Inhalt M 7/96

TITELTHEMA
Jetzt contra  – mehr Druck von unten.
Demonstration für Arbeit und soziale Gerechtigkeit

Bonn war ein gelungener Auftakt – machen wir weiter so!

JOURNALISMUS

„Nur die Beine gehalten“
Prozeß in Hamburg gegen Polizeibeamte, die den Fernsehjournalisten Oliver Ness schwer mishandelt haben

Club der Millionare
Die taz sucht nach Auswegen aus ihrer Finanzkrise

„junge Welt“ erneut von der Polzei durchsucht
Auf derSuche nach dem „Hau weg den Scheiß“- Brief / Forderung nach mehr Rechten fur die Presse

Freie Journalisten
Nicht alle Profis arbeiten professionell – Auswertung einer Freien-Umfrage in NRW

Honorarempfehlung Text
Nun mit Prüfsiegel des Bundeskartellamts

TARIFPOLITIK

Filmtheater:
Ab 1. Juli gilt ein bundeseinheitlicher Tarifvertrag

„Rhein-Zeitung“: Erfolgreicher Streik
Nach der Tarifflucht: Tarife vorläufig gesichert

Ohne konkretes Ergebnis
Tarifverhandlungen fur Redakteurinnen/Redakteure an Tageszeitungen vertagt

Erneute Niederlage für Bund-Verlag im Tarifkonflikt

Gegendarstellung

JOURNALISMUS ONLINE

Fundstücke aus dem Netz holen
Wie Info-Broker recherchieren

Medien-Generalisten
Ein Studiengang in Siegen bietet facherÜbergreifende Medien-Qualifikation

NEUE MEDIEN – NEUE TECHNIK

Ins Internet kann man keinen Fisch einpacken
Akademietagung „Zukunft der Tageszeitung“

Medienkompetenz als politisch brisante Frage
Diskussionen auf dem Medienforum NRW in Koln

RUNDFUNK

Kompetenzverlagerung
Neues Privatfunk-Gesetz in Sachsen

Bemerkenswert
Ergebnisse der Personalratswahlen

Frauenliste zog in den Personalrat von Radio Bremen

MEDIENPOLITIK IINTERNATIONAL

Das Berufsbild wandelt sich in allen Landern
Alte und neue Themen beim Treffen europäischer Journalisten- organisationen

Hilfe fur Journalisten in Bosnien-Herzegowina

Demokratie per Rundfunk
Asia-Pacific Network geplant

Neun Prozent fur Zwei Jahre und Erhalt der „Greisenwoche“
Schweden: Tarifabkommen fur Zeitschriftenjournalisten

Kroatien soll Pressefreiheit respektieren

GEWERKSCHAFTSPOLITIK

Programm ohne Subjekt
Die verräterische Sprache eines DGB-Entwurfs

RUBRIKEN
Briefe an „M“
Seminare
Service
Terminkalender
Leute
Impressum

nach oben

Weitere aktuelle Beiträge

RIP Presseförderung

Es war ein Begräbnis mit Ansage. Seit der „Haushaltsbereinigungssitzung“ des Bundestags in der vergangenen Woche ist das Aus für die von den Zeitungsverlagen erhoffte staatliche Presseförderung besiegelt. Nachdem das Bundesverfassungsgericht den von der Ampel-Regierung gebastelten Klima- und Transformationsfonds als Verstoß gegen die Schuldenbremse für nichtig erklärte, war der finanzielle Spielraum für eine großzügige Zustellförderung von Presseprodukten erschöpft.
mehr »

Beitrag gelöscht, Account gesperrt

Für die journalistische Arbeit ist der eigene Account in sozialen Netzwerken von großer Bedeutung. LinkedIn, Twitter (heute: X) und Co. dienen nicht nur der Darstellung der eigenen Arbeit. Sie sind Recherchetool, Newsfeed, Stimmungsbarometer, Briefkasten für anonyme Hinweise und vieles mehr. Wenn die Plattform dann aber ohne erkennbaren Grund Beiträge löscht oder den Account sogar ganz sperrt, kann dies zum Problem werden. Aber Betroffene können sich wehren und gegen unberechtigte Sanktionen vorgehen.
mehr »

Früher war mehr Lametta

Wann hast Du zuletzt einen Dokumentarfilm gesehen? Vielleicht vor gar nicht allzu langer Zeit. Zumindest im Fernsehen. Denn die Mediatheken von ARD, ZDF und Arte bieten ein reiches Programm. Doch nach einem regelrechten Doku-Boom Anfang des Jahrhunderts sehen viele den Dokumentarfilm momentan eher in der Krise. Dabei kommt Dokumentationen gerade in Kriegs- und Krisenzeiten eine besondere Bedeutung zu, weil sie uns das teils schwer fassbare Geschehen versuchen näher zu bringen.
mehr »

Extrem rechte Memes  im Internet

Extrem rechte Akteur*innen verbreiten mit Internet-Memes politische Inhalte und nennen das Informationskrieg. Die Amadeu Antonio Stiftung untersucht in einer neuen Broschüre Memes als politisches Phänomen der extremen Rechten. Die Broschüre zeigt, was diese Form der Propaganda so reizvoll macht und gibt Handlungsempfehlungen.
mehr »