsehsenders bestätigte einen entsprechenden Vorschlag von ZDF-Intendant Thomas Bellut am Freitag in Berlin. Fuhrmann folgt auf Dieter Gruschwitz an, der seine Rolle verlassen wird, um sich neuen Herausforderungen zu widmen. Fuhrmann ist seit 2010 Leiter der Sendung ZDF-Morgenmagazin. Zur ZDF-Hauptredaktion gehören die Redaktionen der Sendungen das aktuelle sportstudio, ZDF SPORTreportage, ZDF SPORTextra, ZDF SPORTtäglich und ZDF SPORTonline.

Zum 1. März 2017 wird Ines Pohl Chefredakteurin des deutschen internationalen Senders Deutsche Welle. Sie folgt auf Dr. Alexander Kudascheff, der den Sender dann verlassen wird und in den Ruhestand geht. Pohl ist derzeit noch als Korrespondentin in Washington für Deutsche Welle tätig zuvor war sie Chefredakteurin bei der taz.

Julia Stein (44) verlässt das NDR-Investigativ-Ressort, dessen Vize-Chefin sie ist. Die Vorsitzende des Netzwerks Recherche wechselt ins Landesfunkhaus Schleswig-Holstein. In Kiel soll sie den Aufbau und die Leitung der trimedialen Redaktion Politik und Recherche übernehmen.

Der Vorsitzende des Verbandes des privaten Rundfunks, Tobias Schmid, wird neuer Direktor der Landesanstalt für Medien NRW (LfM). Die Medienkommission wählte den 46-Jährigen zum Nachfolger von Jürgen Brautmeier. Die LfM hat die Aufsicht über den privaten Rundfunk in Nordrhein-Westfalen. Schmid nannte den Schutz der Menschenwürde, der Jugend, der Verbraucher und der Medienvielfalt als wichtige Aufgaben für seine Amtszeit.

Der Berliner Rundfunk holte Ron Perduss (40) vom RBB zurück und macht ihn zum Programmchef. Der Radiojournalist ist ein Eigengewächs des Privatsenders, hat dort volontiert und als Moderator gearbeitet. Seit 2013 entwickelt er beim RBB neue Radio-Formate.

Der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer SE, Dr. Mathias Döpfner, ist von der Delegiertenversammlung des BDZV zum Präsidenten des BDZV gewählt worden. Er tritt die Nachfolge von Helmut Heinen an. Der Herausgeber der Kölnischen/Bonner Rundschau stand 16 Jahre an der Spitze des Verlegerverbands. Mathias Döpfner erklärte nach seiner Wahl: „Die Digitalisierung stellt die Zeitungsbranche vor existenzielle Herausforderungen. Neue Wettbewerber, neue Vertriebsformen, ein neuer Regulierungsrahmen – ein starker und moderner Verlegerverband, der das Printgeschäft mit Leidenschaft pflegt und gleichzeitig das digitale Zukunftsgeschäft innovationsfreudig gestaltet, ist dabei wichtiger denn je. Ich freue mich, diese Aufgabe mit dem Präsidium und allen Mitgliedern des BDZV in Angriff nehmen zu dürfen.“ Als Vizepräsident im Amt bestätigt wurde Dr. Richard Rebmann, Vorsitzender der Geschäftsführung Südwestdeutsche Medien Holding, Stuttgart. Als weitere Vizepräsidenten wurden berufen: Matthias Ditzen-Blanke, Geschäftsführer und Verleger der Nordsee-Zeitung, Bremerhaven und Vorsitzender des Zeitungsverlegerverbands Bremen; Thomas Düffert, Vorsitzender der Geschäftsführung Madsack Mediengruppe, Hannover; Valdo Lehari jr., Verleger und Geschäftsführer des Reutlinger General-Anzeigers und Vorsitzender des Verbandes Südwestdeutscher Zeitungsverleger VSZV.

Die Lufthansa holt Martin Leutke (42) als neuen Leiter für Medienbeziehungen. Der Seitenwechsler ist bisher Leiter der ZDF-Wirtschaftsredaktion und Wiso-Moderator. Leutke folgt auf der Stelle seinem neuen Chef Andreas Bartels, seit April Lufthansa-Kommunikationschef.

nach oben