Festivals für Dokumentarfilme

Häufig sind Filmfestivals der einzige Ort, an dem Interessierte auf Dokumentarfilme treffen können, die abseits des Mainstream laufen. Die Festivallandschaft in Deutschland ist reich bestückt. Hier eine kleine Auswahl! Die Aufzählung ist in zweierlei Hinsicht unvollständig. Es fehlen die zahlreichen kleinen regionalen Festivals, in denen Dokumentarfilme Platz haben; und, da die Dokumentarfilmbranche eine international organisierte Branche ist, die großen europäischen Dokumentarfilmfestivals wie Karlovy Vary, Amsterdam, Wien, Sheffield.

Internationales Dokumentarfilmfestival München (Dokfest) | Seit 1985. Nach eigener Aussage ist es das größte Deutschlands. Ein Publikums- und zugleich ein Premierenfestival. Filme treten in drei hochdotierten Wettbewerbsreihen an: DOK.International, DOK.deutsch für den deutschsprachigen Film und DOK.horizonte für Filme aus und über Länder mit instabilen Strukturen. Dazu gibt es auch noch einen Kinderfilmpreis und einen Nachwuchspreis. 3.–13. Mai 2017. www.dokfest-muenchen.de

DOK Leipzig – Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm | Seit 1955. War in der DDR wichtiger internationaler Filmemacher-Treffpunkt. Nach der Wende zunächst in der Gefahr, abzustürzen, hat es sich wieder zum wichtigen Festival mit einem gewissen Schwerpunkt für osteuropäische Kinematographien entwickelt. Animationsfilm war immer auch eine Kategorie in Leipzig, seit vergangenem Jahr gibt es, auch als Reaktion auf die gelegentliche Verschmelzung beider Genres, keine gesonderten Kategorien mehr. Dokumentarfilm und Animationsfilm stehen im gleichen Wettbewerb. Nach eigener Aussage auch größtes Festival seiner Art. Oktober–6. November 2016. www.dok-leipzig.de

Duisburger Filmwoche -Das Festival des deutschsprachigen Dokumentarfilms | Seit 1977. Zeichnet sich dadurch aus, dass hier auch Filme aus Österreich und der Schweiz im Wettbewerb stehen. Duisburg hat eine traditionelle Mischung aus etablierten und jungen Künstlern und gibt auch dem experimentellen Dokumentarfilm Raum. Das Festival ist übersichtlich, so programmiert, dass Besucher alle Filme sehen können. Autoren sind in der Regel anwesend und diskutieren nach der Vorführung. Die Protokolle stehen im Netz und sind inzwischen eine veritable Dokumentensammlung. Die Kultursender 3Sat und Arte vergeben die Hauptpreise. Zur Filmwoche gehört auch doxs!, das Dokumentarfilme für Kinder und Jugendliche zeigt. 7.–13. November 2016. www.duisburger-filmwoche.de

Kassler Dokumentarfilm- und Videofest | Das Filmfest findet in diesem Jahr zum 33. Mal statt. Es vereint kurze und lange Dokumentarfilme sowie experimentelle Filme. Auch Medieninstallationen in der Ausstellung Monitoring und audiovisuelle Performances in der Dokfest-Lounge werden präsentiert. 15.–20. November 2016. www.kasselerdokfest.de

dokumentarfilmwoche hamburg | Seit 2004 gibt es sie in Hamburg jeweils im April. Hier werden internatio­nale, inhaltlich und künstlerisch anspruchsvolle Doku­mentarfilme gezeigt, legt aber einen wichtigen Fokus auf regionale Produktionen, ist also wichtig auch für die in Stadt und Umkreis ansässige Filmkultur. www.dokfilmwoche.com

„dokumentART – European Film Festival for Documentaries | Sie findet in Neubrandenburg statt. Gezeigt werden aktuelle europäische Dokumentarfilme, traditionell wie experimentell. Gezeigt werden Filme, die maximal 60 Minuten lang sind. Das Festival ist etwa über den Programmteil „Ostblock” den östlichen Ländern zugewandt, es gibt besondere Verbindungen zur polnischen Filmkultur. 11.–15. November 2016. www.dokumentart.org

