Quer durch Deutschland

Berlin: Medientreff für dju-Mitglieder und freie Medienschaffende aus Privatfunk, Film AV-Produktion und Neuen Medien jeweils am zweiten Dienstag im Monat um 19.00 Uhr, Lounge des Artist Riverside Hotel an der Friedrichstraße 106 (neben dem Friedrichstadtpalast), 10117 Berlin.
Die Palette reicht von betrieblichen Themen bis zur Medienpolitik, von Themen mit journalistischem Schwerpunkt bis zu solchen, die eher Filmschaffende oder Rundfunker betreffen. Zu jedem Thema wird ein Experte oder eine Referentin eingeladen. Es laden ein die dju Berlin-Brandenburg und connexx.av.
Infos: www.dju-berlinbb.de; kathlen.eggerling@connexx-av.de

Hamburg: Die dju Hamburg lädt jeden 1. Dienstag im Monat zum Journalistentreffen in den Clubraum der „Taverna Romana“ im Schanzenviertel, Schulterblatt 53 in Hamburg ein.
Beginn 20 Uhr.
Infos und Kontakt: wbeleites@aol.com

Köln: Der Ortsverein Köln veranstaltet regelmäßig alle zwei Monate einen Stammtisch für Freie und Festangestellte in der Gastsstätte „Beim Bärb“, Schavenstraße 5, 50676 Köln (www.beim-baerb.de).
Der nächste Termin ist der 11. Dezember. Infos über thematische Schwerpunkte unter www.dju-koeln.de.

Kassel: „Kooperation trotz Konkurrenz“, dieses Motto haben sich die Organisatoren des Kunst- und Medientreffs Kassel auf die Fahnen geschrieben. Alle 14 Tage dienstags treffen sich seit mehr als zwei Jahren freie und selbstständige Kunst- und Medienschaffende, um sich kennen zu lernen, auszutauschen und zu vernetzen in der Gaststätte „Zum Lichtenhainer“, Elfbuchenstraße 4 in Kassel.
Kontakt: engelke@vitaminbe.info

Leipzig: Freien- und Selbstständigenstammtisch an jedem ersten Dienstag im Monat ab 19 Uhr in der Kneipe des „Volkshauses“ (Gewerkschaftshaus), Karl-Liebknecht-Straße 30–32.
Bei jedem Treffen wird ein Thema angeboten und mit einem Experten besetzt, z.B. KSK, Steuern, Verträge, Altersvorsorge etc.
Infos: kathlen.eggerling@connexx-av.de

Stuttgart: Pro Monat eine Veranstaltung der dju oder Stammtisch.
Infos unter www.verdi.de/dju-Stuttgart

Rhein-Neckar: Veranstaltungen der dju in unregelmäßigen Abständen.
Infos: www.verdi.de/dju-heidelberg-mannheim

Fils-Neckar-Alb: Veranstaltungen der dju in unregelmäßigen Abständen.
Infos: www.verdi.de/dju-neckar-alb

Schwarzwald-Bodensee: Veranstaltungen der dju und Stammtisch in ein- bzw. zweimonatigen Abständen.
Infos unter www.verdi.de/dju-schwarzwald-bodensee

Wiesbaden: dju-Medientreff jeden letzten Montag im Monat im
Ratskeller, Schlossplatz, 65183 Wiesbaden ab 19.30 Uhr.

 

 

Presseausweis 2009

Der Presseausweis ist nach wie vor ein unverzichtbares Recherchewerkzeug für professionelle Journalisten.
Die ausstellenden Verbände dju, BDZV, VDZ, DJV, Freelens und Deutscher Sportjournalistenverband haben sich beim Presseausweis für das Jahr 2009 auf das seit 2006 bewährte einheitliche Format und Layout verständigt.
Über den Presseausweis 2009 und seine Einsatzmöglichkeiten informieren die Internetseiten www.presseausweis.org und http://dju.verdi.de

nach oben

weiterlesen

Öffentlich-Rechtliche: Auftrag und Erwartung

Gerade in Pandemiezeiten hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk Vertrauen und Wertschätzung beim Publikum gewonnen. Dennoch muss er weiterhin mit den Attacken seiner Gegner leben. „Das ist unser Programm!“ Unter diesem Titel diskutierten auf einer medienpolitischen Tagung von ver.di und DGB in Berlin Medienwissenschaftler und Journalist*innen über den „öffentlich-rechtlichen Rundfunk zwischen Auftrag und gesellschaftlichen Erwartungen“.
mehr »

Gewappnet mit neuen Ideen zur Vernetzung

Gute Stimmung und intensive Gespräche prägten den NRW-Selbstständigentag mit etwa 60 Teilnehmenden am vergangenen Wochenende. Alles drehte sich um Solidarität, die auch für die persönliche Krisenbewältigung wichtig ist; um Vernetzung, die in Kleinstgruppen vor Ort, etwa „in der Raucherecke“ anfängt und darum, dass Selbstständige „keine Aliens“ sind, wenn es um soziale Absicherung geht.
mehr »

Neue Publik-Chefin

Maria Kniesburges war seit 2007 Chefredakteurin der ver.di publik und der ver.di news. 14 Jahre lang prägte sie die ver.di-Medienlandschaft. Jetzt ist sie in den Ruhestand gegangen. Ihre Nachfolgerin Petra Welzel ist seit dem 1. September im Amt. Die Kunsthistorikerin und Journalistin hat mehr als 30 Jahre journalistische Erfahrung. Seit ver.di-Gründung ist sie Chefin vom Dienst der ver.di publik, mittlerweile auch für verdi.de und verdi.tv. Sie hat entscheidend dazu beigetragen, dass sich die ver.di-Medien weiterentwickelt haben und den Herausforderungen der Gegenwart mit ihren zahlreichen Kommunikationskanälen gerecht werden. Denn die Ansprüche an Kommunikation haben sich seit der…
mehr »

Abschied von Fritz Wolf

Wir trauern um unseren Autoren Fritz Wolf. Er starb am 29. August im Alter von 74 Jahren nach schwerer Krankheit. Sein Thema war der Dokumentarfilm. Kritisch benannte Wolf immer wieder die mangelnde Wertschätzung dieses Filmgenres, die sich unter anderem in zu wenig und zu späten Sendezeiten im Fernsehen sowie in nicht ausreichender Förderung manifestierte. Mit so manchem Filmtipp in M verschaffte er einer Doku mehr Aufmerksamkeit, regte an, sie zu schauen. Fritz Wolf war auch Autor für epd medien, verfasste verschiedene Studien und war viele Jahre aktiv in Gremien des Grimme-Preises. Wir werden ihn vermissen.    
mehr »