Leute 09 – 2019

Der öffentlich-rechtlich Rundfunksender Hessischer Rundfunk (hr) befördert Marcus Augustin zum Chef der trimedialen Sportredaktion. Der bisherige Vize übernimmt die Position von Ralf Scholt, der den Sender Anfang 2019 verließ. Augustin ist seit Ende der Neunzigerjahre für den HR TV-Regisseur und Hörfunk-Sportreporter.

Der ehemalige Social-Media-Verantwortliche des Spiegel, Torsten Beeck, arbeitet jetzt bei Facebook. Fünf Jahre lang hat Beeck zuvor die Social-Media-Auftritte des Hamburger Magazins verantwortet.

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) übernimmt Anfang 2020 die Geschäftsführung der ARD. Neuer Vorsitzender des öffentlich-rechtlichen Senderverbunds wird damit WDR-Intendant Tom Buhrow, wie die ARD nach ihrer Hauptversammlung in Stuttgart mitteilte. Stellvertretender Vorsitzender an Buhrows Seite wird der Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR), Ulrich Wilhelm, der noch bis Ende des Jahres die ARD-Geschäfte führt. Buhrow ist seit 2013 Intendant des WDR. Zuvor moderierte der Journalist seit 2006 die ARD-Tagesthemen. Der BR hatte den ARD-Vorsitz seit Anfang 2018 inne, die Aufgabe wechselt in der Regel alle zwei Jahre im Kreis der neun Landesrundfunkanstalten. Der WDR hatte den Vorsitz zuletzt 2011/2012 übernommen. Unterstützt wird die vorsitzführende Anstalt vom ARD-Generalsekretariat mit Sitz in Berlin. Auch die Gremienvorsitzenden-Konferenz (GVK) der ARD wird 2020 vom WDR geleitet, ihr Vorsitzender wird Andreas Meyer-Lauber, Chef des WDR-Rundfunkrats.

Die Intendantinnen und Intendanten der ARD haben der Vertragsverlängerung von Tina Hassel als Chefredakteurin Fernsehen und Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios Berlin turnusgemäß für weitere zwei Jahre zugestimmt. Die WDR-Journalistin ist dort seit Juli 2015 als erste Frau an der Spitze tätig. Die Vertragsverlängerung vorgeschlagen hatten rbb-Intendantin Patricia Schlesinger und WDR-Intendant Tom Buhrow.

Ab Oktober wird Maike Scholz Redaktionsleiterin Laichingen für die regionale Tageszeitung Schwäbische Zeitung. Scholz, die zurzeit als Redakteurin in der gleichen Redaktion tätig ist, folgt auf Johannes Rauneker, der künftig aus Ulm berichten wird.

Neue Leiterin der Berlin-Redaktion der taz wird Anna Klöpper. Sie übernimmt die Aufgabe in einer gleichberechtigten Doppelspitze mit dem langjährigen Ressortchef Bert Schulz.

Tanit Koch, Chefredakteurin der Zentralredaktion der Mediengruppe RTL hat Juliane Eßling (43) und Wolf-Ulrich Schüler zu Stellvertretern ernannt. Eßling war bisher Redaktionsleiterin von „Guten Morgen Deutschland“ und wird sich weiter um das von ihr aufgebaute On Screen- und Moderatoren-Management kümmern.

Klaus Kottmeier, langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender der dfv Mediengruppe und früherer Sprecher der Geschäftsführung, scheidet zum 31. Dezember 2019 aus dem Aufsichtsrat des Unternehmens aus. Ab 1. Januar 2020 wird er den Gesellschaftern und dem Aufsichtsrat beratend zur Verfügung stehen.

MEEDIA hat Matthias Oden ab 2020 zum Chefredakteur berufen. Er wird Teil einer Doppelspitze mit Susanne Hübner. Für das Frühjahr ist ein umfangreicher Relaunch geplant. Neben Medienthemen stehen künftig auch Marken und Agenturen im Fokus.

Tomi Oladipo wird ab Oktober Nachrichtenmoderator und Redakteur Digital bei dem deutschen Sender Deutsche Welle (DW). Er ist zurzeit als Africa Security Correspondent für den britischen Sender BBC News tätig und wird künftig aus Berlin arbeiten.

Die Funke Mediengruppe befördert Bettina Steinke, stellvertretende Redaktionsleiterin von Der Westen, Thüringen24 und News38 zur stellvertretenden Chefredakteurin der Reichweitenportale. Sie wird künftig einen besonderen Fokus auf den inhaltlichen Ausbau von Der Westen im Ruhrgebiet und NRW legen, um das regionale Profil weiter zu schärfen.

Das Serie um das Team von Kinderärztin „Dr. Klein“, dargestellt von Schauspielerin Christine Urspruch, erhielt den von ver.di und dem Bundesverband Schauspiel (BFFS) ausgelobten „Deutschen Fairnesspreis Film und Fernsehen“, der in diesem Jahr unter dem Motto „Diversity“ stand. Die Serie, die im Oktober 2014 das erste Mal ins deutsche TV-Programm kam, betrat ziemliches Neuland, indem sich das Team auf die Fahnen geschrieben hatte, viel zu selten abgebildete Lebensbereiche ins Licht der abendlichen Aufmerksamkeit zu schieben. Mehr dazu:  https://mmm.verdi.de/beruf/praemiert-grosse-vielfalt-bei-dr-klein-61047

nach oben