Ausschüttung VG WORT: unbedingt mitabstimmen!

Journalistische Kolleg*innen, Autor*innen und Übersetzer*innen, die nicht nur Wahrnehmungsberechtigte, sondern stimmberechtigte Mitglieder der VG Wort sind, sollten dieser Tage ihre Post besonders aufmerksam sichten. Sie alle erhalten einen Schnellhefter mit dem Betreff: „Verschiebung der Mitgliederversammlung 2020 Wichtig: Beschlussfassung zur Ermöglichung der Hauptausschüttung 2020“.

Hintergrund der ungewöhnlichen Sendung: Da wegen der coronabedingten Einschränkungen die diesjährige Mitgliedersammlung erst im November stattfinden kann, müssen einzelne Beschlüsse vorgezogen werden. Nämlich erst wenn das erforderliche Quorum erreicht ist, kann es in diesem Jahr Geld für alle Bezugsberechtigten geben! Konkret bedeutet dies, dass ohne Eure Beteiligung an der Abstimmung im Juli 2020 keine Hauptausschüttung möglich ist. Wie genau die schriftliche Abstimmung erfolgt, erklärt ein Anschreiben, das dem Stimmzettel ebenso beiliegt wie ein frankierter, an die VG WORT adressierter Umschlag. Damit die Abstimmung gültig ist, müssen sich wenigstens 50 Prozent der Mitglieder an der Abstimmung beteiligen! Deswegen ist es wichtig, dass ihr den dicken Brief von der VG Wort nicht ignoriert. Lest ihn, stimmt ab und sendet ihn im vorfrankierten Umschlag zurück.

nach oben

weiterlesen

Intransparenz um jeden Preis

Von Transparenz hält man in der sächsischen Politik wenig. Nicht von ungefähr gehört Sachsen zu den Bundesländern, die noch immer kein Informationsfreiheitsgesetz haben. Behörden und Politik können so Auskünfte leicht verweigern. Und wenn es notwendig ist, werden bestehende Gesetze auf diese Intransparenz zugeschnitten. Indiz dafür ist der Umgang mit einem der jüngsten Auskunftsersuchen von Greenpeace.
mehr »

Im Rückblick: Masse, Kapital und Quote

Die Berichte über Entwicklungen der deutschen Medienwirtschaft im vierten Quartal 2019 liegen vor. Nach Berechnungen von PricewaterhouseCoopers umfasst die deutsche Medienwirtschaft im engeren Sinn 56 Milliarden Euro Umsatz. Die visuellen Medien – TV, Video, Film – stellen davon 18 Milliarden, belegt die aktuelle Branchenübersicht. Bei den Zeitungen riss die Serie von Verkäufen und Zusammenschlüssen nicht ab.
mehr »

Mehr Mut zu öffentlichem Agieren

Immer wieder steht der öffentlich-rechtliche Rundfunk in der Kritik, vor allem, wenn es um die Finanzierung geht. Wie transparent ist der Umgang mit dem von den Bürgerinnen und Bürgern gezahlten Beitrag? Wer kann auf welche Weise mitbestimmen, was über den Schirm flimmert, und wo können die Beitragszahler darüber etwas erfahren? Diese und andere Fragen der Transparenz und Mitbestimmung bei ARD und ZDF, die entscheidend Einfluss auf die Qualität der Programme haben können, standen im Fokus der diesjährigen ver.di-Gremienkonferenz beim NDR in Hamburg.
mehr »

Beste Pensionskasse des Jahres 2018

Die Pensionskasse Rundfunk (PKR) wurde gestern zum zweiten Mal in Folge mit dem Award des Finanzmagazins „portfolio institutionell“ ausgezeichnet – diesmal in der Kategorie „Beste Pensionskasse“. 2017 gewann die Pensionskasse in der Kategorie „Bestes Risikomanagement“. Manfred Kloiber, Bundesvorsitzender der Fachgruppe Medien in ver.di und Mitglied des Aufsichtsrates der Pensionskasse Rundfunk: "Die Kür der PKR zur besten Pensionskasse zeigt, wie erfolgreich eine paritätisch aufgestellte Altersversorgung sein kann.“
mehr »