Elternschaft und Solo-Selbstständigkeit – Diskussion in Leipzig!

Mit dem Fokus auf kollektiven Lösungsansätzen will das Haus der Selbstständigen in einer Veranstaltung am 11. April 2024 unterschiedliche Perspektiven auf Chancen und Herausforderungen durch die Verbindung von Solo-Selbstständigkeit und Elternschaft diskutieren. Gemeinsam mit Gästen geht es um die Fragen: Was motiviert sie zu ihrem solidarischen Engagement? Wie profitieren sie selbst davon? Welche Ressourcen schätzen sie? Was und wen erreichen sie mit ihrem Engagement? Und was braucht es, um dieses Engagement fortführen zu können?

Im Podium diskutieren drei solo-selbstständig Mütter, die sich für mehr Vereinbarkeit von Solo-Selbstständigkeit und Elternschaft engagieren:

Johanna Röh ist selbstständige Tischlermeisterin, hat 2022 die erfolgreiche Bundestags-Petition “Gleiche Rechte im Mutterschutz für selbstständige Schwangere” initiiert und ruft zum “Bündnis für Mutterschutz für Selbstständige” auf. Katharina Bendixen ist Schriftstellerin und Mit-Initiatorin von other writers need to concentrate. Das Autor*innen-Netzwerk widmet sich in literarischen Texten der Vielfalt von Care-Arbeit, welche auf dem gleichnamigen Blog veröffentlicht werden. Celsy Dehnert widmet sich als Autorin und freie Journalistin mit den Themen soziale Gerechtigkeit und Selbstständigkeit mit Kind(ern) – u.a. auch bei der Konzeption des Guides “Elternschaft und Selbstständigkeit” von Freelens & dem Female Photoclub. Als Dozentin unterstützt sie ehrenamtlich Engagierte mit ihren eigenen Erfahrungen aus ihrem sozial-politischen Engagement.

Die Veranstaltung steht im Zeichen von Austausch und Vernetzung von Solo-Selbstständigen, Verbänden und Politik. Das Haus der Selbstständigen freut sich über viele interessierte Solo-Selbstständige. Kinder sind ausdrücklich willkommen, eine Kinderbetreuung ist möglich. Die Veranstaltung findet am 11. April 2024 in Leipzig auf der Veranstaltungsfläche des SimpliOffice, Markgrafenstraße 2 in 04109 Leipzig statt. Die Tagungslocation befindet sich in der Leipziger Innenstadt, verfügt über einen barrierefreien Zugang und ist hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Mehr Infos zum Ablauf der Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung: https://hausderselbststaendigen.info/

nach oben

Weitere aktuelle Beiträge

VG Bild-Kunst setzt Meldungen aus

In einem Sonder-Newsletter teilte die VG Bild-Kunst mit, dass die Meldemöglichkeiten für Mitglieder der Berufsgruppen I (Bildende Künstler*innen, beispielsweise Maler*innen, Bildhauer*innen und Architekt*innen) und II (Fotograf*innen, Bildjournalist*innen, Grafiker*innen, Illustrator*innen, Designer*innen, Karikaturist*innen, Pressezeichner*innen, Bildagenturen, angewandte Kunst) für das Jahr 2021 bis Anfang Dezember 2021 ausgesetzt werden.
mehr »

Südkurier zahlt 130 Prozent Honorar nach

Obwohl der Südkurier die Gemeinsamen Vergütungsregeln (GVR) unterzeichnet hat, lag mein Honorar weit unter den dort geltenden Sätzen. Rechtsanwalt und Klageandrohung haben den Verlag jedoch umgehend zu einer Honorarnachzahlung von 130 Prozent bewegen können. Mit meinem Bericht möchte ich auch andere freie Journalistinnen und Journalisten dazu ermuntern, ihre berechtigten Forderungen gegenüber den Verlagen geltend zu machen.
mehr »

Stimmrechte bei der Bild-Kunst übertragen

Die VG Bild-Kunst verschickt zurzeit die Einladungen für die Berufsgruppenversammlungen am 3. September in Bonn an ihre Mitglieder. In den Briefen befinden sich die Unterlagen für die Versammlung der Berufsgruppe II - Fotografie, Design, Illustration. Während sonst immer alle Mitglieder sehr willkommen sind, bietet Urban Pappi, geschäftsführendes Vorstandsmitglied, dieses Jahr darum, dass die Mitglieder ihre Stimme möglichst übertragen, damit der Teilnehmerkreis wegen Corona klein gehalten werden kann.
mehr »

Reuters Paris: Erster Streik seit 15 Jahren

Weil im französischen Büro der Nachrichtenagentur Reuters 25 Stellen im Textbereich abgebaut werden sollen, ist die Pariser Redaktion vom 6. auf den 7. März in einen 24stündigen Streik getreten. Der geplante Stellenabbau ist Teil einer Rationalisierungsstrategie, die auch andere Büros der Nachrichtenagentur in Europa betrifft, darunter auch das deutsche, für das im vergangenen Herbst ein Personalabbau von mehr als Prozent angekündigt worden war.
mehr »