Festivals für Dokumentarfilme

Häufig sind Filmfestivals der einzige Ort, an dem Interessierte auf Dokumentarfilme treffen können, die abseits des Mainstream laufen. Die Festivallandschaft in Deutschland ist reich bestückt. Hier eine kleine Auswahl! Die Aufzählung ist in zweierlei Hinsicht unvollständig. Es fehlen die zahlreichen kleinen regionalen Festivals, in denen Dokumentarfilme Platz haben; und, da die Dokumentarfilmbranche eine international organisierte Branche ist, die großen europäischen Dokumentarfilmfestivals wie Karlovy Vary, Amsterdam, Wien, Sheffield.

Internationales Dokumentarfilmfestival München (Dokfest) | Seit 1985. Nach eigener Aussage ist es das größte Deutschlands. Ein Publikums- und zugleich ein Premierenfestival. Filme treten in drei hochdotierten Wettbewerbsreihen an: DOK.International, DOK.deutsch für den deutschsprachigen Film und DOK.horizonte für Filme aus und über Länder mit instabilen Strukturen. Dazu gibt es auch noch einen Kinderfilmpreis und einen Nachwuchspreis. 3.–13. Mai 2017. www.dokfest-muenchen.de

DOK Leipzig – Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm | Seit 1955. War in der DDR wichtiger internationaler Filmemacher-Treffpunkt. Nach der Wende zunächst in der Gefahr, abzustürzen, hat es sich wieder zum wichtigen Festival mit einem gewissen Schwerpunkt für osteuropäische Kinematographien entwickelt. Animationsfilm war immer auch eine Kategorie in Leipzig, seit vergangenem Jahr gibt es, auch als Reaktion auf die gelegentliche Verschmelzung beider Genres, keine gesonderten Kategorien mehr. Dokumentarfilm und Animationsfilm stehen im gleichen Wettbewerb. Nach eigener Aussage auch größtes Festival seiner Art. Oktober–6. November 2016. www.dok-leipzig.de

Duisburger Filmwoche -Das Festival des deutschsprachigen Dokumentarfilms | Seit 1977. Zeichnet sich dadurch aus, dass hier auch Filme aus Österreich und der Schweiz im Wettbewerb stehen. Duisburg hat eine traditionelle Mischung aus etablierten und jungen Künstlern und gibt auch dem experimentellen Dokumentarfilm Raum. Das Festival ist übersichtlich, so programmiert, dass Besucher alle Filme sehen können. Autoren sind in der Regel anwesend und diskutieren nach der Vorführung. Die Protokolle stehen im Netz und sind inzwischen eine veritable Dokumentensammlung. Die Kultursender 3Sat und Arte vergeben die Hauptpreise. Zur Filmwoche gehört auch doxs!, das Dokumentarfilme für Kinder und Jugendliche zeigt. 7.–13. November 2016. www.duisburger-filmwoche.de

Kassler Dokumentarfilm- und Videofest | Das Filmfest findet in diesem Jahr zum 33. Mal statt. Es vereint kurze und lange Dokumentarfilme sowie experimentelle Filme. Auch Medieninstallationen in der Ausstellung Monitoring und audiovisuelle Performances in der Dokfest-Lounge werden präsentiert. 15.–20. November 2016. www.kasselerdokfest.de

dokumentarfilmwoche hamburg | Seit 2004 gibt es sie in Hamburg jeweils im April. Hier werden internatio­nale, inhaltlich und künstlerisch anspruchsvolle Doku­mentarfilme gezeigt, legt aber einen wichtigen Fokus auf regionale Produktionen, ist also wichtig auch für die in Stadt und Umkreis ansässige Filmkultur. www.dokfilmwoche.com

„dokumentART – European Film Festival for Documentaries | Sie findet in Neubrandenburg statt. Gezeigt werden aktuelle europäische Dokumentarfilme, traditionell wie experimentell. Gezeigt werden Filme, die maximal 60 Minuten lang sind. Das Festival ist etwa über den Programmteil „Ostblock” den östlichen Ländern zugewandt, es gibt besondere Verbindungen zur polnischen Filmkultur. 11.–15. November 2016. www.dokumentart.org

