dju Westfalen-Südwestfalen: DSGVO-Frühstücke

Im Sommer hat sich die dju-Fachgruppe Westfalen-Südwestfalen neu gegründet. Ihr Ziel ist es, ein themen- und serviceorientiertes Angebot für ver.di-Mitglieder und Gäste anzubieten. Interessent_innen an der Arbeit der Fachgruppe können sich melden und sich in den neuen regionalen dju-Mailverteiler aufnehmen lassen.

Den Auftakt der Aktivitäten bildet eine dreiteilige Veranstaltungsreihe zur Datenschutz-Grundverordnung. Die Reihe wird in Zusammenarbeit mit den Freien in ver.di organisiert und richtet sich vor allem an Freiberufler_innen und Selbstständige aus dem Medienbereich.

Von September bis November 2018 laden die Ehrenamtlichen zu sogenannten DSGVO-Frühstücken ein. Als Referentin konnte die Rechtsanwältin Heike Mareck aus Dortmund gewonnen werden. Ihre Kanzlei berät Start-ups, Blogger, Social-Media-Manager, Mittelstand, Selbstständige und Privatpersonen. Mareck bearbeitet dabei die Gebiete Datenschutz-, Internet-, Medien-, Verlags- und Arbeitsrecht. Die Reihe startet am 22. September mit der Veranstaltung „Herausforderung DSGVO – Was muss ich bei meiner Selbstständigkeit beachten?“. Inhaltlich geht es dabei vom Datenschutz in der Buchhaltung bis zum Auftragsverarbeitungsvertrag. Weiter geht es am 13. Oktober mit dem Thema „Die technische Seite der DSGVO und die eigene Homepage – was gilt es zu beachten?“. Heike Marek klärt rechtliche Fragen etwa zur Datenschutzerklärung. Daneben geht s um technische Aspekte, über die Ariane Tillmann von „RADAR | Feine Sensoren für Web & Design“ aus Waltrop informieren wird. Der Abschluss der Reihe am 10. November steht unter dem Motto „DSGVO für FotografInnen und andere Medienmenschen – was muss ich beachten? Heike Mareck wird alle Fragen rund um Aufnahmen von Menschen sowie zu den Veränderungen und zur Abgrenzungen zum bisherigen Kunsturheberrecht beantworten.

Alle drei DSGVO-Frühstücke finden jeweils samstags von 10 bis 12.30 Uhr im Fotografenstudio im Kulturort Depot, Immermannstraße 29, 44147 Dortmund, statt. Die Veranstaltungen inklusive Frühstück sind für ver.di-Mitglieder kostenlos (bitte Mitgliedsausweis mitbringen). Gäste sind ebenfalls willkommen. Von ihnen wird ein Kostenbeitrag von 20 Euro pro Veranstaltung erhoben. Für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung per E-Mail unabdingbar.

In weiteren Veranstaltungen wird es unter anderem um Honorare, Honorarverträge und Zweitverwertungen gehen. 2019 soll es zudem eigene dju-Aktivitäten zur World Press Photo-Ausstellung sowie zum Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund geben. Bereits in diesem Jahr gab es eine kostenlose Führung für Mitglieder durch die renommierte Fotoausstellung im Depot. Rückfragen an Alex Völkel, 0172-2730596, verdi-seminar@web.de

Interessent_innen an einer Mitarbeit in der neuen Fachgruppe sowie Teilnehmer_innen an den DSGVO-Frühstücken melden sich bitte bei

jutta.kruse@verdi.de

nach oben

weiterlesen

Massive Streichungen im Funke-Konzern

Für die 6.000 Mitarbeiter der Funke Mediengruppe ist es ein Kahlschlag, der von vielen bereits befürchtet wurde. Seit vor zehn Jahren rund 300 Redakteure auf einen Schlag ihren Job verloren, sind immer wieder Arbeitsplätze abgebaut worden. Jetzt holt der Konzern mit Hauptsitz in Essen zu einer weiteren Runde aus: Allein in Nordrhein-Westfalen werden erneut mindestens über 300 Stellen gestrichen, von Redakteur*innen, Volontär*innen, Kolleginnen und Kollegen aus dem Druck und dem Anzeigenbereich oder auch Mediengestalter*innen.
mehr »

Realistischer als jede Comic-Zeichnung

Zwei Neuerscheinungen im Comic-Format liefern aktuelle Bild-Text-Reportagen und beleben so den Fotoroman neu. Vor allem der Bericht von mehreren Reisen an die EU-Außengrenze beeindruckt mit authentischem Bildmaterial und gewonnenen Erkenntnissen. Der Band überzeugt zusätzlich durch die enge Verknüpfung von Bild und Text.
mehr »

Berlin durchs Objektiv verewigt

Auf den ersten Blick ein freundliches Foto – junge Leute bei anspruchsloser Freizeit, auf einer Rampe mit Blick auf das städtische Umfeld. In Wirklichkeit ist es ein Dokument der Vergänglichkeit. Denn der Palast der Republik wurde abgerissen. Welches Glück, dass es die Fotografie gibt, die Ursprüngliches für immer bewahren kann. Die Bilder von José Giribás und Lothar M.Peter in der MedienGalerie zeigen Berlin vor drei Jahrzehnten, als eine noch geteilte Stadt mit einer gerade noch vorhandenen Mauer.
mehr »

Eine Freienvertretung für Deutschlandradio

Deutschlandradio (DLR) hat von nun an ein Freienstatut. Damit ist der Weg frei für die Wahl einer Freienvertretung. Jahrelanges Ringen um mehr Mitbestimmung für Freie, die einen großen Teil der drei Hörfunkprogramme Deutschlandfunk (Köln), Deutschlandfunk Kultur (Berlin) und Deutschlandfunk Nova (Köln/Berlin) produzieren, geht zu Ende. Ein Erfolg? Durchaus, obwohl längst nicht alles erreicht worden ist. M spricht mit Manfred Kloiber, Vorsitzender des ver.di-Senderverbandes Deutschlandradio Köln und selbst freier Mitarbeiter über die Ecken und Kanten des neuen Regelwerkes.
mehr »