ohrka.de

Früher sammelten Kinder Abenteuer und andere Geschichten auf Kassetten, die man auch im Supermarkt kaufen konnte. Heute im digitalen Zeitalter findet man anspruchsvolle Hörbücher und Hörspiele eher selten.

ohrka.deEine Lücke im Angebot digitaler Seiten im Internet, die von Berliner Eltern mit der Gründung des Vereins Ohrka – Netzwerk Hörmedien für Kinder im Februar 2011 geschlossen wurde. Die Aktivisten sind hauptberuflich als Journalisten oder in Online-Redaktionen tätig. Die Einwerbung von Fördermitteln – etwa von der Bundeszentrale für Politische Bildung und durch „Ein Netz für Kinder“ – ermöglichte die Produktion von qualitativ hochwertigen „Hörabenteuern“. Insgesamt werden Ende November – zu diesem Zeitpunkt endet die Projektförderung – 75 bis 80 Stunden Hörvergnügen vorliegen, so Michael Schulte, Vorsitzender von Ohrka e.V.

Die Hörbucher und Hörspiele können kostenfrei heruntergeladen werden – die Zahl der bislang abgerufenen Titel entspricht 400.000 Compact-Discs. Einer der Renner im Angebot ist „Das Dschungelbuch“, gelesen von der bekannten TV-Komikerin Anke Engelke, gefolgt von „Die Schatzinsel“ und „Robinson Crusoe“. Mehr als 20.000 Besucher pro Monat „hören sich auf ohrka.de um“ – das Angebot der Berliner Eltern findet viele Unterstützerinnen und Unterstützer. Dazu zählen Oliver Rohrbeck, bekannt als Stimme von Justus Jonas aus der Krimireihe „Die drei ???“, Schauspielerin Katharina Thalbach oder David Nathan – er synchronisiert Filme von Johnny Depp. Das Maskottchen – der Ohrka – stammt vom Kinderbuchautor Helme Heine.

Redaktion und Organisation des Projekts übernehmen die Vereinsmitglieder ehrenamtlich, die Fördermittel werden für die hochwertigen Produktionen eingesetzt. Ihr Motto lautet „Gemeinnützig. Kostenlos. Werbefrei.“ – die Sammlung im Netz ist umfangreicher als die Angebote aller ARD-Radios zusammen. Neben Hörspielen sind auch Reportagen und Features im Angebot. Mit einer Radio-Funktion können Interessierte das Angebot im Zufallsprinzip erkunden. Für die gezielte Suche etwa von Kinderbuch-Klassikern empfiehlt sich das A bis Z auf der Seite. Zu jeder Geschichte findet sich eine kurze Inhaltsübersicht sowie Angaben zu den Sprecherinnen und Sprechern.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann lobte die „intuitiv bedienbare, redaktionell betreute Online-Audiothek“ – eine Nominierung für den Deutschen Engagementpreis und viele ermunternde Erwähnungen in der Presse sind die bisherige Ernte der Eltern-Initiative. Damit Kinder auch selbst aktiv werden können, sucht das Projekt Ohrka Schulen, die mit Aufnahmegeräten ausgestattet werden und dann regelmäßig Interviews, Umfragen oder ähnliches produzieren können. Die Stechlinsee-Grundschule in Berlin ist die erste, die sich dem Projekt angeschlossen hat. Für neue Hörspielprojekte möchte Michael Schulte für seinen Verein weitere Fördermittel einsammeln. Er hofft aber auch auf unentgeltliche Unterstützung durch Autoren und Schauspieler, damit es Nachschub für den „Ohrzean“ voller Geschichten und Hörabenteuer geben wird.

nach oben

weiterlesen

UCI: Fünf Prozent mehr

Nach den fast zehnmonatigen Tarifverhandlungen mit UCI konnte am 25. November ein Abschluss erreicht werden. Demnach erhalten die Beschäftigten des Kinokonzerns mindestens 5 Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit des Tarifvertrages bis Ende 2022. Dabei gelang es, für langjährig Beschäftigte drei neue, höhere Lohngruppen einzuführen, die ein deutliches Plus von bis zu 8 Prozent in der Spitze bedeuten. Auch eine Erhöhung der Jahressonderzahlung konnte für 2022 erreicht werden.
mehr »

Mit Förderung überleben

Während in Deutschland das traditionelle Finanzierungskonzept der Presse über Anzeigen und Abos angesichts der Digitalisierung mehr denn je auf dem Prüfstand steht, unterstützt man im benachbarten Luxemburg die heimischen Zeitungen schon lange mit staatlichen Hilfen. Derzeit wird das Fördergesetz an das digitale Zeitalter angepasst.
mehr »

Zwischen Repression und Toleranz

Vor dem Hintergrund regierungskritischer Proteste hat sich die Lage der unabhängigen Medien auf Kuba zugespitzt. Mit Härte reagierten die kubanischen Behörden Mitte November auf Aktionen der Bürgerrechtsbewegung. Der spanischen Nachrichtenagentur EFE wurde kurzfristig die Akkreditierung entzogen. Reporter ohne Grenzen (RSF) sieht die Reste der Pressefreiheit auf Kuba gefährdet.
mehr »

Aktion für Mansour Atti, Libyen

Am 3. Juni 2021 wurde Mansour Atti das letzte Mal gesehen. An diesem Tag stoppten gegen 19 Uhr drei Fahrzeuge neben dem Journalisten und Blogger. Bewaffnete Männer sprangen hinaus, ergriffen Atti und verschleppten ihn. Die Entführung fand in der Nähe seiner Arbeitsstelle statt. Atti ist auch Leiter des Roten Halbmonds in Ajdabiya, einer Stadt im Nordosten Libyens.
mehr »