Inhalt M 3/96

Das erste Heft von M Menschen Machen Medien online – nur 2 Artikel wurden veröffentlicht.

TITELTHEMA
Urheberrecht in digitalen Netzen

Kommen die Urheber auf der Datenautobahn unter die Räder

Erste Autorenerfolge in den USA

Kennzeichungspflicht

Der Gesetzgeber muß gegensteuern
Trinkgelder als angemessenes Honorar? – Interview mit Wolfgang Schimmel, IG Medien

TARIFPOLITIK

Der alte Manteltarifvertrag ist auch der neue
MTV für Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen unverändert wieder in Kraft

20prozentige Lohnkürzung beim „Freien Wort“ – Warnstreik in Suhl

Haustarifverhandlungen bei „Springier“ gefordert

„Ergo“-Redaktion: Das können wir auch!
Bauer-Verlag zeigt in Sozialplan-Verhandlungen Härte

PRINT-MEDIEN

Streik-Lehrstück beim Bund-Verlag
Ein gewerkschaftlicher Betrieb greift Gewerkschaftsrechte an

„Mannheimer Morgen“ kündigt liberales Redaktionsstatut
Widerstand in der Redaktion

Fotografie: Digitale Revolution = finanzieller Ruin?
Dreistes Vertrags- Angebot bei der Bild-Zeitung

„Bild“-Redakteure überraschend nach Leipzig kommandiert

Neue Hoffnung für das „Hallesche Tageblatt“

IG Medien beteiligt sich an der Weiterführng von „medium“

8 Jahre KATZ und kein bißchen leise
Alternative Stadtzeitung bedroht

Meldungen

Reizthema Quote – und die betriebliche Realität
Veranstaltung über Frauen in Druckindustrie und Verlagen

JOURNALISTISCHES SELBSTVERSTÄNDNIS

Journalismus wie im Rausch?
Ergebnissse der Streß-Studie: Jede(r) vierte ist ausgebrannt

„Ich mach meinen Job wie alle anderen“
Behinderte Journalistinnen und Journalisten in der BRD

„Mein Bildschirm ist die Punktschrift-Zeile“
Blind in der Nachrichtenredaktion des Süddeutschen Rundfunks

RUNDFUNK

Warnstreiks bei der Deutschen Welle
Weiter Strittig – der Dienstplan in der Nachrichtenredaktion

Beweglichkeit, teutonische

Demontage oder Aufbruch
Zurt Beabsichtigten Gründung einer GmbH für das Zeitungsarchiv des Bayerischen Rundfunks

Fernseh-Produktionsbetrieb des BR bald privatisiert?

„Rundfunkanstalten als Beschützende Werkstätten“
RB-Wellenschef mach Kollegen nieder und löst heftige Empörung au

Die Christdemokraten proben beim SDR die Zensur

Mauscheleien beim MDR
Von einem Fersnehchef, der Posten nicht nach Parteibuch verteilen wollte und einem Landesmediengesetz im Feuer der Kritik

Erpressungsversuch der WAZ-Gruppe beim Lokalfunk in NRW

Soll der RIAS vom Dach?

FILM

„Retroperspektive?“
Progress-Filmverleih vor der Privastisierung

AUSLAND

Weltstandard für den Info-Highway
Multimedia-Norm MPEG-4 rückt in greifbare Nähe

Verfolgung zweier Journalisten eingestellt

Luxemburg: Schüsse aus dem Unterholz
Mit Zivilklagen sollen kritische Journalisten mundtot gemacht werden

RUBRIKEN

Kommentar
Briefe an M
Seminare
Service
Preise/Leute
Impressum

nach oben

weiterlesen

Neue Publik-Chefin

Maria Kniesburges war seit 2007 Chefredakteurin der ver.di publik und der ver.di news. 14 Jahre lang prägte sie die ver.di-Medienlandschaft. Jetzt ist sie in den Ruhestand gegangen. Ihre Nachfolgerin Petra Welzel ist seit dem 1. September im Amt. Die Kunsthistorikerin und Journalistin hat mehr als 30 Jahre journalistische Erfahrung. Seit ver.di-Gründung ist sie Chefin vom Dienst der ver.di publik, mittlerweile auch für verdi.de und verdi.tv. Sie hat entscheidend dazu beigetragen, dass sich die ver.di-Medien weiterentwickelt haben und den Herausforderungen der Gegenwart mit ihren zahlreichen Kommunikationskanälen gerecht werden. Denn die Ansprüche an Kommunikation haben sich seit der…
mehr »

Abschied von Fritz Wolf

Wir trauern um unseren Autoren Fritz Wolf. Er starb am 29. August im Alter von 74 Jahren nach schwerer Krankheit. Sein Thema war der Dokumentarfilm. Kritisch benannte Wolf immer wieder die mangelnde Wertschätzung dieses Filmgenres, die sich unter anderem in zu wenig und zu späten Sendezeiten im Fernsehen sowie in nicht ausreichender Förderung manifestierte. Mit so manchem Filmtipp in M verschaffte er einer Doku mehr Aufmerksamkeit, regte an, sie zu schauen. Fritz Wolf war auch Autor für epd medien, verfasste verschiedene Studien und war viele Jahre aktiv in Gremien des Grimme-Preises. Wir werden ihn vermissen.    
mehr »

Fairnesspreis für‘s Brücken bauen

Regisseur Henning Backhaus wurde am 3. September für seinen Kurzfilm „Das beste Orchester der Welt“ mit dem Deutschen Fairnesspreis Film und Fernsehen geehrt. „Brücken bauen“ war 2021 das Motto des von der ver.di FilmUnion und dem Schauspielverband BFFS seit 2019 gemeinsam ausgelobten Preises. Er wurde neben acht Kategorien und weiteren Spezialpreisen im Rahmen der Verleihung des Deutschen Schauspielpreises im Berliner Club Spindler&Klatt vergeben. Partner war in diesem Jahr das „Projekt Zukunft“, eine Initiative der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Im ausgezeichneten Film geht es um einen Kontrabassisten – eine Socke, Ingbert Socke! Bei…
mehr »

Podcast-Markt greifbar

Den richtigen Ton treffen“, so ist die Studie über den Podcast-Boom in Deutschland überschrieben, die Lutz Frühbrodt und Ronja Auerbacher für die Otto-Brenner-Stiftung (OBS) erstellt haben. Es ist die bislang sicher beste Arbeit, die versucht, das Phänomen Podcast zu ergründen, zu beschreiben und auszuwerten. Auch wenn das am Ende nicht vollständig gelingen kann, weil die Bandbreite der Podcasts viel zu divers ist, ist es ein gelungener Versuch der Annäherung, den Podcast-Markt greifbar zu machen.
mehr »