Dokumentarfilme gehören auch zum Programm zahlreicher anderer Festivals:

Berlinale | Hier liegt die Aufmerksamkeit auf den Spielfilmen. 2016 gewann aber mit „Seefeuer” ein Dokumentarfilm den Goldenen Bären. In den verschiedenen des Festivals wie Panorama oder Forum werden zahlreiche Dokumentarfilme zum ersten Mal ihrem Publikum vorgeführt. 9.–19. Februar 2017. www.berlinale.de

Internationales Festival der Filmhochschulen, München | Es wird auch filmschoolfest Munich genannt. Ein wichtiger Treffpunkt für den Nachwuchs. Gezeigt werden Spielfilme, Dokumentarfilme, Animationen. 13.–19.November 2016. www.filmschoolfest-munich.de

45. Sehsüchte Filmfestival | Das größte Studentenfilmfestival Europas findet jedes Jahr in der Medienstadt Babelsberg in Potsdam statt. Es wird von der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf organisiert und zeigt Filme aller Genre. 26. April–1. Mai 2017. www.sehsuechte.de; https://mmm.verdi.de/beruf/sehsuechte-filmfestival-kreatives-universum-30273

Nordische Filmtage Lübeck | Seit 1965 und damit eines der traditionsreichen Festivals. Es ist spezialisiert auf Filme aus dem Norden und Nordosten des Kontinents, zeigt Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme. www.luebeck.de/filmtage/de

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund / Köln | Präsentiert sowohl Spiel- wie Dokumentarfilme. 4.–9. April 2017. www.frauenfilmfestival.eu

Weitere Informationen:

www.german-films.de/festivalguides

www.goethe.de/KUE/flm/fif/deindex.htm

http://www.dokumentarfilm24.de/

 

nach oben

weiterlesen

Vertrauen ist gut – Kontrolle doch besser?

Soloselbstständige und Freiberufler*innen, die in der Pandemie Corona-Hilfen der Länder und des Bundes in Anspruch genommen haben, bekommen vermehrt Post von Landesbanken oder Behörden, Nachweise zu liefern bzw. unberechtigt Erhaltenes zurückzuzahlen. Vielfach sorgt das für Unmut und Frust. Das ver.di-Referat Selbstständige und der ver.di-Kulturbereich tragen per Mitgliederinformation zur Versachlichung bei. Unmut bleibt.
mehr »

Startups: Trendsetter im Journalismus

Durch Klimakrise und Coronapandemie steigt bei Mediennutzer*innen die Nachfrage nach einem Journalismus, den Non-Profit-Startups bieten: Konstruktive Informationen, dialogisch und einordnend aufbereitet, an den Interessen eines vielfältigen Publikums orientiert. Doch noch fehlt vielen Medienneugründungen eine nachhaltige Finanzierung. Einblicke in einen Journalismus, wie er sein könnte – wenn medienpolitische Rahmenbedingungen sich ändern.
mehr »

Brutaler Angriff auf Gewerkschafter

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ist entsetzt über den brutalen Angriff auf einen Gewerkschafter am Rande einer nicht genehmigten "Querdenken"-Demonstration am 1. August 2021 in Berlin-Kreuzberg. "Diese brutale Gewalttat zeigt überdeutlich, dass es bei den sogenannten 'Querdenker'-Demos nicht um Kritik und Meinungsfreiheit geht, sondern um eine Ansammlung von Feinden der Demokratie", sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Christoph Schmitz am Montag in Berlin.
mehr »

Es geht um Wahrheit, Transparenz, Integrität

Die Journalism Trust Initiative (JTI) ist eine Plattform, die vertrauenswürdige Nachrichtenquellen identifizieren und stärken will. Unter der Regie von Reporter ohne Grenzen (RSF) soll ein Beitrag gegen Hass, Propaganda und Fake News geleistet werden. Ende Mai wurde die Webseite freigeschaltet. Am 29. Juli diskutierten Projektteilnehmer verschiedener internationaler Medien zum Thema „Glaubwürdiger Journalismus als Gegengift gegen Desinformation“ über Funktionsweise und Aufgaben der Plattform.
mehr »