Inhalt 4/1999

Titelthema
Bewegung im Rundfunk
Die erste Reihe protestiert

IG-Medien- und DAG-Leute beim Bonner Mediengipfel

Letzte Versuche

Kommentar
Rechtsfragen sind Macht- und keine Stilfragen

Gehobene Sachbearbeiterin im Streik
Eindrücke vom Warnstreik beim WDR

Warnstreik führte zum Erfolg
Tarifflucht verhindert

Rundfunk

Lokalfunkkonferenz in Dortmund

Überversorgung und Sendelöcher
Frequenzgutachten in Nordrhein-Westfalen umstritten

Vielfalt durch Artenschutz: Nicht immer läuft überall das Gleiche
Untersuchung der Radionachrichten in Nordrhein-Westfalen

Politik im Radio
Hat sich das Radio als Informationsmedium „versendet“?

Seid wild und unersättlich! Jetzt!
20 Jahre Zeitpunkte im SFB

Gutachterstreit SFB/ORB verschlingt unnötig Gebühren

„Öffentliche Programmgalerie“
Hickhack um die Deutsche Mediathek

Aktuell/Freie

Chance zur Trendwende
Mit dem Gesetz gegen Scheinselbständigkeit für eine bessere Personalpolitik

Frei? Arbeitnehmerähnlich? Scheinselbständig? Oder doch festangestellt?
Zehn Klarstellungen für den Alltag

nur online:
Informationeller Striptease durch Fragebögen zum Status von Freien Mitarbeitern?

Eine Information der IG Medien

Journalismus

Nach Verkauf ist ADN „hoffnungsschwanger“
ProSieben Media AG/ADN/N24

Konflikte, Krisen, Kompromisse und Kampagnen
20 Jahre taz

Wichtiger presserechtlicher Schutz ginge verloren
BGH: Journalistenbüros sind keine geschützten Redaktionsräume

Bespitzelung eines ganzen Journalistenbüros
… als Ergebnis einer LKA-Literaturrecherche

Tarifforderung: 6,5 Prozent – Altersteilzeit – und tarifvertraglicher Anspruch auf reguläre Anstellung für „Pauschalisten“

Journalismus online

„Viele Arbeitsplätze werden ins Internet abwandern…“
…auch die von Journalisten? Eine Nachfrage an Praktiker verschiedener Anbieter

Das älteste der neuen Medien wird 30
Vom ARPA- zum Internet – und was das für den Journalismus bedeutet

„Die Euphorie ist abgeebbt“
Arbeitstagung zu Freien-Agenturen

Film/Kino

Solidarität und Engagement
Gewerkschafter organisieren Betriebsratswahlen in Freiburger Filmtheatern

Strukturgespräche
Tarifvertrag Kino

Ausland

Journalisten am Rio Tejo
Die portugiesische Medienszene heute

Nelkenrevolution: Macht und Medien
Portugals Journalisten 1974

Aktion für Mark Chavunduka und Ray Choto/Simbabwe

Urheberrecht

Kreativität ist nicht umsonst
Bundesjustizministerin verspricht Verbesserung der wirtschaftlichen Situation von Urhebern

Copyright-Schutz als Zukunftsmarkt
Wenn Web-Crawler rund um die Uhr nach digitalen Wasserzeichen fahnden

Mit Füßen getreten
Fotografen demonstrieren gegen Verletzung ihrer Rechte durch den „Tagesspiegel“

Zusatzvergütung für Zeitschriftenautoren
BGH-Entscheidung über Kopienversand öffentlicher Bibliotheken

Gesetzliche Schutzregelungen für Urheberverträge notwendig
Damit Urheberrecht nicht zur „leeren Hülle“ wird

IG Medien

Ziel: Globalisierung sozialer Gerechtigkeit
Vor dem Zusammenschluß internationaler Gewerkschaftsbünde

Sehnsucht nach Antworten
Auftaktveranstaltung zur Programmdiskussion

Essentials zur Verbundgewerkschaft
Beschluß des Landesfachgruppenvorstands Baden-Württemberg der Fachgruppe Journalismus (dju/SWJV)

Rubriken

Briefe an „M“
Zensur und kein Ende (45)
Seminare
Service
Terminkalender
Festivals/Kongresse
Leute/Preise
Impressum

nach oben

weiterlesen

Neue Publik-Chefin

Maria Kniesburges war seit 2007 Chefredakteurin der ver.di publik und der ver.di news. 14 Jahre lang prägte sie die ver.di-Medienlandschaft. Jetzt ist sie in den Ruhestand gegangen. Ihre Nachfolgerin Petra Welzel ist seit dem 1. September im Amt. Die Kunsthistorikerin und Journalistin hat mehr als 30 Jahre journalistische Erfahrung. Seit ver.di-Gründung ist sie Chefin vom Dienst der ver.di publik, mittlerweile auch für verdi.de und verdi.tv. Sie hat entscheidend dazu beigetragen, dass sich die ver.di-Medien weiterentwickelt haben und den Herausforderungen der Gegenwart mit ihren zahlreichen Kommunikationskanälen gerecht werden. Denn die Ansprüche an Kommunikation haben sich seit der…
mehr »

Abschied von Fritz Wolf

Wir trauern um unseren Autoren Fritz Wolf. Er starb am 29. August im Alter von 74 Jahren nach schwerer Krankheit. Sein Thema war der Dokumentarfilm. Kritisch benannte Wolf immer wieder die mangelnde Wertschätzung dieses Filmgenres, die sich unter anderem in zu wenig und zu späten Sendezeiten im Fernsehen sowie in nicht ausreichender Förderung manifestierte. Mit so manchem Filmtipp in M verschaffte er einer Doku mehr Aufmerksamkeit, regte an, sie zu schauen. Fritz Wolf war auch Autor für epd medien, verfasste verschiedene Studien und war viele Jahre aktiv in Gremien des Grimme-Preises. Wir werden ihn vermissen.    
mehr »

Fairnesspreis für‘s Brücken bauen

Regisseur Henning Backhaus wurde am 3. September für seinen Kurzfilm „Das beste Orchester der Welt“ mit dem Deutschen Fairnesspreis Film und Fernsehen geehrt. „Brücken bauen“ war 2021 das Motto des von der ver.di FilmUnion und dem Schauspielverband BFFS seit 2019 gemeinsam ausgelobten Preises. Er wurde neben acht Kategorien und weiteren Spezialpreisen im Rahmen der Verleihung des Deutschen Schauspielpreises im Berliner Club Spindler&Klatt vergeben. Partner war in diesem Jahr das „Projekt Zukunft“, eine Initiative der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Im ausgezeichneten Film geht es um einen Kontrabassisten – eine Socke, Ingbert Socke! Bei…
mehr »

Podcast-Markt greifbar

Den richtigen Ton treffen“, so ist die Studie über den Podcast-Boom in Deutschland überschrieben, die Lutz Frühbrodt und Ronja Auerbacher für die Otto-Brenner-Stiftung (OBS) erstellt haben. Es ist die bislang sicher beste Arbeit, die versucht, das Phänomen Podcast zu ergründen, zu beschreiben und auszuwerten. Auch wenn das am Ende nicht vollständig gelingen kann, weil die Bandbreite der Podcasts viel zu divers ist, ist es ein gelungener Versuch der Annäherung, den Podcast-Markt greifbar zu machen.
mehr »