ver.di Literaturpreis Lyrik 2022 geht an Tim Holland

Der mit 3000 Euro dotierte ver.di Literaturpreis Berlin-Brandenburg, der diesmal für das Genre Lyrik ausgeschrieben war, geht an den in Berlin lebenden Autor Tim Holland für sein Buch „wir zaudern, wir brennen“, erschienen 2022 bei Matthes & Seitz Berlin.

Der Gedichtband „wir zaudern, wir brennen“ beweise in ungewöhnlich hohem Maße Form- und Problembewusstsein zugleich, so das Urteil der Jury.

Die Ernsthaftigkeit der Darstellung eines Weltuntergangs – hier durchaus wörtlich zu nehmen: durch Wasser – werde durch den Einsatz von Witz und Sarkasmus als Kontrast noch vertieft. Die Vielfalt der angewandten lyrischen Mittel sei bemerkenswert. Durch den dritten, „Register“ genannten Abschnitt dieses in drei Abschnitte gegliederten Langgedichts, erweise sich Hollands Werk auch als Teil eines zum Klima-Problem international geführten Diskurses, so das Jurymitglied Ingeborg Arlt.

Der Jury gehörten die Brandenburger Autorin Ingeborg Arlt, der Berliner Autor Henning Kreitel sowie die ehemalige Leiterin des ver.di-Landesbezirks Berlin-Brandenburg, Susanne Stumpenhusen, an.

Die feierliche Preisverleihung wird am 30.10.2023 im Saal Aida der ver.di Bundesverwaltung stattfinden.

Für Rückfragen:

Andreas Köhn, Tel.: 030 / 8866-4106

nach oben

Weitere aktuelle Beiträge

VG Bild-Kunst setzt Meldungen aus

In einem Sonder-Newsletter teilte die VG Bild-Kunst mit, dass die Meldemöglichkeiten für Mitglieder der Berufsgruppen I (Bildende Künstler*innen, beispielsweise Maler*innen, Bildhauer*innen und Architekt*innen) und II (Fotograf*innen, Bildjournalist*innen, Grafiker*innen, Illustrator*innen, Designer*innen, Karikaturist*innen, Pressezeichner*innen, Bildagenturen, angewandte Kunst) für das Jahr 2021 bis Anfang Dezember 2021 ausgesetzt werden.
mehr »

Chor des NDR vor Neuausrichtung

Der NDR und die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) einigten sich auf eine Neuausrichtung des Chors der Rundfunkanstalt. Der traditionsreiche Klangkörper, der im Herbst dieses Jahres sein 75. Jubiläum feiert, wird in den kommenden Jahren zu einem Ensemble aus 21 festangestellten Sängerinnen und Sängern umgebildet. Die tarifliche Einigung zwischen dem NDR und dem Berufsverband der Musikerinnen und Musiker sichert bestehende Arbeitsverhältnisse in vollem Umfang, zukünftige Neueinstellungen erfolgen in Teilzeit (60 Prozent).
mehr »

Netflix will Kreative an Erfolgen beteiligen

ver.di und der Schauspielverband BFFS haben sich mit Netflix auf Gemeinsame Vergütungsregeln (GVR) geeinigt. Diese sichern den an deutschen Netflix-Serien beteiligten Filmschaffenden eine Beteiligung am weltweiten wirtschaftlichen Erfolg der in 190 Ländern vertriebenen Produktionen zu. Die Vereinbarung ist bisher einmalig und wird als wegweisend für die gesamte Filmbranche in Deutschland und Europa bewertet.
mehr »

Mit Blockchain medial in die Unabhängigkeit?

Mit der Blockchain-Technik verknüpfen sich allerlei heilbringende Hoffnungen: Die neue Blockchain-Plattform Civil will jetzt Medienmacher_innen in den USA das Überleben im digitalen Zeitalter sichern. Civil ging vor rund einem Jahr an den Start und soll Journalist_innen, Leser_innen und Förderer direkt miteinander verbinden. Der Civil Newsroom fungiert als eine Art soziales Netzwerk oder Marktplatz. Die großen Platzhirsche Google und Facebook sollen aus dem Geschäft ausgeschlossen werden.
mehr »