Projekte umsetzen mit der Media Innovation Masterclass

Um lang geplante Projekte 2024 endlich fokussiert anzupacken, bietet die Landesmedienanstalt NRW mit der Media Innovation Masterclass ein Unterstützungsprogramm: Über fünf Monate lang hilft es Dir bei der strategischen Steuerung Deines Projekts. Das Qualifizierungsformat für Medienschaffende, angestellte und selbstständige Journalistinnen und Journalisten, Corporate Teams sowie Gründerinnen und Gründer ist kostenfrei.

Es bietet Werkzeuge zur Bewältigung von zentralen Herausforderungen in der täglichen Arbeit und vielfältige Perspektiven auf drängende Branchenfragen.

Die Media Innovation Masterclass bringt Menschen zusammen, die gemeinsam die Medienbranche zukunftsfähig machen möchten. Davon haben die Teilnehmenden der ersten Runde profitiert: „Die Masterclass unterstützte uns während unseres Projektes mit Fachwissen und Expertise von Experten und Expertinnen und war der Blick von außen auf unser Projekt. Mit unseren Coaches, den Experten und Expertinnen und den übrigen Teilnehmenden konnten wir weitere Ideen und Lösungsansätze entdecken, die uns dabei geholfen haben, unser Projekt voranzubringen und uns weiterzuentwickeln“, sagen Saskia Salomon und Bettina Leßmann, Teilnehmerinnen der ersten Masterclass.

Besonders wertvoll für den Austausch war die vielfältige Besetzung der ersten Media Innovation Masterclass, deshalb freuen sich die Ausrichter über Bewerbungen von Menschen mit unterschiedlichen professionellen Hintergründen. Mitbringen musst Du eine konkrete Problemstellung und ein damit verbundenes Projektvorhaben, das in Deiner Organisation als neu verstanden wird. Berufserfahrung und Gestaltungsspielraum mit Blick auf Dein Projekt sind Voraussetzung für die Bewerbung.

„Besonders freue ich mich darüber, dass als Coach erneut Konrad Weber an Bord ist. Er hat mit seiner Erfahrung in der Strategieberatung und der Begleitung von Change-Prozessen sowie der Lehre von Innovationsmethoden genau das richtige Profil, um die Teilnehmenden mit Rat und Tat bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Projekte zu begleiten – ein Riesenmehrwert für alle“, so Simone Jost-Westendorf, Leiterin des Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien NRW. Weber unterstützt die Teilnehmenden dabei, die Entwicklung nachhaltiger Lösungen und Strategien für Herausforderungen in ihren Organisationen zu beschleunigen. Neben Know-how und Austausch zu Themen der digitalen Transformation, erhalten die Teilnehmenden individuelles Feedback zu ihren Projekten und lernen, diese passgenau aufzusetzen, zu strukturieren und zu vermarkten. Dabei spielen der vertrauliche, kollegiale Austausch und die intensive Vernetzung eine entscheidende Rolle.

Die Teilnahme an der Media Innovation Masterclass ist kostenfrei. Eine Jury entscheidet über die Teilnahme. Bewerbungen sind bis 3. Dezember 2023 möglich. Alle Informationen zum Prozess: https://www.journalismuslab.de/masterclass/.
Kontakt: Eva Abraham, Telefon: 0211 – 77 00 7 – 555, E-Mail: E-Mail: presse@medienanstalt-nrw.de
Internet: www.medienanstalt-nrw.de

nach oben

Weitere aktuelle Beiträge

VG Bild-Kunst setzt Meldungen aus

In einem Sonder-Newsletter teilte die VG Bild-Kunst mit, dass die Meldemöglichkeiten für Mitglieder der Berufsgruppen I (Bildende Künstler*innen, beispielsweise Maler*innen, Bildhauer*innen und Architekt*innen) und II (Fotograf*innen, Bildjournalist*innen, Grafiker*innen, Illustrator*innen, Designer*innen, Karikaturist*innen, Pressezeichner*innen, Bildagenturen, angewandte Kunst) für das Jahr 2021 bis Anfang Dezember 2021 ausgesetzt werden.
mehr »

Mühsam: EU-Recht und illegale Netz-Inhalte

Dass strafbare Inhalte im Internet wirksam nur grenzübergreifend innerhalb der EU bekämpft werden können, war Ende letzten Jahres Ergebnis einer Konferenz in Brüssel. Seither erwarteten die Teilnehmer mit Spannung ein Rechtsgutachten zur Machbarkeit. Die entsprechende Studie des Instituts für Europäisches Medienrecht (EMR) wurde vor kurzem vorgestellt – mit ernüchterndem Ergebnis. Maßgebliche Gesetze der Europäischen Union sind teilweise bereits über 20 Jahre alt.
mehr »

Protest bei G+J: „Stoppt den Ausverkauf am Baumwall!“

Seit der Fusion des Traditionsverlags Gruner + Jahr mit RTL vor einem Jahr leben die G+J-Mitarbeiter*innen in existenzieller Unsicherheit. Welche Zeitschriften werden verkauft? Wer kann bleiben? Wo wird zusammengestrichen? Erst im Februar will die Geschäftsleitung ihre Entscheidungen bekanntgeben. Mit einer „aktiven Mittagspause“ protestierte die Belegschaft am 25. Januar gegen diese Hinhaltepolitik und die befürchtete Abwicklung von Arbeitsplätzen. Auch die Beschäftigten von Prinovis am Bertelsmann-Druckstandort Ahrensburg bangen um ihre Jobs.
mehr »

Gleiches Geld für gleiche Arbeit

Egal, ob die Frau verhandelt hat oder nicht, sie hat in gleicher Position Anspruch auf gleiche Bezahlung wie männliche Kollegen. Das hat das Bundesarbeitsgericht in Erfurt am 16. Februar in einem Grundsatzurteil entschieden. Daran ändere auch nichts, wenn der männliche Kollege ein höheres Entgelt fordert und der Arbeitgeber dieser Forderung nachgibt.
mehr »