Neuer connexx.av Standort

… in Frankfurt am Main

Seit dem 15. September hat connexx.av auch einen Standort in Frankfurt am Main. Ansprechpartnerin ist Conny Dörries, die sich „auf die Herausforderung“ freut. „Mein Ziel ist es, einen Beitrag zur Stärkung der Interessen der Beschäftigten und Selbstständigen in der Medienbranche zu leisten und darauf hinzuwirken, dass sich die Arbeitsbedingungen positiv und nachhaltig für die Menschen ändern.“
Das connexx-Büro ist direkt im Fachbereich 8 Medien in Hessen integriert. Fachbereichsleiter Manfred Moos: „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, die Projektstelle in Frankfurt einzurichten. Gerade das Rhein-Main-Gebiet mit seiner Vielfalt, der großen Anzahl junger Unternehmen und den vielen Beschäftigten bietet erhebliche Potentiale. Wir wollen gezielt die Bereiche in der Medienbranche ansprechen, in denen wir bislang noch nicht optimal vertreten sind. Mit der Einrichtung der Projektstelle sind wir diesem Ziel ein erhebliches Stück näher gekommen.“ Das Projektbüro befindet sich im Frankfurter Gewerkschaftshaus.

Kontakt:
Conny Dörries, connexx.av, ver.di Landesbezirk Hessen, Fachbereich Medien, Wilhelm-Leuschner-Strasse 69–77,
60329 Frankfurt am Main. Fon: 069/25 69–15 24
www.connexx-av.de.

nach oben

weiterlesen

Kinorebellen gründen Genossenschaft

„Rettet das Colosseum“ war die Losung, hinter der sich seit Schließung des traditionsreichen Lichtspielhauses an der hauptstädtischen Schönhauser Allee nicht nur frühere Beschäftigte, sondern auch eine breite Kiezöffentlichkeit versammeln. Um den zwangsweise verwaisten Kino- und Kulturstandort zu erhalten, mit neuem Konzept zu betreiben und ihn vor der Umwandlung in einen weiteren Bürokomplex zu schützen, hat sich jetzt die Genossenschaft „Colosseum – UnserKINO eG“ gegründet.
mehr »

Wolfsburg: Fotograf freigesprochen

Das Amtsgericht Wolfsburg sprach den Journalisten Pay Numrich vom Vorwurf frei, an der Blockade eines VW-Autozuges beteiligt gewesen zu sein. Im August 2019 hatten zahlreiche Aktivist*innen einen Zug mittels Ankett- und Kletteraktionen blockiert, um auf die Umweltzerstörung durch weitere Autoproduktion aufmerksam zu machen. Eine Polizistin hatte den angeklagten Journalisten als einen der Akteure vor Ort identifiziert. Das Gericht erließ einen Strafbefehl, dem widersprach Numrich. Es kam zur Verhandlung.
mehr »

RBB-Freie in Aktion: „Bloß nicht geizen“

„#Wirsindnichtda“ heißt die Aktion der RBB-Freien in der Woche vor der Bundestagswahl, zu der sich bereits über 360 Kolleg*innen eingetragen haben. Zum Auftakt gab es eine Demonstration vor dem RBB-Fernsehzentrum in der Masurenallee wie schon am 1. Mai zur Aktion „#FreiimMai“. Nach wie vor geht es vor allem um Beschäftigungs- und Honorarsicherung für die vielen freien Mitarbeiter*innen, ohne die ein gutes Programm beim RBB nicht möglich ist.
mehr »

Gewappnet mit neuen Ideen zur Vernetzung

Gute Stimmung und intensive Gespräche prägten den NRW-Selbstständigentag mit etwa 60 Teilnehmenden am vergangenen Wochenende. Alles drehte sich um Solidarität, die auch für die persönliche Krisenbewältigung wichtig ist; um Vernetzung, die in Kleinstgruppen vor Ort, etwa „in der Raucherecke“ anfängt und darum, dass Selbstständige „keine Aliens“ sind, wenn es um soziale Absicherung geht.
mehr »