Dokumentarfilme gehören auch zum Programm zahlreicher anderer Festivals:

Berlinale | Hier liegt die Aufmerksamkeit auf den Spielfilmen. 2016 gewann aber mit „Seefeuer” ein Dokumentarfilm den Goldenen Bären. In den verschiedenen des Festivals wie Panorama oder Forum werden zahlreiche Dokumentarfilme zum ersten Mal ihrem Publikum vorgeführt. 9.–19. Februar 2017. www.berlinale.de

Internationales Festival der Filmhochschulen, München | Es wird auch filmschoolfest Munich genannt. Ein wichtiger Treffpunkt für den Nachwuchs. Gezeigt werden Spielfilme, Dokumentarfilme, Animationen. 13.–19.November 2016. www.filmschoolfest-munich.de

45. Sehsüchte Filmfestival | Das größte Studentenfilmfestival Europas findet jedes Jahr in der Medienstadt Babelsberg in Potsdam statt. Es wird von der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf organisiert und zeigt Filme aller Genre. 26. April–1. Mai 2017. www.sehsuechte.de; https://mmm.verdi.de/beruf/sehsuechte-filmfestival-kreatives-universum-30273

Nordische Filmtage Lübeck | Seit 1965 und damit eines der traditionsreichen Festivals. Es ist spezialisiert auf Filme aus dem Norden und Nordosten des Kontinents, zeigt Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme. www.luebeck.de/filmtage/de

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund / Köln | Präsentiert sowohl Spiel- wie Dokumentarfilme. 4.–9. April 2017. www.frauenfilmfestival.eu

Weitere Informationen:

www.german-films.de/festivalguides

www.goethe.de/KUE/flm/fif/deindex.htm

http://www.dokumentarfilm24.de/

 

nach oben

weiterlesen

Ein Urheberrecht für zeitgemäße Vergütung

Eine Kontroverse um das Auskunftsrecht im Gesetzentwurf zur Umsetzung der neuen EU-Urheberrechtsrichtlinie in Deutschland hat eine Stellungnahme von ARD, ZDF und dem Verband Privater Medien e.V. (VAUNET) ausgelöst. ver.di sieht darin eine „Verbreitung von unsachlichen und irreführenden Behauptungen“. Damit werde versucht, „zu Lasten der Urheber*innen wirksame Vergütungsverbesserungen bei der Online-Verwertung zu verhindern“, erklärte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Christoph Schmitz.
mehr »

In Deutschland angekommen

Auch sie kamen in den Jahren 2014 oder 2015 in erheblicher Zahl nach Deutschland: Arabische Medienmacher*innen. Ich traf im Herbst 2015 vor allem syrische Journalist*innen und portraitierte sie für verschiedene Medien und ein eigenes Buch. Mit vielen von ihnen und ihren deutschen Unterstützer*innen blieb ich seitdem in Kontakt. Für „Menschen Machen Medien“ traf ich sie jetzt in Berlin und Frankfurt wieder und fragte, wie es  ihnen seitdem beruflich und persönlich in Deutschland ergangen ist.
mehr »

Wo der Journalismus an sein Limit stößt

„This is Media Now“ unter diesem Motto liefern die Münchner Medientage vom 24. bis 30. Oktober eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation der Branche – aufgrund von Corona erstmals auf einem digitalen Kongress. Eine Woche lang debattieren neben Vertretern klassischer Massenmedien auch neue Akteure wie YouTuber, Tik Tok-Kreative, Influencer und Podcaster über Markt- und Medientrends.
mehr »

Chance nicht vergeben: Whistleblowing regeln

Vor genau einem Jahr hat die Europäische Union eine Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden, die sogenannte Whistleblowing-Richtlinie, verabschiedet. Die Umsetzung in nationales Recht kommt in Deutschland nicht voran. Statt Rechtssicherheit für Hinweisgeber*innen zu schaffen und damit auch investigativen Journalismus zu stärken, streiten die zuständigen Ministerien darüber, ob sie die Richtlinie überhaupt national anwenden oder auf EU-Recht beschränken sollen.
mehr »