Inhalt 11/1998

Aktuell

Fragen zum Koalitionsvertrag

Gehaltstarifabschluß für Redakteurinnen und Redakteure an Zeitschriften
Tabelle

 

Titelthema I

Bundesfachgruppenkonferenz der Fachgruppe Journalismus

„Die Abgrenzungsdiskussion ist eine Geisterdebatte“
Bundesfachgruppe Journalismus diskutiert über ihr Selbstverständnis und die Plattformgewerkschaften

Bundesfachgruppe Journalismus entschied sich fürs „Ländermodell“
Führungsstruktur der Journalisten soll fach- und basisbezogen sein

Die effektive Arbeit eines komissarischen Vorstand und die Neuwahl

 

Titelthema II

Der 4. ord. Gewerkschaftstag der IG Medien vom 24. bis 29. Oktober 1998 in Würzburg

Hell aus dem Dunkel
Schwungsvoller Auftakt für den Gewerkschaftstag

Für ein Bündnis für Arbeit aber gegen weitere Einkommensopfer
Die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ist die wichtigste Aufgabe – Rechenschaftsbericht und Diskussion

Einstweilen grünes Licht für die neue große Gewerkschaft
Breite Zustimmung mit vielen Bauchschmerzen und Sorgen

Die IG Medien richtet einen Zukunftsfonds für Projekte ein
Heftige Debatten um den Streikfonds

Führungsgremium der IG Medien mit überzeugenden Stimmenergebnissen

Wahlen

Für den Erhalt von Staatsferne, Programmvielfalt, Qualität und Finanzausgleich
Antragsdebatte zur Medienpolitik

 

Printmedien

„Es liegt eine ätzende Unzufriedenheit über dem Verlag“
Beim Heinrich Bauer Verlag in Hamburg drohen Massenentlassungen

Weiter Vorwürfe gegen Magazin Verlag
Staaatsanwaltschaft München erhebt Anklage gegen „Focus“-Geschäftsführer Markwort

Gruner + Jahr steht glänzend da Vor allem das Auslandsgeschäft trägt Früchte

 

Recht/Urheberrecht

Bei Redakteurstätigkeit kann Volontär höheres Gehalt verlangen

Frankreich bringt MAI zum Scheitern
OECD will neuen Vertragsentwurf erarbeiten

„Keine Vergütung? Kein Internet!“
Aktion der IG Medien gegen Urheberrechtspiraterie der Zeitungsverlage

Freie, Urheberrecht und Internet
Nutzungsrechte für online-Presse

 

Journalismus

Härtetest in der Redaktion
Bericht über das Layout- Seminar II der IG Medien in Nürnberg

Internationale Standardisierung zur Bildarchivierung und Übermittlung
Workshop auf der Photokina in Köln

Coaching für Medienberufe
Ein neuer Ansatz zum effektiven Einsatz aller Energien

Der „weibliche“ Blick
Ist feministischer Journalismus noch zeitgemäß?

Weinen als Karriereknick
Zwei Veranstaltungen bei den Münchner Medientagen fragten nach den Frauen in den Medien

 

Rundfunk

„Der gute Zweck heiligt nicht jedes Mittel“
Proteste gegen den „Politikerputsch“ bei Radio Bremen/SPD und CDU wollen das gesamte Direktorium vorzeitig absetzen

Studien zur „Übermacht“
Massive Privatfunklobby-Attacken auf die ARD zielen auf neue Medienpolitik

ARD startet Multimedia-Radio

EU-Kommission – nicht zuständig!
IG Medien: Brüsseler Hardliner ignorieren Verfassungsrecht der Mitgliedsländer für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Wo WDR draufsteht…
WDR/Outsourcing: Beschäftigte greifen in die Tarifverhandlungen ein Rundfunk stimmt zu

Tarifverträge des SWR treten noch rechtzeitig in Kraft
– Die Ergebnisse können sich sehen lassen

Einheitliche Mindesthonorare an allen Standorten
SDR-Bestandschutz auf SWR ausgedehnt

Tarifkonzept 2000
Ein Diskussionspapier

Übersicht Gehaltsrunde 1998 im öffentlich- rechtlichen Rundfunk

 

Film/Kino

Spaltung der Bilder
Dokumentarfilm und deutsche Zeitgeschichte Ost-West. Eine Tagung in Berlin.

 

Ausland

Verbote und Repressionen
Im Iran existiert freie Meinungsäußerung, aber keine Freiheit „nach dem gesprochenen Wort“.

Aktion für Mitarbeiter der Zeitung „Tous“

Anti-Antifaschismus nach Wiener Art

Solidaritätsbasar 1998 von Berliner Journalisten

 

Bücher

„Ein Trend zur Liberalisierung läßt sich nicht erkennen“
Zensur in Deutschland

Öffentlichkeit via Internet…
wenn das Buch auch beschlagnahmt wird

 

Rubriken

Briefe an M
Drei Fragen an
Zensur und kein Ende
Seminare
Service
Terminkalender

nach oben

weiterlesen

Auch intern unbequem

„Panorama“ ist nicht das erste, aber das älteste Politikmagazin im deutschen Fernsehen. Und es hatte eine schwere Geburt. Was da am 4. Juni 1961 auf dem Bildschirm in Schwarz-Weiß Premiere feierte, war ein ziemlich unverdaulicher Kessel Buntes aus aktueller Politik, Auslandsreportage und Unterhaltung. Doch schon bald hatte „Panorama“ seine erste Sternstunde.
mehr »

Zwischen Utopie und Realität

Vor 75 Jahren, am 17. Mai 1946, schickte der Münchner Kabarettist Werner Finck ein launiges Telegramm nach Babelsberg: „Ein ferner Wink von Werner Finck, damit das Ding Euch wohl geling.“ Gemeint war die Deutsche Film-A.G., kurz DEFA genannt, die erste deutsche Filmfirma nach dem Zweiten Weltkrieg, die an jenem Tag eine Lizenz zur „Herstellung von Filmen aller Art“ erhielt. Neben deutschen, darunter auch einigen aus dem Exil zurückgekehrten Filmschaffenden waren Kulturoffiziere der Sowjetischen Besatzungszone maßgeblich an der Gründung beteiligt. Und doch verstand sich die DEFA zunächst als gesamtdeutsches Unternehmen. Viele der frühen, hochfliegenden Träume endeten…
mehr »

Polizeigewalt in Kolumbien

Kolumbiens Polizeieinheiten zur Aufstandsbekämpfung (ESMAD) werden für Dutzende von Toten und Schwerverletzten seit dem Beginn der sozialen Proteste im Frühjahr verantwortlich gemacht. Dabei wurden auch Journalisten gezielt bei ihrer Arbeit angegriffen, kritisiert die Stiftung für Pressefreiheit (FLIP). Videos, Fotos und Zeugenaussagen aus Städten wie Sibaté, Cali und Popayán belegen das. Doch die Regierung in Bogotá geht auch verbal gegen kritische Berichte vor allem in den sozialen Medien vor: von Cyber-Terrorismus ist die Rede. Für Jonathan Bock, FLIP-Direktor, ein Angriff auf die freie Meinungsäußerung.
mehr »

Trauer um Karl Königbauer

Bei einem tragischen Unfall während einer Bergwanderung am Heuberg bei Brannenburg ist vor wenigen Tagen Karl Königbauer (65) ums Leben gekommen. Der erfahrende Bergsteiger, der auch schon einige Sechstausender bezwungen hat, ist offensichtlich abgestürzt und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.
mehr »