Online-Kurs Datenjournalismus für Lokalreporter

Der Kurs des gemeinnützigen Recherchezentrums „correctiv“ richtet sich vor allem an Einsteiger mit lokal- oder regionaljournalistischer Erfahrung. Vermittelt werden erste Basiskenntnisse für Datenjournalismus allgemein; außerdem werden spezielle Tools vorgestellt, mit denen ohne technisches Hintergrundwissen erste datengetriebene Recherchen und Stories umgesetzt werden können. Themen des Online-Kurses: Was sind Daten-Geschichten? Warum ist das gut für Lokaljournalisten? Wie müssen Daten aussehen, damit wir sie benutzen können? Wie kann ich meine Daten etwas analysieren und für Visualisierung vorbereiten? Wie kann ich meine Geschichte durch Datenvisualisierungen anreichern und wann sollte ich was benutzen? correctiv hat sich das langfristige Ziel gesetzt, die Recherche über Themen, die andere Medien zu wenig beachten, zu fördern. Jede Bürgerin und jeder Bürger soll alle Informationen erhalten können, die nötig sind, die Welt besser zu verstehen. Informationen: https://correctiv.org/bildung/ddj/datenjournalismus-fuer-lokalreporter/

nach oben

weiterlesen

Wehrsport-Hoffmann scheiterte vor Gericht

Komplett gescheitert ist der ehemalige Wehrsportgruppen-Führer Karl-Heinz Hoffmann mit seiner Klage gegen den Münchner Journalisten und Autor Ulrich Chaussy. „Der Ausdruck Drahtzieher, der fiel gar nicht“, betonte Richterin Monika Bieber vom Nürnberg-Fürther Landgericht in der Beweisaufnahme. Doch genau wegen dieses Wortes hatte der Rechtsextremist Hoffmann seine Zivilklage gegen Chaussy angestrengt.
mehr »

Virtual Reality erobert Doku-Format

Kommt der Dokumentarfilm der Zukunft in VR und 360 Grad mittels Datenbrille zu uns? Gerade scheinen immersive Virtual Reality-Produktionen im Dokubereich Konjunktur zu haben. “Home after War” ist ein besonders gelungenes Beispiel für das Genre. In der VR-Doku wandert der Nutzer selbstständig durch das stille Haus einer aus dem Krieg zurückgekehrten irakischen Familie und lernt so ihre Geschichte kennen. Der Film war für den gestern in Babelsberg verliehenen „VR Now Award“ für Virtual Reality, Mixed Reality und 360 Grad-Video nominiert.
mehr »

Stimmungsmache mit Halbwahrheiten

Ein Beitrag auf Telepolis sorgt für Wirbel: Mit strittigen Vergleichen werden den Beschäftigten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ungerechtfertigt hohe Gehälter unterstellt. „Dieser Artikel strotzt vor Halbwahrheiten und sachlichen Fehlern“ und diene der „Stimmungsmache“, heißt es in einem offenen Brief von ver.di an den Herausgeber Heise Medien dazu. In einer fundierten Replik setzt sich Ralf Hutter mit den Behauptungen auseinander. 
mehr »

Ecuador: Weiter fehlt Demokratie für Medien

Supercom heißt Ecuadors Medienbehörde, die gegründet wurde, um den Mediensektor zu demokratisieren. Sendefrequenzen sollten anders verteilt, die Medienhäuser zum Qualitätsjournalismus verpflichtet werden. Doch ist die Bilanz nach knapp vier Jahren wenig ermutigend, meint Medienwissenschaftler Mauro Cerbino von der länderübergreifenden Lateinamerikanischen Fakultät für Sozialwissenschaften (Flacso).
mehr »